nach oben
12.09.2018

HP will Metall-3D-Druck serientauglich machen

Auf der International Manufacturing Technology Show (IMTS) 2018 hat HP mit HP Metal Jet die nach eigenen Angaben weltweit fortschrittlichste 3D-Drucktechnologie zur Serienfertigung von Metallteilen in Produktionsqualität präsentiert. Sie liefere mechanisch funktionsfähige Fertigteile mit bis zu 50-fach höherer Produktivität als andere 3D-Druckverfahren und zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu anderen Binder-Jetting-Systemen, heißt es. Erste Auftraggeber sind Volkswagen und Wilo.

HP, so heißt es in der Pressemitteilung, wolle die Art und Weise wie weltweit designt und produziert wird, verändern. Der Metal Jet-Produktionsservice ermögliche Kunden einen rasanten iterativen Design-Prozess für 3D-Teile, die Produktion von Fertigteilen in hohen Stückzahlen sowie die Integration von HP Metal Jet in ihre langfristigen Produktionspläne. Kommerzielle HP Metal Jet-Lösungen werden für unter 399.000 Euro angeboten und ab 2020 an erste Kunden ausgeliefert. Ab 2021 sind sie dann allgemein verfügbar.

  • HP Metal Jet soll die Massenproduktion von 3D-Druck-Metallteilen möglich machen. Bild: HP

    HP Metal Jet soll die Massenproduktion von 3D-Druck-Metallteilen möglich machen. Bild: HP

  • HP kooperiert mit dem Unternehmen GKN Powder Metallurgy, in dessen Fabriken mit HP Metal Jet funktionelle Metallteile für Fahrzeug- und Industrieunternehmen wie Volkswagen und Wilo gefertigt werden sollen. Bild: HP

    HP kooperiert mit dem Unternehmen GKN Powder Metallurgy, in dessen Fabriken mit HP Metal Jet funktionelle Metallteile für Fahrzeug- und Industrieunternehmen wie Volkswagen und Wilo gefertigt werden sollen. Bild: HP

  • Die neue HP Metal Jet-Technologie soll mechanisch funktionsfähige Fertigteile mit bis zu 50-fach höherer Produktivität als andere 3D-Druckverfahren liefern und das zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu anderen Binder-Jetting-Systemen. Bild: HP

    Die neue HP Metal Jet-Technologie soll mechanisch funktionsfähige Fertigteile mit bis zu 50-fach höherer Produktivität als andere 3D-Druckverfahren liefern und das zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu anderen Binder-Jetting-Systemen. Bild: HP

  • Volkswagen ntegriert HP Metal Jet in seine langfristigen Design- und Produktionspläne. Bild: HP

    Volkswagen integriert HP Metal Jet in seine langfristigen Design- und Produktionspläne. Bild: HP

  • VWs Plan, HP Metal Jet einzusetzen, sieht auch die Produktion funktioneller Hochleistungsteile mit erheblichen strukturellen Anforderungen wie Schaltknäufe und Spiegelhalterungen vor. Bild: HP

    VWs Plan, HP Metal Jet einzusetzen, sieht auch die Produktion funktioneller Hochleistungsteile mit erheblichen strukturellen Anforderungen wie Schaltknäufe und Spiegelhalterungen vor. Bild: HP

  • Auch die Produktion personalisierter Autoschlüssel ist mit HP Metal Jet möglich. Bild: HP

    Auch die Produktion personalisierter Autoschlüssel ist mit HP Metal Jet möglich. Bild: HP

  • Pumpenhersteller Wilo will auf HP Metal Jet-Technologie setzen, um hydraulische Teile wie Laufräder, Diffusoren und Pumpengehäuse herzustellen. Bild: HP

    Pumpenhersteller Wilo will auf HP Metal Jet-Technologie setzen, um hydraulische Teile wie Laufräder, Diffusoren und Pumpengehäuse herzustellen. Bild: HP

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

HP Metal Jet sei eine bahnbrechende Binder-Jetting-Technologie auf Voxel-Ebene, die aus mehr als 30 Jahren HP-Innovation bei Druckköpfen und hochentwickelten chemischen Verfahren schöpfe. Mit einer Druckbett-Größe von 430x320x200 mm, vierfacher Düsenredundanz und doppelt so vielen Druckstangen4 sowie gewichtsmäßig deutlich weniger Bindemittel liefere HP Metal Jet größere Produktivität und Zuverlässigkeit im Vergleich zu anderen 3D-Metalldrucklösungen bei niedrigen Beschaffungs- und Betriebskosten. HP Metal Jet beginne mit Edelstahlteilen, deren isotrope mechanische Eigenschaften die Industriestandards übertreffen.

„Wir befinden uns inmitten einer digitalen industriellen Revolution, die die 12 Billionen US-Dollar schwere Fertigungsbranche transformiert. Durch Pionierleistungen bei der 3D-Massenproduktion von Plastikteilen unterstützt HP dabei, diese Transformation voranzutreiben. Mit HP Metal Jet präsentieren wir nun einen weiteren Durchbruch in der Metall-3D-Drucktechnologie”, erklärt Dion Weisler, CEO und Präsident von HP Inc. „Die Folgen sind gewaltig – allein im Automotive-, medizinischen und industriellen Sektor werden jedes Jahr hunderte Milliarden Metallteile produziert. Die neue HP Metal Jet 3D-Druckplattform sowie der Produktionsservice liefern die Geschwindigkeit, Qualität und Wirtschaftlichkeit, dank derer unsere Kunden neu durchdenken, wie sie designen, produzieren und neue Lösungen für das digitale Zeitalter liefern.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Hewlett-Packard GmbH

Herrenberger Straße 140
DE 71034 Böblingen
Tel.: +49 - 7031 - 4507000
Fax: 07031-14-2999

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's