nach oben
maschine+werkzeug 07/2014

Großer Bahnhof

Technik - Maschinen

Bearbeitungszentern - Götz Maschinenbau hat den Spagat geschafft, sich auf die Fertigung technisch anspruchsvoller Einzelteile und Kleinserien zu fixieren und dennoch in einer dritten Schicht mannlos zu produzieren. Möglich wurde dies durch den Einsatz von Mazak-Maschinen mit Palletech-Fertigungszellen.

Buchstäblich aus dem Nichts heraus hat Roland Götz sein Unternehmen 1980 gegründet. Die Entwicklung des seit 1991 im badischen Ötigheim ansässigen Betriebs kann ein Lehrstück für Firmengründer sein. Mit viel Fachwissen und einem Gespür dafür, wie man sich mit dem Einsatz moderner Produktionsmittel Vorteile gegenüber Wettbewerbern verschafft, hat er Götz Maschinenbau zu einem florierenden Unternehmen gemacht, das weiter auf Expansionskurs ist.

Ungewöhnlich war schon der Beginn. Roland Götz sammelte zunächst vier Jahre lang Erfahrungen durch Tätigkeiten in Betrieben der verschiedensten Branchen. Nach der Meisterschule startete er mit dem Aufbau und Leitung einer neuen Ausbildungsstätte für Umschulungsmaßnahmen. »Da habe ich gemacht, was ich schon in den Jahren zuvor tat, nämlich selber weiterlernen«, erinnert sich Roland Götz an diese Zeit.

In einer betagten Halle baute er eine komplette Lehrwerkstatt auf und hat in sechs Jahren 180 Lehrlinge zur Prüfung gebracht. Dass kein einziger jemals durchfiel, erfüllt ihn bis heute mit Stolz. Noch während seiner Ausbildertätigkeit fing er damit an, seine Idee vom eigenen Betrieb umzusetzen. Während der ersten drei Jahre geschah das nebenbei, vor allem an Wochenenden. Am Anfang stand eine alte Drehmaschine mit Getriebeschaden. Das Wissen, um die Maschine wieder in Ganz zu setzen, hatte er. »Getriebe komplett zerlegt, Ersatzteile besorgt, wieder zusammengebaut, dann ist das Ding wieder gelaufen«, schildert er knapp die Aktion. Auch seine erste Fräsmaschine kaufte er noch gebraucht.

Das Geschäft lief gut. Kontakte zu Kunden hatte er schon über seine Ausbildertätigkeit, in deren Rahmen er Praktika für die Azubis in verschiedene Firmen vermittelte. Der Rest ergab sich durch Mundpropaganda. Kleine Lose bis maximal 300 Teile, Einzelteile und Musterfertigung bildeten den Einstieg, wobei sich Götz von vornherein auf die Fertigung präziser Teile spezialisierte. Klassischer Maschinenbau, Komponenten für Baumaschinen, Hydraulik und Armaturen sowie ein wachsender Anteil an Teilen für die Medizintechnik sind die wichtigsten Geschäftsfelder.

Seine erste neue Maschine war 1986 eine Drehmaschine von Mazak, der ein Jahr später noch eine zweite folgte. Für Mazak sprach zunächst das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das erste Bearbeitungszentrum kam 1991 ebenfalls von Mazak. »Unserem ersten horizontalen Zentrum sieht man sein Alter von 14 Jahren nicht an. Die Maschine ist gepflegt und dank des Services von Mazak auch auf einem guten Fertigungsstand«, würdigt Götz das BAZ, das aber wohl in absehbarer Zeit einem leistungsfähigeren Modell Platz machen soll.

  • Drei Bearbeitungszentren Mazak FH 6800 werden über das Palletech-System mit Paletten bedient, auf denen die Werkstücke bereits vorgerüstet sind.

    Drei Bearbeitungszentren Mazak FH 6800 werden über das Palletech-System mit Paletten bedient, auf denen die Werkstücke bereits vorgerüstet sind.

  • Mit der eigenen Baugruppenmontage bindet Götz auch Kunden aus dem Zerspanungsbereich.

    Mit der eigenen Baugruppenmontage bindet Götz auch Kunden aus dem Zerspanungsbereich.

  • Auf der Mazak Integrex e-1550 V10 kann Götz auch größere Teile fertigen, wie etwa diesen Träger für ein Planetengetriebe, der hier vermessen wird.

    Auf der Mazak Integrex e-1550 V10 kann Götz auch größere Teile fertigen, wie etwa diesen Träger für ein Planetengetriebe, der hier vermessen wird.

  • Kleinserien wie diese Edelstahlgussteile laufen bei Götz in Stückzahlen von 5 bis maximal 500 Teile.

    Kleinserien wie diese Edelstahlgussteile laufen bei Götz in Stückzahlen von 5 bis maximal 500 Teile.

  • »Es ist schon eine tolle Geschichte, wenn eine Maschine 20 Stunden am Tag läuft.« Roland Götz, Geschäftsführer Roland Götz Maschinenbau GmbH

    »Es ist schon eine tolle Geschichte, wenn eine Maschine 20 Stunden am Tag läuft.« Roland Götz, Geschäftsführer Roland Götz Maschinenbau GmbH

  • Blick in den Arbeitsraum der Mazak Integrex e-1550 V10.

    Blick in den Arbeitsraum der Mazak Integrex e-1550 V10.

  • Auf der Integrex bearbeitet Götz die größten Bauteile, auch sie ist an ein Palletech-System angeschlossen.

    Auf der Integrex bearbeitet Götz die größten Bauteile, auch sie ist an ein Palletech-System angeschlossen.

  • Ein kleiner Ausschnitt aus dem Werkzeugmagazin 250 Werkzeugplätze sind für Roland Götz das Minimum.

    Ein kleiner Ausschnitt aus dem Werkzeugmagazin 250 Werkzeugplätze sind für Roland Götz das Minimum.

  • V.l.: Martin Röttele, Philipp Götz, Roland Götz und Lukas Götz.

    V.l.: Martin Röttele, Philipp Götz, Roland Götz und Lukas Götz.

  • Das Programmieren direkt an der Mazatrol-Steuerung bietet bei einigen Bearbeitungen noch Vorteile.

    Das Programmieren direkt an der Mazatrol-Steuerung bietet bei einigen Bearbeitungen noch Vorteile.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Roland Götz Maschinenbau

Industriestraße 3
DE 76470 Ötigheim
Tel.: 07222-9288-0
Fax: -60

YAMAZAKI MAZAK Deutschland GmbH

Esslinger Straße 4-6
DE 73037 Göppingen
Tel.: 07161-675-0
Fax: -273

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's