nach oben
maschine+werkzeug 03/2016

Kontinuierlich im Fluss montieren

Technik - Maschinen

Schleifmaschinen - Am Standort Thun hat Studer eine Fließmontage für seine Schleifmaschinen in Betrieb genommen. Mit dem neuen Fertigungskonzept kann das Unternehmen flexibel auf die Marktbedürfnisse reagieren und effizienter fertigen.

Komplette Maschinenmontage

Konzipiert wurde die Fließmontage für das gesamte Studer-Produktportfolio. Nachdem die Maschinen die letzte Station der Linie passiert haben, sind sie zur Auslieferung bereit.

In der Linie werden konstruktive Anpassungen wie spezielle Messsteuerungen oder kundenspezifische Spannsysteme integriert, vor allem wurden auch die Laservermessung und das Abnahmeschleifen in den Fluss integriert. »Wir machen heute alles auf einem Band, alles im Fluss«, bezeichnet das Gerd König, Geschäftsführer von Studer. Aufgeteilt ist die Fließmontage dafür in 16 Stationen, die in einem U angeordnet sind. Auf dem ersten Schenkel des U wird mit einem normalen Schienensystem gearbeitet. Auf dem zweiten, wo die Laservermessung und das Abnahmeschleifen der Maschine in Bewegung stattfinden, gibt es ein hochpräzises Fördersystem von 40 Meter Länge, das dem Prinzip einer großen, hochgenauen Werkzeugmaschinenführung entspricht. Die Linie ist auf ein Einschichtsystem mit zweimal vier Stunden ausgelegt und läuft kontinuierlich mit einer Geschwindigkeit von 22,9 mm/min (5,5 m/4 h).

Die unterschiedlichen Arbeitsinhalte, die an den einzelnen Schleifmaschinen auszuführen sind, werden über die Stationsdichte reguliert. Die 16 Stationen sind in vier Segmente eingeteilt, in denen pro Station bis zu vier Mitarbeiter die hochkomplexen Maschinen montieren.

Dieser Einteilung liegt eine neue Führungsstruktur zugrunde, die Studer in der Linie implementiert hat. Die Hauptaufgabe der Segmentleiter, die jeweils ein Segment als Führungsspanne innehaben, besteht darin, den störungsfreien Lauf der Stationen zu gewährleisten. Dafür sind die Führungskräfte heute direkt vor Ort am Shop Floor, hierdurch wird eine noch engere Kommunikation mit den Mitarbeitern sichergestellt und auftretende Störungen werden effizienter minimiert. Die Bereitstellung der erforderlichen Montageteile erfolgt direkt aus dem Lager, zum Teil auch über Kanban. Alle vier Stunden wird für die nächsten vier Stunden angeliefert, was die Bereitstellung sämtlicher benötigter Teile und Werkzeuge einschließt. Neu ist auch, dass heute die komplette Baugruppenmontage direkt neben der Wertschöpfung in die Halle integriert ist. Sie liefern heute just in time in die Linie. Ausgeliefert werden die fertigen Schleifmaschinen dann entweder direkt an End- oder interne Kunden.

  • Aufgeteilt ist die Fließmontage am Standort Thun in 16 Stationen, die in einem U angeordnet sind.

    Aufgeteilt ist die Fließmontage am Standort Thun in 16 Stationen, die in einem U angeordnet sind.

  • »Weil die Prozesse heute genauer definiert sind, werden wir zugleich auch noch nachhaltiger.« Gerd König, Geshäftsführer von Studer

    »Weil die Prozesse heute genauer definiert sind, werden wir zugleich auch noch nachhaltiger.« Gerd König, Geshäftsführer von Studer

1 | 0

Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Fritz Studer AG Schleifmaschinen

Thunstr. 15
CH 3612 Steffisburg
Tel.: +41 - 33 - 439 1111
Fax: +41 - 33 - 439 1112

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's