nach oben
maschine+werkzeug 07/2010

Per Laser zum Logo

Technik

Laserbeschriftung - Für über 80 Prozent ihrer gesamten Werkzeugproduktion setzt die Miller Präzisionswerkzeuge GmbH zum Beschriften den Raymarker von Laserpluss ein.

Schaftwerkzeuge beim Beschriften im Raymarker.

Um die wachsenden Anforderungen an eine flexible Produktion mit schnellem Durchsatz zu verbinden, suchte die Miller Präzisionswerkzeuge GmbH, die zur Mapal-Gruppe gehört, eine neue Beschriftungsanlage. Diese sollte mit geringster Personalbindung in den bestehenden Prozess integriert werden können.

Die Wahl fiel auf eine geeignete Lösung der Laserpluss AG aus Kischweiler. Wichtige Anforderungen waren eine schnelle Anpassung an das breite Produktionsspektrum, eine Fertigungsmöglichkeit im gemischten Betrieb ab Losgröße eins, die Anpassung an das hauseigene Produktionsplanungssystem und eine qualitativ hochwertige und genaue Beschriftung. Die Einrichtung neuer Produkte sollte zudem einfach gestaltet werden.

Obwohl bei Miller drei unterschiedliche Laseranlagen verschiedener Hersteller zum Beschriften im Einsatz sind, nimmt der Raymarker samt einer speziell entwickelten Automatisierungslösung von Laserpluss seither eine Schlüsselrolle ein. Über 80 Prozent der gesamten Werkzeugproduktion, das sind etwa 20.000 Stück pro Woche, laufen durch den Raymarker. Die anderen beiden Anlagen kommen nur noch zu Stoßzeiten zum Einsatz.

Die zu beschriftenden Werkzeuge fahren in Trägerwannen über ein Förderband automatisch in den Raymarker hinein, werden hier an der richtigen Position gestoppt und gelasert.

Die Software der Laseranlage ermittelt automatisch die optimale Position und Anzahl der Werkzeuge in der verwendeten Trägerwanne und stellt diese grafisch dar. Abhängig vom Schaftdurchmesser werden die verfügbaren Zeilen angezeigt, die frei oder durch Vorgaben gefüllt werden können. Logos werden einmalig eingelesen und können beliebig ausgewählt und dem Werkzeug zugeordnet werden.

Bei Bedarf können weitere Attribute wie zum Beispiel Laserparameter, Beschriftungswinkel oder fortlaufende Nummern in der Steuerung komfortabel variiert werden. Die Steuerung ermittelt automatisch aus den eingegebenen Daten die korrekte Fokusposition und startet den Laserprozess.

Ist die Laserbeschriftung abgeschlossen, fährt die Trägerwanne selbstständig über das Förderband wieder hinaus. Im direkten automatischen Vorlauf befinden sich bis zu fünf mit Werkzeugen bestückte Wannen die nacheinander abgebarbeitet werden.

»Das hohe Verständnis für unsere Produktionsanforderungen hatte uns direkt überzeugt. Nachdem die Umsetzung sowohl terminlich als auch funktionell genau in der Vorgabe lag, waren wir zusätzlich von der Qualität der Anlage überzeugt. Die Leute von Laserpluss haben uns in der Tat ein Stück Innovation geliefert«, sagt Ulrich Krenzer, Geschäftsführer der Miller Präzisionswerkzeuge GmbH.

www.laserplussag.de

Unternehmensinformation

LASERPLUSS AG

Hauptstr. 279 a
DE 55743 Idar-Oberstein
Tel.: 06781-98664-0
Fax: -9

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's