nach oben
maschine+werkzeug 06/2017

Komplexe Teile in 50 Minuten

Extra Automotive

Bearbeitungszentren - Die Schlote-Gruppe, Zulieferer renommierter Automobilbauer, hat vor vier Jahren ein Werk im chinesischen Tianjin eröffnet. Um die hohe Autragslage zu bewältigen, nutzt Schlote 48 Bearbeitungszentren von SW.


Stückpreis senken

SW unterstützt Schlote darüber hinaus bei der Planung der Produktion. In der Branche der automatisierten Teileherstellung wird es zunehmend wichtiger, die Vorteile kurzer Zykluszeiten zu nutzen und dadurch große Projekte an Land zu ziehen. »Gleichzeitig muss jedoch der Preis pro Werkstück gesenkt werden«, erklärt Jiangang Gao, Leiter von Schlote Automobile Parts. SW arbeitet daher auch im Bereich der Kostenkalkulation für Teile eng mit Schlote zusammen.

  • Die Schlote-Gruppe hat sich auf die mechanische Bearbeitung komplexer Motor-, Fahrgestell- und Getriebekomponenten für die Automobilindustrie spezialisiert.

    Die Schlote-Gruppe hat sich auf die mechanische Bearbeitung komplexer Motor-, Fahrgestell- und Getriebekomponenten für die Automobilindustrie spezialisiert.

  • Schlote in Tianjin nutzt zwei Arten von Bearbeitungszentren von SW, das ›BAW06-22‹ und das ›BA one6‹. Insgesamt wurden 48 Maschinen von SW installiert.

    Schlote in Tianjin nutzt zwei Arten von Bearbeitungszentren von SW, das ›BAW06-22‹ und das ›BA one6‹. Insgesamt wurden 48 Maschinen von SW installiert.

  • »Gemeinsam mit unserer Tochter entwickeln wir ein umfassendes Programm für Produktionsverfahren bis hin zum fertigen Produkt.« Thomas Mäntele, Key Account Manager bei SW

    »Gemeinsam mit unserer Tochter entwickeln wir ein umfassendes Programm für Produktionsverfahren bis hin zum fertigen Produkt.« Thomas Mäntele, Key Account Manager bei SW

  • Die von SW und Bartsch installierte Lösung umfasst acht automatisierte Produktionseinheiten vom Aufgreifen des Rohlings bis zur abschließenden optischen Erkennung des fertigen Teils.

    Die von SW und Bartsch installierte Lösung umfasst acht automatisierte Produktionseinheiten vom Aufgreifen des Rohlings bis zur abschließenden optischen Erkennung des fertigen Teils.

  • Die Zweispindelmaschine von SW verbessert die Effizienz, benötigt weniger Platz und Energie und verringert die Wartungs- und Lohnkosten.

    Die Zweispindelmaschine von SW verbessert die Effizienz, benötigt weniger Platz und Energie und verringert die Wartungs- und Lohnkosten.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

So wird die Produktionszeit bereits in dem Moment berechnet, in dem der Kunde Schlote die Menge an Teilen mitteilt, die für ein Jahr benötigt wird. »Die Kalkulation ist sehr detailliert«, so Thomas Mäntele. »Müssen beispielsweise 10.000 Teile für ein Jahr hergestellt werden, berechnen Schlote und SW, wie viele Tage das dauern wird und wie viele Minuten pro Tag erforderlich sind.«

Um die Produktionsaufgabe gemäß dieser Kalkulation ausführen zu können, müssen die Abläufe durchgängig als automatisierte Fertigung angelegt sein, was für viele Lieferanten von Bearbeitungszentren eine große Herausforderung darstellt.

SW liefert jedoch nicht nur Hochleistungsbearbeitungszentren sondern auch automatisierte integrierte Lösungen: »Wir entwickeln in Kooperation mit unserem Tochterunternehmen Bartsch für unsere Auftraggeber ein umfassendes Programm für Produktionsverfahren bis hin zum fertigen Produkt«, erklärt Mäntele. So kann beispielweise die Beladetür geschlossen bleiben und das Roboterportal kann auf der hochgelegenen siebten Achse die Maschine von oben be- und entladen. Das hat den Vorteil, dass die gesamte Maschine frei zugänglich bleibt.

Die spezielle Greiftechnik, die für dieses Projekt entwickelt worden ist, kann die Teile ebenfalls über die Zwischenablage ablegen und drehen. Für die Aufgaben Entgraten, Montieren, auf Dichtigkeit Prüfen und Feinwaschen wurde eine separate Linie in Tianjin eingerichtet, so dass am Ende komplett fertige Bauteile zur Verfügung stehen.

Insgesamt umfasst die von SW und Bartsch installierte Lösung acht hochautomatisierte Produk-tionseinheiten vom Aufgreifen des Rohlings bis zur abschließenden optischen Erkennung des fertigen Teils. Nur an zwei Stationen entlang der gesamten Produktionslinie ist derzeit ein Mitarbeiter erforderlich.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

SW Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH

Seedorfer Straße 91
DE 78713 Schramberg-Waldmössingen
Tel.: 07402-74-0
Fax: 07402-74-211

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Leipziger Messe: Messeimpressionen von der Intec 2019


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's