nach oben
21.10.2019

Open Mind bietet CAM-Lösung für den 3D-Druck

Open Mind hat seine CAM-Lösung Hypermill für 3D-Druckverfahren erweitert. Das ermöglicht die Hybridbearbeitung mit additiver und subtraktiver Fertigung auf einer Maschine.

Die Steuerung laserbasierter Pulverdüsenbearbeitungsköpfe (DED) und das Lichtbogenschweißen für den punktuellen Werkstoffauftrag (WAAM) lassen sich mit Hypermill programmieren und zur Kollisionsvermeidung simulieren.

  • Hybride Bearbeitung mit Hypermill Additive Manufacturing: Reparatur einer Turbinenschaufel. Bild: Open Mind

    Hybride Bearbeitung mit Hypermill Additive Manufacturing: Reparatur einer Turbinenschaufel. Bild: Open Mind

  • Detailgetreue Abbildung des Laserbearbeitungskopfes in Hypermill. Bild: Open Mind

    Detailgetreue Abbildung des Laserbearbeitungskopfes in Hypermill. Bild: Open Mind

  • dditiver Bearbeitungsprozess: Materialauftrag auf einen Grundkörper. Bild: Open Mind

    Additiver Bearbeitungsprozess: Materialauftrag auf einen Grundkörper. Bild: Open Mind

  • Mit Hypermill Additive Manufacturing gefertigtes Bauteil Aerospace Turbinendüse. Bild: Open Mind

    Mit Hypermill Additive Manufacturing gefertigtes Bauteil Aerospace Turbinendüse. Bild: Open Mind

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Auch in der additiven Fertigung mit dem Pulverbettverfahren (PBF) lassen Potenziale laut Anbieter ausschöpfen: Wo 3D-Druckteile nicht die gewünschte Präzision bieten oder wo Stützstrukturen entfernt werden müssen, kann über zerspanende 5-Achs-Verfahren nachbearbeitet werden. Selbst schwer zugängliche Bereiche lassen sich mit der Software bearbeiten. Als integraler Bestandteil der Prozesskette unterstützt das CAD/CAM-System die Nachbearbeitung: Die gedruckten Bauteile werden analysiert, auf Maß gefräst und geprüft.

Hypermill Additive Manufacturing

In hybriden Fertigungsprozessen (Hybrid Manufacturing) werden additive und subtraktive Fertigung in einer Werkzeugmaschine kombiniert. Hier ist der Anwender mit Hilfe der Software nun in der Lage, das Auftragsschweißen und die Fräsbearbeitung gemeinsam zu programmieren. Eine detailgetreue Auftrags- und Abtragssimulation sowie eine Rohteilnachführung zwischen den einzelnen Bearbeitungsschritten sollen dabei die Prozesssicherheit gewährleisten.

Unternehmensinformation

OPEN MIND Technologies AG

Argelsrieder Feld 5
DE 82234 Weßling, Oberbay
Tel.: 08153-933-500
Fax: -501

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Sauter Feinmechanik: Smarte Lösungen für die Fertigung


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's