nach oben
12.09.2018

HP will Metall-3D-Druck serientauglich machen

Auf der International Manufacturing Technology Show (IMTS) 2018 hat HP mit HP Metal Jet die nach eigenen Angaben weltweit fortschrittlichste 3D-Drucktechnologie zur Serienfertigung von Metallteilen in Produktionsqualität präsentiert. Sie liefere mechanisch funktionsfähige Fertigteile mit bis zu 50-fach höherer Produktivität als andere 3D-Druckverfahren und zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu anderen Binder-Jetting-Systemen, heißt es. Erste Auftraggeber sind Volkswagen und Wilo.


Die Neuerfindung des Gesundheitswesens

Im Dienste der Medizinindustrie arbeitet HP zudem mit dem ATW-Unternehmen Parmatech zusammen, um die Serienfertigung von Metal Jet-Teilen auf Kunden wie Okay Industries, Primo Medical Group und weitere Unternehmen auszubauen. Parmatech ist weltweit führend beim Metallspritzguss, seit über 40 Jahren ein Pionier in der Metallverarbeitung und spezialisiert auf kostengünstige Großserien-Metallteile für den medizinischen und industriellen Bereich.

  • HP Metal Jet soll die Massenproduktion von 3D-Druck-Metallteilen möglich machen. Bild: HP

    HP Metal Jet soll die Massenproduktion von 3D-Druck-Metallteilen möglich machen. Bild: HP

  • HP kooperiert mit dem Unternehmen GKN Powder Metallurgy, in dessen Fabriken mit HP Metal Jet funktionelle Metallteile für Fahrzeug- und Industrieunternehmen wie Volkswagen und Wilo gefertigt werden sollen. Bild: HP

    HP kooperiert mit dem Unternehmen GKN Powder Metallurgy, in dessen Fabriken mit HP Metal Jet funktionelle Metallteile für Fahrzeug- und Industrieunternehmen wie Volkswagen und Wilo gefertigt werden sollen. Bild: HP

  • Die neue HP Metal Jet-Technologie soll mechanisch funktionsfähige Fertigteile mit bis zu 50-fach höherer Produktivität als andere 3D-Druckverfahren liefern und das zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu anderen Binder-Jetting-Systemen. Bild: HP

    Die neue HP Metal Jet-Technologie soll mechanisch funktionsfähige Fertigteile mit bis zu 50-fach höherer Produktivität als andere 3D-Druckverfahren liefern und das zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu anderen Binder-Jetting-Systemen. Bild: HP

  • Volkswagen ntegriert HP Metal Jet in seine langfristigen Design- und Produktionspläne. Bild: HP

    Volkswagen integriert HP Metal Jet in seine langfristigen Design- und Produktionspläne. Bild: HP

  • VWs Plan, HP Metal Jet einzusetzen, sieht auch die Produktion funktioneller Hochleistungsteile mit erheblichen strukturellen Anforderungen wie Schaltknäufe und Spiegelhalterungen vor. Bild: HP

    VWs Plan, HP Metal Jet einzusetzen, sieht auch die Produktion funktioneller Hochleistungsteile mit erheblichen strukturellen Anforderungen wie Schaltknäufe und Spiegelhalterungen vor. Bild: HP

  • Auch die Produktion personalisierter Autoschlüssel ist mit HP Metal Jet möglich. Bild: HP

    Auch die Produktion personalisierter Autoschlüssel ist mit HP Metal Jet möglich. Bild: HP

  • Pumpenhersteller Wilo will auf HP Metal Jet-Technologie setzen, um hydraulische Teile wie Laufräder, Diffusoren und Pumpengehäuse herzustellen. Bild: HP

    Pumpenhersteller Wilo will auf HP Metal Jet-Technologie setzen, um hydraulische Teile wie Laufräder, Diffusoren und Pumpengehäuse herzustellen. Bild: HP

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

„HP Metal Jet stellt die erste wirklich brauchbare 3D-Technologie für eine Produktion von Metallteilen im industriellen Maßstab dar. Unsere Kunden verlangen höchste Leistung, Qualität und Zuverlässigkeit, und HPs fortschrittliche Technologie und Historie bei der Umwälzung des Marktes gibt uns die Zuversicht, weit über die Erwartungen hinaus abzuliefern“, so Rob Hall, President von Parmatech. „Wir freuen uns, HP Metal Jet in unsere Produktionsanlagen zu integrieren und mit der Herstellung komplexer Teile wie chirurgische Scheren oder endoskopische chirurgische Zangen zu beginnen. Darüber hinaus sind wir in der Lagem uns mit neuen Anwendungen und Geometrien zu beschäftigen, die uns konventionelle Metallverarbeitungstechniken nicht erlauben. Unsere Mission ist es, innovative Lösungen für die einzigartigen Herausforderungen unserer Kunden zu entwickeln, und dabei wird die HP Metal Jet-Technologie eine Schlüsselrolle spielen.“

Konzipiert für die Massenproduktion

In der ersten Jähreshälfte 2019 werden Kunden 3D-Designdateien hochladen können, um Teile in Industriequalität und hoher Zahl über den neuen Metal Jet-Produktionsservice zu erhalten. Die Teile werden in Zusammenarbeit mit den HP-Partnern GKN Powder Metallurgy und Parmatech hergestellt, um höchste Standards bei der technischen und Produktionsqualität sicherzustellen.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Hewlett-Packard GmbH

Herrenberger Straße 140
DE 71034 Böblingen
Tel.: +49 - 7031 - 4507000
Fax: 07031-14-2999

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

VDW: Konnektivität für Industrie 4.0


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's