nach oben
maschine+werkzeug 07/2011

Mehr Schwung dank Tripoden

Technik

Parallelkinematik - Mit Besonderheiten wartet Icon Industries zur EMO auf. Die Schweizer präsentieren den neuen Tripod 700S sowie das Mehrstationen-Bearbeitungszentrum Icon 6-250, die für frischen Wind im Maschinenbau sorgen werden.

Der größte Mangel bisheriger Parallelkinematiken war eine zu geringe Steifigkeit. Diese hat Icon Industries – das Schweizer Unternehmen baut den Tripod 700S in Lizenz des schwedischen Entwicklers – deutlich verbessert.

Der Tripod 700 wird mit einem speziellen Brückenmodul ausgerüstet, das für zwei Achsen als Aufhängung dient. Auch die dritte Achse ist fest verankert, sodass die Konstruktion in sich steif ist. Das gleiche Prinzip gilt auch für die etwas kleinere Version Icon Tripod 200S, den Icon Industries als flexible, fünfachsige Alternative zu den dreiachsigen Bearbeitungseinheiten für das Mehrstationen-BAZ Icon 6-250 anbietet.

Auf der EMO 2011 wird Icon zum ersten Mal den Tripod 700S als besonders flexibles Einzelbearbeitungszentrum präsentieren (Das ›S‹ in der Bezeichnung weist auf die eingesetzte Siemens-Steuerung 840D sl hin). Das neue ›Leichtbau‹-BAZ besteht aus zwei Teilen: der Tripod-Basismaschine und einem Technologiemodul. Während die Basismaschine stets gleich aufgebaut ist, kann sich der Käufer frei entscheiden, ob er als Technologiemodul eine Fräs-, Bohr- oder Schleifeinheit haben möchte. Auch andere Verfahren stehen zur Verfügung. Dem Kunden bleibt außerdem die Wahl, ob er einen Rundschalttisch oder einen linear verschiebbaren Maschinentisch möchte. Denn je nach Anforderung der Bearbeitung kann man die neuen Tripoden einzeln betreiben, in Reihe stellen oder kreisförmig anordnen.

  • Das Mehrstationen-Bearbeitungszentrum Icon 6-250 sorgt in den Türschließer-, Armaturen-, Hydraulik- und Automotive-Branchen für Produktionsvorteile. Mit dieser Maschine lassen sich bis zu acht Bearbeitungszentren ersetzen. Dabei ist der Platzbedarf mit 41 Quadratmetern sehr gering. Die Maschine besteht im Kern aus vier Stationen, die jeweils mit einem horizontalen und einem vertikalen Bearbeitungsmodul ausgestattet werden können.

    Das Mehrstationen-Bearbeitungszentrum Icon 6-250 sorgt in den Türschließer-, Armaturen-, Hydraulik- und Automotive-Branchen für Produktionsvorteile. Mit dieser Maschine lassen sich bis zu acht Bearbeitungszentren ersetzen. Dabei ist der Platzbedarf mit 41 Quadratmetern sehr gering. Die Maschine besteht im Kern aus vier Stationen, die jeweils mit einem horizontalen und einem vertikalen Bearbeitungsmodul ausgestattet werden können.

  • Bild 2: Mehr Schwung dank Tripoden

    Bild 2: Mehr Schwung dank Tripoden

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

ICON Industries AG

Hinterbergstraße 18
CH 6330 Cham
Tel.: 0041 41-72970-79
Fax: -77

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's