nach oben
20.06.2018

HP und Siemens optimieren 3D-Druck in Farbe

Auf der Siemens PLM Connection Americas 2018, einer der größten Veranstaltungen für Anwender von Siemens PLM Software, erweiterten HP Inc. und Siemens ihre langjährige Zusammenarbeit. Dafür werden zusätzliche Funktionen in einer breiten Palette von Siemens PLM Software bereitgestellt, die sowohl die Entwicklung wie auch die Druckvorbereitung für Multi Jet Fusion 3D-Drucktechnologie von HP optimieren.

Bild: Siemens

Bild: Siemens

Mit den neuesten Versionen ermöglichen Siemens und HP Anwendern der Software NX und Solid Edge die Konstruktion und Produktion von 3D-Druckteilen in Farbe: Die Jet Fusion 3D 300/500 Serie von HP ist die erste 3D-Drucklösung für die Herstellung von funktionalen Bauteilen in Farbe, Schwarz oder Weiß auf Voxel-Level – gefertigt in einem Bruchteil der Zeit verglichen mit anderen Technologien.

Die Jet Fusion 3D 300/500 Serie unterstützt die führenden Farbdateiformate, einschließlich 3MF, und ermöglicht damit den Konstrukteuren einen durchgängigen Workflow für farbige Bauteile. Anwender von NX und Solid Edge können daraus die Vorteile für die Multi Jet Fusion-Technologie von HP nutzen und haben Zugriff auf das gesamte HP-Druckerportfolio, einschließlich der industriellen HP Jet Fusion 4200/4210- und 300/500-Lösungen.

„Unsere Anwender können nun die Leistungsfähigkeit und Flexibilität der NX- und Solid Edge-Software von Siemens auf die bahnbrechende 3D-Drucktechnologie von HP anwenden und so ganz neue Konstruktionsmöglichkeiten entdecken. Das umfasst auch die Verfügbarkeit von Bauteilen in Farbe“, sagte Tony Hemmelgarn, President und CEO von Siemens PLM Software. „Wir teilen die Sicht von HP, dass der 3D-Druck Unternehmen in die Lage versetzt, Produktlebenszyklen neu zu definieren, um sich in der digitalisierten Fertigung der Zukunft zu etablieren. Die Erweiterung unserer Partnerschaft mit HP ermöglicht es uns, additive Fertigung für Endkunden-Produkte im industriellen Maßstab weiter zu verbessern.“

Die Kombination dieser beiden führenden digitalen Fertigungstechnologien erweitert die Einsatzmöglichkeiten sowohl der marktführenden digitalen Innovationssoftware von Siemens als auch der Multi Jet Fusion 3D-Drucktechnologie von HP erheblich. Sie ermöglichen Kunden, schnell und kostengünstig Prototypen herzustellen sowie neue Designs als auch Produkte mit der erweiterten Voxel-Technologie zu produzieren. Darüber hinaus beschleunigt die Zusammenarbeit die Einführung des 3D-Drucks im industriellen Maßstab für Kunden und Partner, die das Additive Manufacturing Network von Siemens nutzen.

„Durch die Erweiterung der marktführenden Konstruktions- und Fertigungslösungen von Siemens um die Farbfunktionen der neuen Multi Jet Fusion-Plattform von HP ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für Produkte und Anwendungen“, so Stephen Nigro, President von 3D Printing, HP Inc. „Es ist spannend, diese leistungsfähigen Technologien Kunden jeder Größe zur Verfügung zu stellen und so den gesamten 3D-Druckprozess von der Konstruktion über das Prototyping bis hin zur Fertigung grundlegend zu verändern. Dies ist ein wichtiger Schritt nicht nur für unser Unternehmen, sondern für das gesamte globale Fertigungs-Ökosystem. Gemeinsam mit Siemens verändern wir die Art und Weise, wie konstruiert und produziert wird.“

Multi Jet Fusion 3D-Technologie wird im Additive Manufacturing Experience Center von Siemens vorgestellt

Die Multi Jet Fusion 3D-Drucktechnologie von HP wird als grundlegende 3D-Druckplattform im Additive Manufacturing Experience Center von Siemens in Erlangen präsentiert. Dort können Kunden die neuesten additiven Fertigungstechnologien und ihre Anwendungen aus erster Hand erleben.

Siemens und HP unterstützen das gemeinsame Ziel, die digitale Transformation der Fertigungsindustrie zu beschleunigen, indem sie alle erforderlichen Bausteine bereitstellen – vom generativen Design für innovative Produkte bis hin zum 3D-Druck für die industrielle Fertigung. Generatives Design ermöglicht es Unternehmen, innovative Konstruktionen direkt aus funktionalen Anforderungen heraus mit hohem Automatisierungsgrad zu entwickeln, was zu einer verbesserten Funktionalität von Bauteilen und Produkten führen kann. Mit der HP Multi Jet Fusion-Technologie lassen sich diese innovativen Teile auch in größeren Stückzahlen wirtschaftlicher herstellen. Die 3D-Drucklösungen von HP und die Technologie von Siemens vereinen sich in einer einzigen integrierten Lösung, die Unternehmen in die Lage versetzt, Produkte neu zu konzipieren, neue Wege in der Fertigung zu gehen sowie Geschäftsmodelle zu überdenken.

Verändert die Welt für Konstruktion und Fertigung

Stephen Nigro, Präsident von HP 3D Printing, hat zusammen mit Robert Jones, Executive Vice President, Global Sales and Services bei Siemens PLM Software, am Montag, dem 4. Juni, um 17:00 Uhr bei der PLM Connection Hauptveranstaltung mehr über diese erweiterten Angebote für Siemens PLM-Anwender mitgeteilt.

Unternehmensinformation

Siemens Industry Software GmbH

Franz-Geuer-Str. 10
DE 50823 Köln
Tel.: 0221-20802-0
Fax: 0221-248928

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's