nach oben
maschine+werkzeug 08/2012

Projekt Windkraft

Technik - Maschinen - Reportage

Drehen/Fräsen – Um Planetenträger unter anderem für Windkraftanlagen µm-genau bearbeiten zu können, entschied sich das Unternehmen Spaleck für das Bearbeitungszentrum Integrex e – 1850V/12 II von Mazak. Die Maschine überzeugt mit ihren hohen Genauigkeiten und ihren großen Verfahrwegen.

Überzeugender Service

Nach der Installation konnte Mazak wieder mit dem guten Service überzeugen. »Am Anfang hatten wir Genauigkeitsprobleme auf der Integrex, das lag aber eher daran, dass es eine neue Maschine am Markt war und wir bis dato wenig Erfahrungen für Teile in diesem Abmessungsbereich hatten. Mazak half uns in dieser Zeit sehr. Die Reaktionszeiten waren kurz und die Fehlerbehebung schnell, darauf waren wir angewiesen«, sagt Markus Wanning. Auch auf die neue Steuerung, Mazatrol, mussten die Mitarbeiter erst geschult werden. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, wird die Mazatrol heute von den Mitarbeitern gut beherrscht und erlaubt eine schnelle und unkomplizierte Bedienung.

Die Integrex arbeitet mit einer hohen Wiederholgenauigkeit. Trotzdem wird bei Spaleck die Produktion eingestellt, wenn die Messmaschine einen Tag außer Betrieb ist. Wie das zustande kommt, erklärt Markus Wanning: »Dass die Maschine dann stillsteht, hat nichts mit ihr zu tun, sondern mit der Umgebung. Die Integrex steht in einer Halle, die nicht klimatisiert ist. Wir haben ein Konzept entwickelt, das sehr gut funktioniert, Sommer wie Winter. Aber trotzdem streuen die Messergebnisse ein wenig. Diese Werte liegen im Rahmen der normalen Maschinengenauigkeit, allerdings sind die Positionstoleranzen so fein, dass wir nur ein ganz kleines Maß an Streuung zulassen können. Um dies zu kontrollieren, benötigen wir einfach die Messungen der Zeiss-Maschine.«

Die Positionstoleranz bei den Planententrägern liegt bei acht Hundertstelmillimetern, ist die Toleranz größer als 50 Prozent, also bei vier Hundertstelmillimetern, wird die Produktion gestoppt und nach dem Grund für die Abweichung gesucht. Alle größeren Abweichungen werden in einem Plan eingetragen, der direkt an der Maschine hängt. »So haben die Mitarbeiter immer einen Überblick über knifflige Stellen und können diese im Auge behalten«, erklärt Wanning. Mit diesem System konnte Spaleck die Ausschussquote fast auf null bringen.

Die Mazak-Maschine war gemeinsam mit dem Messsystem auch der ausschlaggebende Punkt für die gute Bewertung im Erst-Audit des Kunden. »Wir haben durch die Maschinen technologisch einen wahnsinnigen Sprung gemacht und sind bei unserem Kunden sehr gut angesehen. Bei unserem Erst-Audit haben wir in Anlehnung an VDA 6.3 mit 98 Prozent abgeschlossen«, teilt Carsten Sühling stolz mit. Heute sieht das Ergebnis nicht anders aus. »Wir bereiten uns auf ein Audit gar nicht mehr vor. Wir produzieren immer so. Das machen wir nicht nur fürs Papier, sondern für die Teile und unsere Kunden«, erklärt Markus Wanning.

Dies überzeugt auch andere Unternehmen der Branche, und stetig kommen neue Anfragen und Aufträge für die Bearbeitung solcher Planetenträger. »Alles in allem ist das Projekt sehr gut für uns. Wir haben viel dazugelernt, haben uns technologisch weiterentwickelt und können unseren Kunden jetzt ein Rund-um-Paket bieten. Zudem haben wir tolle Geschäftskontakte zu Mazak geknüpft und auch weitere Maschinen für kleinere Abmessungsbereiche bei Mazak bestellt«, lobt Carsten Sühling.

Weitere Informationen:

Projekt Windkraft

  • Die Integrex läuft bei Spaleck kontinuierlich im Dreischichtbetrieb.

    Die Integrex läuft bei Spaleck kontinuierlich im Dreischichtbetrieb.

  • Der Arbeitsraum der Mazak-Maschine kann Werkstücke bis zu einem Gewicht von bis zu fünf Tonnen aufnehmen.

    Der Arbeitsraum der Mazak-Maschine kann Werkstücke bis zu einem Gewicht von bis zu fünf Tonnen aufnehmen.

  • Bild 3: Projekt Windkraft

    Bild 3: Projekt Windkraft

  • Bild 4: Projekt Windkraft

    Bild 4: Projekt Windkraft

  • Bild 5: Projekt Windkraft

    Bild 5: Projekt Windkraft

  • Bild 6: Projekt Windkraft

    Bild 6: Projekt Windkraft

  • Die Planetenträger haben einen Durchmesser von bis zu 1400 mm.

    Die Planetenträger haben einen Durchmesser von bis zu 1400 mm.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

YAMAZAKI MAZAK Deutschland GmbH

Esslinger Straße 4-6
DE 73037 Göppingen
Tel.: 07161-675-0
Fax: -273

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Leipziger Messe: Messeimpressionen von der Intec 2019


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's