nach oben
maschine+werkzeug 10/2010

Keine unnötige Kapitalbindung

Technik

Bearbeitungszentren - Mikrons Multistep XT-200 ist ein cleveres Produktionszentrum. Basierend auf bis zu vier Funktionsmodulen, kann das System dem Auftragsvolumen und der Komplexität der Werkstücke angepasst werden.

Wer µ-genaue Bearbeitung bei besonders hohem Ausstoß schätzt, gleichzeitig aber mit nur mit minimalem Investrisiko planen will, ist mit dem wegweisenden Bearbeitungszentrum XT-200 von Mikron sehr gut bedient. Dank seiner modularen Bauweise macht das Bearbeitungszentrum aus der Schweiz den stufenweisen Einstieg und die spätere problemlose Erweiterungen möglich.

Ausbau nach Auftragslage

So muss nicht bereits in der oft stückzahlenmäßig kritischen Anlaufphase einer Serie mit Blick auf das Maximalvolumen investiert werden. Dies ist bei dem neuen Mikron-Bearbeitungssystem vielmehr sukzessive und ganz nach tatsächlichem Produktionsvolumen machbar. Im Bedarfsfall wird einfach ein weiteres Modul angehängt, ohne dass zusätzliche kostenintensive Investitionen wie etwa Späneförderer und Kühlaggregate nötig würden. Zudem ist es nicht nötig, das Personal aufzustocken, da ein Bediener selbst für den Maximalausbau der XT-200 völlig ausreicht.

Bei einem auf 200 x 200 x 200 mm maximalen Teileformat kann ohne Pause auf 5?½ Seiten zerspant werden – und dies ganz ohne Umspannung. Jedes Modul der XT-200 ist für sich genommen ein konventionelles Bearbeitungszentrum. Ein Mitarbeiter reicht aus, die bis zu vier verketteten Einzelmodule zu bedienen. Eine einzige Be- und Entladeeinheit versorgt alle Bearbeitungsmodule. Der Materialfluss von Roh- und Fertigteilen wird entweder per Handbeladung oder integriertem Roboter gemanaged. Dank der Durchgängigkeit des Systems entfallen störanfällige Schnittstellen wie bei herkömmlichen Bearbeitungszentren. Entgratet und gereinigt werden kann hauptzeitparallel im Lademodul.

  • Aufgebaut in Modulen, kann das Transfersystem ›Multistep XT-200‹ von Mikron mit dem Lebenszyklus der Produkte wachsen. Jedes einzelne Modul ist eine intakte Fertigungseinheit.

    Aufgebaut in Modulen, kann das Transfersystem ›Multistep XT-200‹ von Mikron mit dem Lebenszyklus der Produkte wachsen. Jedes einzelne Modul ist eine intakte Fertigungseinheit.

  • Das Multistep-Bearbeitungssystem ist ein wahres Produktivitätszentrum. Dank ihrer Modularität und Flexibilität lässt sich die Maschine jederzeit dem aktuellen Kapazitätsvolumen anpassen.

    Das Multistep-Bearbeitungssystem ist ein wahres Produktivitätszentrum. Dank ihrer Modularität und Flexibilität lässt sich die Maschine jederzeit dem aktuellen Kapazitätsvolumen anpassen.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Mikron GmbH Rottweil

Berner Feld 71
DE 78628 Rottweil
Tel.: +49 - 741 - 5380 450
Fax: +49 - 741 - 5380 480

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's