nach oben
maschine+werkzeug 06/2013

Konstanter Pulsabstand

Technik - Maschinen

Lasertechnik - Mit dem neuen Lasersystem von GFH, ein Spezialist für Lasermikrobearbeitungsanlagen, lassen sich die Pulse der jeweils aktuellen Bahngeschwindigkeit anpassen. Das Puls-on-Demand-Verfahren ermöglicht präzise Konturen bei voller Kinematikleistung.

Hier geht es zur Lasermikrobearbeitungsanlage GL compact von GFH.

Die geringe Erwärmung bei der Bearbeitung ist üblicherweise einer der größten Vorteile kurzgepulster Laser gegenüber länger gepulsten Systemen. Da das Licht mit jedem Puls nur wenige Piko- oder Femtosekunden auf die Oberfläche einwirkt, werden die Schmelzbildung und Verzug deutlich reduziert.

Diese Hochleistungsstrahlquellen haben jedoch die Eigenschaft, auf einer festen Grundfrequenz zu arbeiten. Diese zu verändern, hätte in vielen Fällen Einfluss auf die zur Verfügung stehende Pulsenergie. Daher ist die Pulsfrequenz bei herkömmlichen Bearbeitungsmaschinen für jeden Prozess festgelegt und bleibt konstant.

Muss beispielsweise eine scharfe Kurve langsam abgefahren werden, um die gewünschte Konturtreue sicherzustellen, verdichten sich mehrere Pulse auf engem Raum, was unter Umständen die Qualität des Ergebnisses beeinträchtigt. Um dies zu vermeiden, wird vielfach die Gesamtgeschwindigkeit auf das niedrigste Einzelmaß entlang der Geometrie eingestellt, was jedoch den möglichen Durchsatz massiv reduziert. Hinzu kommt, dass selbst mit dieser Strategie das Anfahren und Abbremsen zu Beginn und Ende der Fertigung nutzlose Nebenzeiten bleiben, in denen überhaupt keine Bearbeitung stattfinden kann.

  • Das neue System erlaubt auch bei sehr temperatursensitiven Materialien einen homogenen Abtrag. Beispielsweise kann damit eine 100 nm dünne Nickelschicht bearbeitet werden, ohne die darunter liegende Trägerfolie zu beschädigen.

    Das neue System erlaubt auch bei sehr temperatursensitiven Materialien einen homogenen Abtrag. Beispielsweise kann damit eine 100 nm dünne Nickelschicht bearbeitet werden, ohne die darunter liegende Trägerfolie zu beschädigen.

  • Durch die variable Steuerung kann die volle Kinematikleistung des Bearbeitungszentrums genutzt werden, selbst Beschleunigungs- und Bremsphasen werden zu produktiven Hauptzeiten. Die Fertigungsdauer reduziert sich so im Vergleich zur konventionellen Technik um bis zu 50 Prozent.

    Durch die variable Steuerung kann die volle Kinematikleistung des Bearbeitungszentrums genutzt werden, selbst Beschleunigungs- und Bremsphasen werden zu produktiven Hauptzeiten. Die Fertigungsdauer reduziert sich so im Vergleich zur konventionellen Technik um bis zu 50 Prozent.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

GFH GmbH

Großwalding 5
DE 94469 Deggendorf
Tel.: 0991-29092-0
Fax: 0991-29092-290

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's