nach oben
maschine+werkzeug 06/2013

Öl für höchste Präzision

Technik - Maschinen

Bearbeitungszentren - Anfangs reiner Automobilzulieferer, hat sich die ZPM heute breit aufgestellt. In vielen Bereichen sind die Thüringer technologisch ganz vorne dabei, beispielsweise bei modernen Großdieselaggregaten. Starke Unterstützung kommt von Mazak.

Vom Prototyp bis zur Großserie

Heute macht der Automobilbereich noch rund 40 Prozent aus. Hier werden überwiegend Großserien mit bis zu 1 Million Teile pro Jahr gefertigt: Lenkgehäuse, Ventilgehäuse, Getriebegehäuse, Airbag-Teile, Einspritztechnik, Pumpengehäuse in allen Variationen. Für Druckmaschinenhersteller, die etwa zehn Prozent zum Umsatz beitragen, stellt die ZPM die größten Teile her: Seitenwände, Druckwerkgestelle und Farbwerkgestelle. Wie auch bei Teilen für Textilmaschinen und Verpackungsmaschinen geht es dabei überwiegend um Klein- und Mittelserien von fünf bis maximal 1.000 Teilen. Vertreten ist das Unternehmen ferner auch in der Medizintechnik und stellt in Kleinserien auch Prototypen her.

Bei aller Diversifizierung vernachlässigt ZPM die Automobilbranche keineswegs. Im Gegenteil: Um auch mit neuen Entwicklungen Schritt zu halten, hat das Unternehmen gezielt in entsprechende Technologien investiert. Gefragt sind immer genauere, saubere Teile. »Um uns dem Markt anzupassen, haben wir inzwischen ein Restschmutzanalyselabor installiert, um auch in Zukunft den Automotive-Bereich bedienen zu können«, so Robby Reußner. Gewaschen wird mit Wasser oder Kohlenwasserstoff, womit die Restschmutzanforderungen aller Kunden erfüllt werden. Zwei ECM-Anlagen stehen zur Entgratung zur Verfügung.

Auf vier 3D-Koordinatenmessmaschinen kann ZPM alle gefertigten Teile messen und zusammen mit einem Prüfprotokoll ausliefern. Der Qualitätssicherung, dient auch Endoskopietechnik, die mit Durchmessern von 1 bis 8 mm in verschiedenen Längen eingesetzt wird. Die Vielfalt der Werkstücke – Reußner spricht von etwa 600 lebenden Teilen - sorgte dafür, dass ZPM sich zudem mit Dichtheitsmessungen befassen muss, unter Wasser oder mit Druckausgleichsverfahren.

Im Automobilbereich wird die ZPM regelmäßig in die Entwicklung mit einbezogen und fertigt auch Prototypen. Das Bestreben, hier stets auf der Höhe der Zeit zu sein, kommt dem Unternehmen zunehmend auch in einem weiteren Geschäftsbereich zugute: Dem Großdiesel- und Hydraulikbereich, der bereits fast ein Drittel des Geschäftsvolumens ausmacht.

  • Bild 1: Öl für höchste Präzision

    Bild 1: Öl für höchste Präzision

  • Die Common-Rail-Technik hier ein System von Bosch hält auch in Großdieseln Einzug. Für höchste Genauigkeit in der Fertigung setzt ZPM Öl zur Kühlung ein.

    Die Common-Rail-Technik hier ein System von Bosch hält auch in Großdieseln Einzug. Für höchste Genauigkeit in der Fertigung setzt ZPM Öl zur Kühlung ein.

  • Effiziente Fünf-Seiten-Bearbeitung auf der Variaxis 730 von Mazak

    Effiziente Fünf-Seiten-Bearbeitung auf der Variaxis 730 von Mazak

  • Nicht von der Stange: Für ZPM hat Mazak eine Variaxis 730-5X II für den Betrieb mit Öl anstelle der üblichen Emulsion ausgestattet. Im Arbeitsraum der Maschine ist ein Ventilkörper für Großdiesel aufgespannt.

    Nicht von der Stange: Für ZPM hat Mazak eine Variaxis 730-5X II für den Betrieb mit Öl anstelle der üblichen Emulsion ausgestattet. Im Arbeitsraum der Maschine ist ein Ventilkörper für Großdiesel aufgespannt.

  • »Wir sind gerne in technischen Bereichen unterwegs, in denen man an physikalische Grenzen stößt.« Robby Reußner, Geschäftsführender Gesellschafter der Zeulenroda Präzision Maschinen GmbH (ZPM)

    »Wir sind gerne in technischen Bereichen unterwegs, in denen man an physikalische Grenzen stößt.« Robby Reußner, Geschäftsführender Gesellschafter der Zeulenroda Präzision Maschinen GmbH (ZPM)

  • Die Variaxis wurde dafür ausgelegt, auch Teile aus schwierigen Materialien präzise zu zerspanen.

    Die Variaxis wurde dafür ausgelegt, auch Teile aus schwierigen Materialien präzise zu zerspanen.

  • Zur Überprüfung der Qualität benutzt Robby Kiesling, Mitarbeiter der Qualitätssicherung bei ZPM, ein Endoskop. Bei vielen Kunden ist ZPM Systemlieferant und übernimmt alle Aufgaben.

    Zur Überprüfung der Qualität benutzt Robby Kiesling, Mitarbeiter der Qualitätssicherung bei ZPM, ein Endoskop. Bei vielen Kunden ist ZPM Systemlieferant und übernimmt alle Aufgaben.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

YAMAZAKI MAZAK Deutschland GmbH

Esslinger Straße 4-6
DE 73037 Göppingen
Tel.: 07161-675-0
Fax: -273

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Haimer: Mit durchgängiger Prozesskette das Werkzeugmanagement optimiert


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's