nach oben
maschine+werkzeug 07/2014

Koordinierte Spindeln

Technik - Maschinen

Drehen - Citizen hat die neue Drehmaschine ›MC20‹ mit drei Spindelmodulen ausgestattet, die simultan arbeiten und sich das Werkstück untereinander vollautomatisch weiterreichen.

Kein Spindelstillstand mehr

Die Bearbeitungszeit mit der MC20 wird im Vergleich zu herkömmlichen Maschinen merklich verkürzt: Drehen beispielsweise zwei herkömmliche Maschinen nacheinander ein Werkstück mit einer Bearbeitungszeit von jeweils 30 Sekunden, wird innerhalb von 60 Sekunden ein Bauteil gefertigt. »Bei der MC20 entfällt nicht nur der Aufwand, das Werkstück von der ersten Maschine in die zweite zu spannen, sondern die drei Module können sich mit einer Bearbeitungszeit von je 20 Sekunden pro Spindel aufteilen. Auf diese Weise beträgt die Zykluszeit 20 Sekunden. Das sind drei Teile in 60 Sekunden, und die Produktivität ist somit dreimal so hoch wie beim gegenübergestellten Verfahren mit zwei getrennten Maschinen«, erklärt Reissig.

Wenn die getrennt arbeitenden Maschinen mit unterschiedlichen Bearbeitungszeiten drehen, steht die zweite Spindel bei jedem Werkstück eine Zeit lang still. Das wird mit der MC20 vermieden, denn der Dreher bietet die Möglichkeit, dass zwei Module mit unterschiedlicher Bearbeitungszeit laufen. Markus Reissig fasst den Vorteil zusammen: »Während die getrennten Maschinen in 40 Sekunden ein Teil produzieren, fertigt die MC20 in der gleichen Zeit zwei Teile.« Auch im umgekehrten Fall – wenn bei einem Werkstück ein schneller Prozess einem langsamen vorausgeht – leistet die MC20 mit einem schnellen Modul, das zwei langsame bedient, wieder das Doppelte. »Die Module unserer Maschine greifen während des Prozesses reibungslos ineinander über, sodass es zu keinen Stillstandzeiten mehr kommen kann«, sagt Reissig.

Da die Module sich das Werkstück untereinander reichen, muss der Rohling nur an einer einzigen Spindel beladen werden. Das passiert innerhalb von vier Sekunden mit einem automatischen Ladesystem, dessen Greifer leicht ausgewechselt werden können. Somit ist es nicht mehr nötig, den Be- und Entlader für jeden Werkstücktyp neu auszurichten, und der Anwender spart erneut Zeit und Kosten.

Die beweglichen Module der MC20 übergeben der gegenüberliegenden Spindel innerhalb von 2,5 Sekunden das Werkstück. Ihre hochpräzise Ausrichtung ermöglicht dabei eine größere Genauigkeit als bei herkömmlichen Übergaben. »Für die Spindeln bieten wir auch eine qualitative Auswahl an Spannsystemen von Druckspannzangen bis hin zum Präzisionsfutter. Diese liefern wir sowohl in Standardausführungen als auch nach individuellen Kundenwünschen.« sagt Reissig. Die Möglichkeit, unterschiedliche Werkzeughalter in der Maschine zu montieren, erlaubt dem Anwender eine Vielzahl verschiedener Bearbeitungsmöglichkeiten. »Verschiedene Formen der Dreh-, Bohr-, und Fräsbearbeitung werden durch ein flexibles Werkzeugsystem realisiert«, erläutert Reissig. »Damit der Anwender trotz der gebotenen Fülle an Möglichkeiten seine Zerspanaufgabe ohne Aufwand erledigen kann, ist das Bedienkonzept simpel gehalten, und dank der Tablet-Unterstützung hat der Nutzer zusätzlich alle Funktionen der MC20 in der Hand.«

Citizen präsentiert auf der AMB mit der ›Cincom L20-12‹, der ›Cincom M16-8‹ und der ›Miyano BNE-51 MSY‹ noch drei weitere Neuheiten. Die Cincom L20-12 ist das Topmodell der L20-Baureihe. Die Maschinen sind vom Grundaufbau identisch, jedoch verfügt die L20-12 unter anderem über eine zusätzliche schwenkbare B-Achse mit angetriebenen Werkzeugen. Dadurch lassen sich auch komplexe 3D-Fräsoperationen vornehmen. Die Cincom M16-8 zählt bei den Langdrehautomaten mit einem Bearbeitungsdurchmesser bis zu 16 Millimeter zu den Spitzenmodellen. Dazu beschleunigte Citizen die Eilgänge der M16-8 auf 32 Meter pro Minute und reduzierte die Nebenzeiten um 30 Prozent. Die um 135 Grad schwenkbare B-Achse ist mit acht angetriebenen Werkzeugen ausgestattet. Ein neuer Werkzeughalter für die Rückseitenbearbeitung mit integrierter Y-Achse nimmt nun bis zu neun Werkzeuge auf. Dank der Mitsubishi-Steuerung ›Meldas 700‹ ist die M16-8 schnell und unkompliziert programmiert.

Die Miyano BNE-51 MSY für Stangendurchmesser bis 51 Millimeter hat gegenüber dem Vorgänger, der bereits über eine Haupt- und eine Abgreifspindel sowie über zwei Revolver verfügte, nun eine zusätzliche X-Achse an der Abgreifspindel.

Hier geht es zu den Drehmaschinen von Citizen.

  • Die Drehmaschine ›MC20‹ von Citizen wurde speziell darauf ausgelegt, eine schnelle, wirtschaftliche und platzsparende Zerspanung zu ermöglichen.

    Die Drehmaschine ›MC20‹ von Citizen wurde speziell darauf ausgelegt, eine schnelle, wirtschaftliche und platzsparende Zerspanung zu ermöglichen.

  • Drei bewegliche Spindelmodule arbeiten simultan und verringern somit Ladevorgänge und Stillstandzeiten.

    Drei bewegliche Spindelmodule arbeiten simultan und verringern somit Ladevorgänge und Stillstandzeiten.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Citizen Machinery Europe GmbH

Mettinger Straße 11
DE 73728 Esslingen
Tel.: 0711-3906-100
Fax: -106

Citizen Systems Europe GmbH

Otto-Hirsch-Brücken 17
DE 70329 Stuttgart
Tel.: 0711-490-320
Fax: -405

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

IPM: Additive Manufacturing Forum in Berlin


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's