nach oben
maschine+werkzeug 05/2015

Innovationen für die Luftfahrt

EXTRA Luft- und Raumfahrt

Luftfahrt - Mit innovativen Technologien und fachlichem Know-how konzipiert und realisiert das Aerospace Excellence Center von DMG Mori effiziente und wirtschaftliche Zerspanungsprozesse für die Luftfahrttechnik.

Die Luftfahrtbranche erlebt seit einigen Jahren einen Umbruch: Steigende Kerosinkosten und der Ruf nach einer besseren CO2 -Bilanz zwingen Hersteller dazu, in sparsamere und umweltfreundlichere Flugzeuge zu investieren. Daraus resultieren ganz neue Herausforderungen in der Herstellung anspruchsvoller Luftfahrtkomponenten.

Der zunehmende Luftverkehr hat aber auch zur Folge, dass mehr Flugzeuge gebaut und gleichzeitig die Innovationszyklen kürzer werden. Als Innovationsführer im Werkzeugmaschinenbau begleitet DMG Mori mit seinem Aerospace Excellence Center bei Deckel Maho Pfronten die Entwicklung der Luftfahrttechnik mit zukunftsweisenden Fertigungslösungen und in enger Zusammenarbeit mit Anwendern aus der Branche.

Leichtere Materialien gefragt

Der Dreamliner von Boeing oder der A350 XWB von Airbus sind erste Reaktionen auf die steigenden wirtschaftlichen und technologischen Herausforderungen in der Luftfahrtbranche. Hohe Auftragszahlen für weitere Spritsparmodelle wie den Airbus A320 Neo oder die Boeing 737 Max belegen ein Umdenken auch für Kurz- und Mittelstrecken. Michael Kirbach, Leiter DMG MORI Aerospace Excellence Center, sieht bei neuen Flugzeugen eine Gemeinsamkeit: »Der Einsatz extrem leichter, aber gleichzeitig hochbelastbarer Materialien – beispielsweise Titanlegierungen oder Composite-Werkstoffe – ist heutzutage unumgänglich. Im Triebwerk werden zur Verringerung der Emissionen die Temperaturen höher und damit auch diese Materialien noch anspruchsvoller.« Diese effizient zu bearbeiten, erfordere Kompetenz und zukunftsweisende Werkzeugmaschinentechnologie.

Auf die anspruchsvollen Anwendungen in der Luftfahrttechnik konzentriert sich DMG Mori im Aerospace Excellence Center. Der Werkzeugmaschinenhersteller verfügt sowohl über langjährige Erfahrung in der Luftfahrtindustrie als auch über die innovativsten CNC-Maschinen am Markt. Das Ziel definiert DMG Mori darin, die individuellen Bedürfnisse der Kunden zu erfassen und auf Basis der vielfältigen Produktpalette perfekt abgestimmte, flexible und zuverlässige Fertigungsprozesse für die jeweiligen Bauteile zu entwickeln. »Schließlich müssen die Herstellungskosten heute an viel kürzere Lebenszyklen angepasst werden als früher«, weiß Michael Kirbach.

Die Arbeit könne mit einer technischen Beratung beginnen und bis hin zu Turn-Key-Lösungen reichen, die nach den Vorgaben der Kunden konzipiert würden. Das Leistungsspektrum hierbei ist enorm, denn Turn-Key-Projekte umfassen die Werkzeugmaschine, ihre individuelle Ausstattung, eine bauteilspezifisch geeignete Werkzeugauswahl, Spannvorrichtungen sowie NC-Programme und eine integrierte Qualitätskontrolle. Kirbach ergänzt: »Das gesamte System wird beim Anwender eingefahren, sodass dieser nach Übergabe vom ersten Tag an prozesssicher und wirtschaftlich produzieren kann.«

Fertigungslösungen für die Luftfahrtindustrie fokussieren sich auf die wichtigsten Trends der Branche, allen voran das Leichtbauthema. Komplexe Strukturteile aus Aluminium werden aus dem Vollen gefräst. Durch den zunehmenden Einsatz von Verbundwerkstoffen steigt auch der Bedarf an Bauteilen aus Titan.

Das hohe Zerspanvolumen und die erforderliche Präzision erreicht DMG Mori mit Optionen wie dem Schwerzerspanungspaket. Dieses besteht aus zusätzlich hydraulisch zuschaltbaren Dämpfungsschuhen auf den Linearachsen in Verbindung mit einer kraftvollen Getriebespindel mit Drehmomenten von bis zu 1100 Newtonmeter oder auch der neuen Motorspindel ›Powermaster‹ mit bis zu 700 Newtonmeter (40 Prozent ED). Eigens entwickelte Genauigkeitsmaßnahmen führen zu einer höheren Positionstoleranz, die mit der Fünf-Achs-Simultanbearbeitung eine wirtschaftliche Fertigung in einer Aufspannung erlauben, während Palettenwechsler oder voll automatisierte Lösungen die Nebenzeiten reduzieren und damit die Produktivität nochmals erhöhen.

Leichtbau bedeutet auch, dass Faserverbundwerkstoffe zunehmend in den Mittelpunkt rücken. Grund hierfür: ihre spezifische Festigkeit und das geringe Gewicht. DMG Mori sieht hier ganz neue Anforderungen, wie Kirbach erklärt: »Neben der eigentlichen Serienproduktion von Composite-Bauteilen wird auch die Nachfrage nach einer automatisierten, wirtschaftlichen Bearbeitungsmöglichkeit bei der Nacharbeit, Instandsetzung sowie Reparatur von beschädigtem Faserverbundstoff steigen.« DMG Mori ermögliche mit seiner Ultrasonic-Technologie eine hoch effiziente Bearbeitung dieser Hochleistungswerkstoffe.

www.dmgmori.com

  • Das Aerospace Excellence Center konzentriert sich auf Luftfahrttechnik-Anwendungen.

    Das Aerospace Excellence Center konzentriert sich auf Luftfahrttechnik-Anwendungen.

  • DMG Mori arbeitet mit Anwendern aus der Luftfahrt-Branche zusammen.

    DMG Mori arbeitet mit Anwendern aus der Luftfahrt-Branche zusammen.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Dokument downloaden
Unternehmensinformation

DMG Vertriebs und Service GmbH

Gildemeisterstr. 60
DE 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-7430-13
Fax: -77

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's