nach oben
maschine+werkzeug 02/2016

Harter Fräs- und Schleif-Einsatz

EXTRA Schleifen+Schmieren

Bearbeitungszentren – Für die Herstellung von Stanz- und Umformwerkzeugen nutzt Feintool HSC-Bearbeitungszentren von Röders. Die Maschinen eignen sich für das HSC-Fräsen und für das Koordinatenschleifen gleichermaßen.

Christof Wüthrich, Leiter Leitstand/Elementfertigung der Werkzeugentwicklung bei der Feintool Technologies AG in Lyss in der Schweiz, erklärt, womit sich das Unternehmen hauptsächlich beschäftigt: »Unser Spezialgebiet ist das Feinschneiden und Umformen von Metallblechen.« Beim Feinschneiden wird das Blech aufgrund einer speziellen Klemmung mit Hilfe einer sogenannten Ringzacke sowie der äußerst engen Toleranzen des Schnittspalts sauber rechtwinklig abgeschert. Die einheitlichen Oberflächen dieser Schnittkanten sowie sehr hohe Bauteilgenauigkeiten sind die besonderen Qualitätsmerkmale des Verfahrens.

Dank der hohen Genauigkeit und Ebenheit der Teile können kostenaufwendige Finishing-Arbeitsgänge entfallen. Die engen maßlichen Toleranzen gestatten die unmittelbare Weiterverarbeitung in Folgeprozessen wie Prägen oder Kaltumformen. Der Entfall von Zwischenbearbeitungsschritten ermöglicht entscheidende Kosteneinsparungen im Vergleich zu herkömmlichen Produktionsverfahren.

  • Das bei Feintool eingesetzte Röders-Bearbeitungszentrum RHP 500 bewährt sich beim HSC-Fräsen ebenso wie beim Koordinatenschleifen selbst ultraharter Werkstoffe mit bis zu 66 HRC.

    Das bei Feintool eingesetzte Röders-Bearbeitungszentrum RHP 500 bewährt sich beim HSC-Fräsen ebenso wie beim Koordinatenschleifen selbst ultraharter Werkstoffe mit bis zu 66 HRC.

  • Eine Auswahl typischer Feinstanz-Umformteile verdeutlicht die Bandbreite und die Komplexität der an die Feintool-Anlagen gestellten Anforderungen.

    Eine Auswahl typischer Feinstanz-Umformteile verdeutlicht die Bandbreite und die Komplexität der an die Feintool-Anlagen gestellten Anforderungen.

  • Das am Bildschirm angezeigte Messprotokoll der Werkstückvermessung auf der Maschine mit der steuerungseigenen Messsoftware verdeutlicht die mit der Röders-Anlage erzielbare Präzision.

    Das am Bildschirm angezeigte Messprotokoll der Werkstückvermessung auf der Maschine mit der steuerungseigenen Messsoftware verdeutlicht die mit der Röders-Anlage erzielbare Präzision.

  • Vor Beginn des Einmessens wird der in die Spindel eingewechselte Messtaster mit Hilfe der im Arbeitsraum angebrachten Kugel kalibriert. Deren Schutzabdeckung wird hierzu automatisch aufgeklappt.

    Vor Beginn des Einmessens wird der in die Spindel eingewechselte Messtaster mit Hilfe der im Arbeitsraum angebrachten Kugel kalibriert. Deren Schutzabdeckung wird hierzu automatisch aufgeklappt.

  • Massive Feinstanzmatrize aus ultrahartem Werkzeugstahl. Typische Merkmale sind die feingeschliffenen vertikalen Innen- und Außenkonturen sowie die umlaufende Ringzacke.

    Massive Feinstanzmatrize aus ultrahartem Werkzeugstahl. Typische Merkmale sind die feingeschliffenen vertikalen Innen- und Außenkonturen sowie die umlaufende Ringzacke.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

RÖDERS GmbH

Scheibenstraße 6
DE 29614 Soltau
Tel.: 05191-603-0
Fax: -38

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's