nach oben
19.02.2014

Premieren bei Okuma in Krefeld

Während viele andere Unternehmen mit der Weltleitmesse EMO ihr Soll an Innovationen erreicht hatten, legte Okuma bei seinen Hausmessen am Firmensitz Oguchi und der Europazentrale Krefeld nochmal kräftig nach.

Rund 250 Besucher aus Bulgarien, Frankreich, Dänemark, Finnland, Niederlande, Norwegen, Ungarn, Spanien, Österreich, Schweden, Russland und Deutschland nutzten die EMO-Nachlese bei Okuma Europe in Krefeld. Zur EMO hatte Okuma 18 CNC-Maschinen gezeigt. Von den 13 Neuentwicklungen wurden drei als Welt- und vier als Europapremiere präsentiert. Einige dieser Exponate standen auch bei der EMO-Nachlese im Fokus der Besucher.

Bei der Multus U3000 ermöglicht der orthogonale Aufbau nach dem Fahrständerprinzip für die Y-Achsen lange Verfahrwege von bis zu 250 mm, wobei die X-Achse 125 mm über Mitte gefahren werden kann für einen Y-Arbeitsbereich innerhalb eines Durchmessers von 250 mm. Wahlweise wird ein unterer Werkzeugrevolver mit 12 Stationen geliefert. Der 7,1 kW-starke Antrieb erzeugt 40,4 Nm und dreht bis 6.000 U7min. Der untere Revolver ermöglicht auch die Aufnahme einer Lünette. Je nach Lünettengröße bleiben für die 4-Achsen-Bearbeitung Stationen für Werkzeuge frei. Der standardmäßige NC-Reitstock ist auf der W-Achse mit Voreinstellmöglichkeit für 10 Positionen frei programmierbar. Optional zum Reitstock ist auch eine Gegenspindel als Okuma-Motorspindel lieferbar. Für komplexe Anwendungen z.B. im Formenbau und bei der Simultan-Bearbeitung von Freiformflächen mit 5-Achsen (X/Z/Y/B/C) sind die Multus U-Modelle auch mit Vorschubsteuerung der B-Achse, absolute Okuma-Linearmaßstäbe, Hochgenauigkeits-C-Achse und Hochgeschwindigkeitsfunktionen wie SuperNurbs mit Glättungsfunktion und Schwenken um das Werkzeug-zentrum mit Werkzeuglängenkompensation (RTCP) lieferbar.

Die Okuma-Servomotoren ermöglichen im Zusammenspiel mit dem absoluten Wegemesssystem Abso Scale Eilgänge von 50 m/min in X- und Z-Achse sowie 40 m/min in der Y-Achse. Die Werkzeugspindel mit HSK-A63 (optional Capto C6) leistet 22 kW, entwickelt 120 Nm und dreht bis 12.000 U/min. Das Werkzeugmagazin mit 40 (optional 80) Stationen ist ergonomisch günstig von Vorne bedienbar.

  • Okuma veranstaltet in der Krefelder Europazentrale regelmäßig Hausmessen mit Vorführungen, Seminaren und Schulungen. Während der EMO-Nachlese  informierten sich an den drei Veranstaltungstagen rund 250 Besucher aus Bulgarien, Frankreich, Dänemark, Finnland, Niederlande, Norwegen, Ungarn, Spanien, Österreich, Schweden, Russland und Deutschland über die jüngsten Neuentwicklungen bei Maschinen, Steuerung und insbesondere der Okuma exklusiven Intelligent Technology.

    Okuma veranstaltet in der Krefelder Europazentrale regelmäßig Hausmessen mit Vorführungen, Seminaren und Schulungen. Während der EMO-Nachlese informierten sich an den drei Veranstaltungstagen rund 250 Besucher aus Bulgarien, Frankreich, Dänemark, Finnland, Niederlande, Norwegen, Ungarn, Spanien, Österreich, Schweden, Russland und Deutschland über die jüngsten Neuentwicklungen bei Maschinen, Steuerung und insbesondere der Okuma exklusiven Intelligent Technology.

  • Mit der in Krefeld gezeigten Außenrundschleifmaschine der Serie GP/GA-TII und den Innenrundschleifmaschinen der Serie GI-20NII offeriert Okuma auch für die Königsklasse der Zerspanung superrigide und ultrapräzise Lösungen für das Teilefinish.

    Mit der in Krefeld gezeigten Außenrundschleifmaschine der Serie GP/GA-TII und den Innenrundschleifmaschinen der Serie GI-20NII offeriert Okuma auch für die Königsklasse der Zerspanung superrigide und ultrapräzise Lösungen für das Teilefinish.

