nach oben
maschine+werkzeug 07/2011

Innovationen bei Grobs G-Force

Technik

Maschinen - Zur EMO in Hannover werden die Grob-Werke traditionell nahezu ihr komplettes Produktportfolio rund um die Zerspanung inklusive vieler Messe-Highlights präsentieren. Insgesamt sind das vierzehn Maschinen.

Die Erwartungshaltung des Unternehmens umschreibt Christian Grob, Generalbevollmächtigter der Grob-Werke: »Die EMO war in der Geschichte der Grob-Werke schon immer ein besonderes Highlight unter den Maschinenbaumessen. Unsere überaus positiven Erfahrungen der Vergangenheit und nicht zuletzt die aktuelle Marktentwicklung mit der sehr starken Nachfrage für Zerspanungsmaschinen lassen uns mit einer positiven Erwartungshaltung nach Hannover gehen.«

Schneller und sicherer beladen

So wurde etwa das innovative Grob-Beladekonzept, das sich aufgrund der Beladung von vorne in die Maschine hervorragend für die optimale Auslegung der Spannvorrichtungen eignet, von Grob konsequent umgesetzt. Diese Entwicklung hat zu einem System mit schnellem Linearportal und horizontalem Schiebewechsler geführt.

Der Schiebewechsler ist frontseitig an der Maschine befestigt und verfügt über zwei Linearachsen. Eine bewegt die Werkstücke mit zwei Ladegabeln in X-Richtung von der Rohteil- zur Beladeposition, oder von der Beladeposition zur Fertigteilposition. Die andere Achse bewegt die Werkstücke in Z-Richtung und transportiert die Werkstücke, die auf dem Schiebewechsler durch die Ladegabeln aufgenommen und fixiert werden, von der Beladeposition in den Arbeitsraum und wieder zurück.

Die Achsen des Schiebewechslers befinden sich auf einem Rohrrahmen, der durch schnell lösbare Schraub- und Steckverbindungen an der Maschinenfront befestigt ist. Damit kann der Schiebewechsler mit seiner gesamten Installation und Schutzverkleidung durch wenige Handgriffe zu Instandhaltungszwecken von der Maschinenfrontseite gelöst werden. Trotz der frontseitigen Befestigung und Lage des Schiebewechslers ermöglicht die Konzeption der Linearachsen und Verfahrwege einen optimalen Zugang zur Spannvorrichtung, den Werkstücken und der Vorderseite der Motorspindel. Der Schiebewechsler entkoppelt den Be- und Entladevorgang vom Teiletransport mit dem Ladeportal und ist somit besonders Taktzeiteffektiv.

Die Be- und Entladung des Schiebewechslers erfolgt durch das von Grob neu entwickelte Linearportal. Es ist wesentlich kompakter und kleiner als die bisherigen Lösungen. Eine Neuentwicklung ist die vertikale Aufhängung des Laufwagens und des Beladearms an großen Laufrollen unterhalb des X-Balkens.

Auch die bereits bewährte Technik des Beladearms in Parallelkinematik wurde weiter optimiert. Der Greifer kann bei Bedarf durch eine Schwenkachse in A- oder C-Richtung ergänzt werden. Die erheblich verbesserte Dynamik des Linearportals ermöglicht etwa die Beladung der Doppelspindel-Maschinen mit einem Einfachgreifer. Da die Stützen des Linearportals auch an dem Maschinenbett befestigt werden, wird der Montageaufwand deutlich reduziert. Um die Übertragung von Schwingungen während des Verfahrens des Laufwagens auf das Maschinenbett auszuschließen, ist die Aufhängung des X-Balkens an den Stützen durch Schwingungsdämpfer entkoppelt.

Im Zuge der elektromechanischen Werkstückspanntechnik und Motorspindel wurde auch die Installationsführung der G-Module neu definiert. Damit entfällt die bisherige Fluidinstallation mit dem oben liegenden Rohrrahmen.

Die neue Installation wird ausschließlich mit definierten Schlauch- und Kabelsätzen im gesamten Maschinenbereich ausgeführt. Die Kabelstränge und Schläuche für Pneumatik und Kühlmittel laufen oben an der Maschine und werden bei Bedarf durch Energieführungsketten gezogen. Im vorderen Bereich der Maschine werden die Kabel und Schläuche durch den Y-Ständer mittels Energieführungskette der A-Achse zugeführt. Auch die Installationstechnik durch ASI-Boxen kann zukünftig bei Bedarf entfallen. Diese Grob-Innovation in der Installationstechnik vereinfacht entscheidend den Arbeitsinhalt bei der Maschineninstallation.

  • Zugänglichkeit und Wartungsmöglichkeit im Schiebewechsler und G-Modul sind rasch gewährleistet.

    Zugänglichkeit und Wartungsmöglichkeit im Schiebewechsler und G-Modul sind rasch gewährleistet.

  • Der manuelle Schiebewechsler verfügt über eine handgeführte Hängebahn.

    Der manuelle Schiebewechsler verfügt über eine handgeführte Hängebahn.

  • Fertigungssystem mit neuer Automation, einem Schiebewechsler in Gantryausführung.

    Fertigungssystem mit neuer Automation, einem Schiebewechsler in Gantryausführung.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Grob-Werke GmbH & Co. KG

Industriestraße 4
DE 87719 Mindelheim
Tel.: 08261-996-0
Fax: -268

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's