nach oben
maschine+werkzeug 06/2017

Kombi-Lösung für Getrieberäder

Extra Automotive

Drehen/Schleifen - In der VLC-Reihe kombiniert Emag verschiedene Hartbearbeitungen an Getriebekomponenten in schnellem Wechsel. Die neue Kombi-Maschine ›VLC 200 GT‹ eignet sich speziell für die Futterbearbeitung von Pkw-Getrieberädern.

Die Automobilindustrie gibt immer größere Summen für die Forschung aus – jährliche Steigerungsraten von sieben bis acht Prozent in diesem Bereich sind längst die Regel. Allein deutsche OEMs und Zulieferer wiesen im vergangenen Jahr mehr als 34 Milliarden Euro Entwicklungsausgaben auf, so eine Studie des Verbands der Automobilindustrie.

  • Durch ihren kompakten Aufbau benötigt die Maschine nur wenig Stellplatz. Sie lässt sich zudem gut in ein bestehendes Produktionssystem einbinden und verketten.

    Durch ihren kompakten Aufbau benötigt die Maschine nur wenig Stellplatz. Sie lässt sich zudem gut in ein bestehendes Produktionssystem einbinden und verketten.

  •  Blick in den Arbeitsraum der ›VLC 200 GT‹: Die Dreh-Schleif-Kombination sorgt für sinkende Bearbeitungszeiten bei Getrieberädern.

    Blick in den Arbeitsraum der ›VLC 200 GT‹: Die Dreh-Schleif-Kombination sorgt für sinkende Bearbeitungszeiten bei Getrieberädern.

  • Multitechnische Anwendungen: Innen- und Außenschleifspindeln, Blockstahlhalter oder der bewährte Zwölffach-Werkzeugrevolver von Emag werden je nach Bedarf verwendet.

    Multitechnische Anwendungen: Innen- und Außenschleifspindeln, Blockstahlhalter oder der bewährte Zwölffach-Werkzeugrevolver von Emag werden je nach Bedarf verwendet.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Der Getriebebau ist ein Schwerpunkt dieser Innovationsdynamik: Moderne Getriebe werden in der Tendenz kleiner und leichter, haben aber gleichzeitig mehr Schaltgänge, Zahnräder und Verzahnungskomponenten. Das garantiert optimale Drehzahlbereiche und sinkende Verbrauchswerte.

Jedes einzelne Getrieberad muss dabei hochpräzise, prozesssicher und schnell gefertigt werden. Angesichts der hohen Stückzahlen ist die Produktionstechnik praktisch immer im Fokus der Planer. Gesucht werden neue Lösungen, mit denen Taktzeiten und Stückkosten weiter sinken und die Qualität ansteigt. Dieser Herausforderung stellen sich die Getriebespezialisten bei Emag seit Jahrzehnten.

Ein besonderer Sprung war vor fast 20 Jahren die Entwicklung der ersten Pick-up-Maschine für die kombinierte Dreh-Schleif-Bearbeitung von Futterteilen. Der Clou dabei: Je nach Werkstückgeometrie und Qualitätsanforderung werden die beiden Bearbeitungsprozesse im schnellen Wechsel kombiniert – ein Prinzip, das die Ingenieure bei Emag immer weiter perfektionieren.

Mit der ›VLC 200 GT‹ hatten sie auf der AMB 2016 in Stuttgart eine neue Maschine vorgestellt, die speziell bei der Bearbeitung von PKW-Getrieberädern große Produktivitätssprünge garantiert. Dr. Guido Hegener, Geschäftsführer der Emag Maschinenfabrik, erklärt den Ansatz: »Angesichts großer Stückzahlen und hoher Qualitätsanforderungen sind Getrieberäder ideal für unseren Ansatz geeignet. Jetzt bieten wir den Anwendern eine Maschine an, die in jedem Detail auf dieses Bauteil zugeschnitten ist.«


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

EMAG Holding GmbH

Austraße 24
DE 73084 Salach
Tel.: 07162-17-0
Fax: 07162-17-199

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's