  • Das Thermo-Friendly Concept garantiert eine hohe Bearbeitungspräzision. TFC gewährleistet auch im längeren Dauerbetrieb oder bei Neustart der Maschine sowie Schwankungen der Umgebungstemperatur eine außergewöhnlich hohe Maßgenauigkeit.

    Das Thermo-Friendly Concept garantiert eine hohe Bearbeitungspräzision. TFC gewährleistet auch im längeren Dauerbetrieb oder bei Neustart der Maschine sowie Schwankungen der Umgebungstemperatur eine außergewöhnlich hohe Maßgenauigkeit.

  • Die neue Steuerung OSP-P300M hat die Bedienerfreundlichkeit deutlich verbessert, während das Collision Avoidance System zur Kollisionsvermeidung den Bediener spürbar entlastet.

    Die neue Steuerung OSP-P300M hat die Bedienerfreundlichkeit deutlich verbessert, während das Collision Avoidance System zur Kollisionsvermeidung den Bediener spürbar entlastet.

  • Eine Weltneuheit ist die Okuma VTM-2000YB. Das Fünf-Achsige Dreh-Fräszentrum bearbeitet hochpräzise, prozesssicher und schnell Werkstücke bis 2m Durchmesser und 1,4 m Höhe.

    Eine Weltneuheit ist die Okuma VTM-2000YB. Das Fünf-Achsige Dreh-Fräszentrum bearbeitet hochpräzise, prozesssicher und schnell Werkstücke bis 2m Durchmesser und 1,4 m Höhe.

  • Der Tisch der VTM-2000YB trägt bis zu 10.000 kg. Als Sonderausstattung integriert das Exponat eine 150 bar Kühlmittelzufuhr durch die Frässpindel.

    Der Tisch der VTM-2000YB trägt bis zu 10.000 kg. Als Sonderausstattung integriert das Exponat eine 150 bar Kühlmittelzufuhr durch die Frässpindel.

  • Die adaptierte CNC-Steuerung OSP-P300 verbindet die Welt industrieller Standards der Automatisierungstechnik mit dem Komfort und der Konnektivität moderner Windows-PCs in einer industriefesten und ausfallsicheren Hard- und Softwarearchitektur.

    Die adaptierte CNC-Steuerung OSP-P300 verbindet die Welt industrieller Standards der Automatisierungstechnik mit dem Komfort und der Konnektivität moderner Windows-PCs in einer industriefesten und ausfallsicheren Hard- und Softwarearchitektur.

  • Guter Geist für mannlose Schichten: Zur EMO-Nachlese bei Okuma be- und entlud ein Robojob zuverlässig wie sicher eine Okuma LB3000 EX II mit Futterteilen.

    Guter Geist für mannlose Schichten: Zur EMO-Nachlese bei Okuma be- und entlud ein Robojob zuverlässig wie sicher eine Okuma LB3000 EX II mit Futterteilen.

  • Durch den Verzicht auf einen Schutzzaun bleibt der Zugang zur Maschine frei. Ein freiprogrammierbarer Flächensensor am Sockel des Knickarmroboters überwacht den poten-tiellen Kollisionsbereich in zwei Zonen. Wird die äußere Zone betreten verlangsamt der Roboter seine Bewegung; bei Überschreiten der inneren Zone stoppt das Gerät.

    Durch den Verzicht auf einen Schutzzaun bleibt der Zugang zur Maschine frei. Ein freiprogrammierbarer Flächensensor am Sockel des Knickarmroboters überwacht den poten-tiellen Kollisionsbereich in zwei Zonen. Wird die äußere Zone betreten verlangsamt der Roboter seine Bewegung; bei Überschreiten der inneren Zone stoppt das Gerät.

  • Die auf die Simultanbearbeitung in vier Achsen ausgelegte CNC-Drehmaschine LU-S1600 wurde als optimale Lösung für die Serienfertigung von Wellenteilen - wie sie zum Beispiel in der Automobilindustrie benötigt werden - entwickelt.

    Die auf die Simultanbearbeitung in vier Achsen ausgelegte CNC-Drehmaschine LU-S1600 wurde als optimale Lösung für die Serienfertigung von Wellenteilen - wie sie zum Beispiel in der Automobilindustrie benötigt werden - entwickelt.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Weiterführende Information
  • ›Dream Site 1‹ nennt Okuma sein neues Werk am Firmensitz in Oguchi.
    maschine+werkzeug 01/2014, SEITE 80

    Okuma lässt die Muskeln spielen

    Perspektive - Markt

    Hausmessen - Während viele andere Unternehmen mit der Weltleitmesse EMO ihr Soll an Innovationen erreicht hatten, legte Okuma bei seinen...   weiterlesen

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's