nach oben
maschine+werkzeug 04/2015

Hoher Qualitätsanspruch

EXTRA Werkzeug- und Formenbau

Bearbeitungszentren - PM Werkzeugbau in Lüdenscheid hat das vertikale Bearbeitungszentrum MTcut MV110 von MTRent als richtige Allround-Maschine angeschafft. Beim Fräsen von Gestellplatten und beim Gewindeformen hat die MTcut MV110 schon überzeugende Ergebnisse geliefert.

Allroundfähig

»Wir waren begeistert, weil das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Innerhalb von zwei Wochen haben wir uns für die MTcut MV110 entschieden«, erinnert sich Silz. PM Werkzeugbau brauchte eine Maschine, die allroundfähig ist.

Für spezielle Anwendungen gibt es laut Silz möglicherweise geeignetere Maschinen. Aber da hier in Lüdenscheid ein breites Spektrum abgedeckt werden muss, geht es um Kraft und Geschwindigkeit, was die MTcut MV110 bietet. Die Kraft und Geschwindigkeit kann bereits durch die besonderen Leistungsdaten der Motorspindel demonstriert werden: Drehzahl 14000 U/min und Drehmoment 162 Nm.

Finanzierungen standen in den ersten Jahren nach Gründung der ersten MTRent GmbH 2006 zunächst im Vordergrund. »Ab 2010 hatten wir die Angebotspalette verdreifacht und somit hat sich der Fokus auf anspruchsvolle Technologie verlagert. Das erweiterte Angebotsspektrum konzentrierte sich auf Fünf-Achs-Bearbeitungszentren und CNC-Drehmaschinen mit Y-Achse und Gegenspindel. Damit traten technische Dienstleistungen in den Vordergrund und Finanzdienstleistungen in den Hintergrund«, verdeutlicht Gerhard Kohlbacher, geschäftsführender Inhaber der MTRent Holding.

»In unserer Planung und Kalkulation gehen wir vom ›Worst Case‹ aus. Ich rechne deshalb damit, dass wir fünf Jahre hochpräzise mit der MTRent-Maschine arbeiten können. Ich glaube auch, dass die Maschine das kann«, sagt Feinwerkmechanikermeister Bilz. Schließlich sind alle wichtigen Komponenten Qualitätsprodukte deutscher Hersteller. Dazu zählen die Steuerung und das Messsystem von Heidenhain, und die Motoren stammen von Siemens. Die Spindel kommt von einem renommierten Hersteller aus Italien.

»Deswegen habe ich keine Bedenken hinsichtlich der Präzision und Langlebigkeit der Maschine«, ist Silz optimistisch. Das Spektrum der Teile, die auf der MTcut MV110 gefräst werden, wechselt ständig. Ausschlaggebend sind die Größe der zu bearbeitenden Teile und eine besonders hohe Präzision. Ein Bearbeitungsbeispiel sind Gestellplatten aus Werkzeugstahl für einen Kunden, der sehr hohe Anforderungen an die Präzision stellt. Bisher wurden alle Teile zunächst auf einem 20 Jahre alten CNC-Bearbeitungszentrum gefräst und anschließend auf einer Erodiermaschine weiterbearbeitet.

Es geht darum, eine Positioniergenauigkeit von ±5 µ bei Bohrungsabständen auf einer Länge von 400 bis 800 mm zu erreichen. Als die MTcut MV110 zum Maschinenpark von PM Werkzeugbau kam, wurde probiert, das Werkstück für diesen Kunden komplett zirkular zu fräsen. Es war Benjamin Silz wichtig, schneller und günstiger zu werden.

Das Ergebnis hat überzeugt. Der Kunde hat später das komplette Werkzeug vermessen lassen und hatte nichts zu beanstanden. Die Oberflächen, die Rundheiten der Bohrungen und die Positionierung der Löcher entsprachen vollkommen den hohen Erwartungen des Kunden. Seine Werkzeuggestelle hatte er früher von einem großen Normalienanbieter bezogen. PM Werkzeugbau kann ihm die Gestelle jetzt schneller, günstiger und qualitativ überzeugender liefern.

»Die Fräsbearbeitung einer Gestellplatte dauert heute 20 bis 60 Minuten. Vor einigen Jahren waren es vier bis sechs Stunden«, erinnert sich Benjamin Silz an frühere Fräsarbeiten. Entscheidend für die Zeitersparnis sind ständige Optimierungen in Bezug auf die Maschine, die verwendeten Werkzeuge und Spannmittel. Die Platte werde heute nicht nur schneller gefertigt. Insgesamt wurde die gesamte Prozesskette optimiert, sodass es auch deutlich weniger Nacharbeiten gibt.

  • Das Spektrum der Teile, die auf dem vertikalen Bearbeitungzentrum MTCut MV110 gefräst werden, wechselt ständig.

    Das Spektrum der Teile, die auf dem vertikalen Bearbeitungzentrum MTCut MV110 gefräst werden, wechselt ständig.

  • Ein Bearbeitungsbeispiel sind Gestellplatten aus Werkzeugstahl.

    Ein Bearbeitungsbeispiel sind Gestellplatten aus Werkzeugstahl.

  • Feinwerkmechanikermeister Benjamin Silz (links) und Tim Hell, verantwortlich für Vertrieb bei PM Werkzeugbau, sind mit der MTcut MV110 sehr zufrieden.

    Feinwerkmechanikermeister Benjamin Silz (links) und Tim Hell, verantwortlich für Vertrieb bei PM Werkzeugbau, sind mit der MTcut MV110 sehr zufrieden.

  • In einer Vitrine zeigt PM Werkzeugbau Anwendungsbeispiele für seine drei Standbeine Stecker-Werkzeuge, Lohnarbeit und klassischen Werkzeug- und Formenbau.

    In einer Vitrine zeigt PM Werkzeugbau Anwendungsbeispiele für seine drei Standbeine Stecker-Werkzeuge, Lohnarbeit und klassischen Werkzeug- und Formenbau.

  • Da bei PM Werkzeugbau in Lüdenscheid ein breites Spektrum abgedeckt werden muss, geht es um Kraft und Geschwindigkeit, was die MTcut MV110 bietet.

    Da bei PM Werkzeugbau in Lüdenscheid ein breites Spektrum abgedeckt werden muss, geht es um Kraft und Geschwindigkeit, was die MTcut MV110 bietet.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

MTRent GmbH CNC-Werkzeugmaschinen

Alpenstraße 107
AT 5020 Salzburg
Tel.: 0043 662-890103

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Haimer: Mit durchgängiger Prozesskette das Werkzeugmanagement optimiert


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's