nach oben
11.03.2019

Leichtbaulager aus 3D-Druck

Leichtbaulager aus 3D-Druck können das Gewicht gegenüber herkömmlichen Wälzlagern um 90 Prozent reduzieren. Integrierte Drahtwälzlager machen sie stabil.

3D-Druck-Verfahren erlauben den Verzicht auf überschüssiges Material auch tief im Inneren eines Werkstücks. Bild: Franke

3D-Druck-Verfahren erlauben den Verzicht auf überschüssiges Material auch tief im Inneren eines Werkstücks. Bild: Franke

Um aus 3D-gedruckten Bauteilen belastbare Präzisionslager zu machen, wird ein Franke Drahtwälzlager integriert. Das Drahtwälzlager übernimmt die auftretenden Belastungen. Dadurch sind Beschaffenheit und Material der umschließenden Konstruktion frei wählbar - ideal für 3D-Komponenten.

Die Vorteile:

  • Geringes Gewicht
  • Hohe Belastbarkeit
  • Kompakte Bauform
  • Kundenspezifisches Design
  • Schnelle Verfügbarkeit
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Haimer: Mit durchgängiger Prozesskette das Werkzeugmanagement optimiert


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's