nach oben
maschine+werkzeug 01/2011

Größenabhängige Schleifprozesse

Extra

Verzahnung - Da bei vielen Stirnrädern eine Hartfeinbearbeitung der Zahnflanken notwendig ist, hat man sich bei der Kapp Gruppe intensiv mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten bei der Bearbeitung kleiner und großer Räder auseinandergesetzt.

Die Kapp Gruppe bietet innovative Technologien und Systeme zur Feinbearbeitung von Verzahnungen und Profilen. Die Schleifmaschinen und Werkzeuge gehen unter der Marke Kapp in die Branchen Automobil, Luftfahrt, Bau- und Kompressorenindustrie. Unter der Marke Niles werden jene Maschinen vertrieben, die im größeren Anwendungsbereich in den Segmenten Energie und Windkraft, Bahntechnik, allgemeine Antriebstechnik sowie die Gewinnung von Bodenschätzen zum Einsatz kommen.

Dr. Frank Reichel, Werkleiter bei der Niles Werkzeugmaschinen GmbH und Dr. Klaus Lösch, Leiter Entwicklung und Verfahren Werkzeuge bei der Kapp 2 Technologie GmbH, haben sich intensiv mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten bei der Bearbeitung kleiner und großer Räder befasst. Als kleine Räder werden von ihnen Räder mit Module zwischen 1 und 5 mm sowie mit einem Kopfkreisdurchmesser zwischen 50 und 300 mm betrachtet. Die Verzahnungsbreiten liegen dabei im Bereich von 10 bis 50 mm, typisch wäre ein Schaltrad für ein PKW-Getriebe.

Große Räder liegen nach der willkürlichen Definition von Dr. Frank Reichel und Dr. Klaus Lösch im Modulbereich größer 5 bzw. einem Kopfkreisdurchmesser ab 500 mm, dabei liegen die Verzahnungsbreiten meist zwischen 100 und 750 mm. Typische Werkstücke kommen aus dem Bereich der Windkraft- oder Schiffsgetriebe.

Das Gewicht ist ebenfalls ein wichtiges Unterscheidungskriterium. Insbesondere, wenn die Werkstücke nur noch mit Hilfe eines Kranes gehandhabt werden können, verlängern sich der Einrichtprozess, der Werkstückwechsel und das Ausrichten deutlich. Typischerweise können kleine Räder noch per Hand bewegt werden, große Räder erfordern immer die Hilfe eines Kranes. In der Regel werden Stirnräder, wo machbar durch Wälzfräsen, aus dem vollen, weichen Material hergestellt. Nach dem folgenden Härtevorgang muss das Rad qualifizierte Flächen erhalten. Dies wird zumeist vor dem Zahnflankenschleifen durchgeführt, kann aber auch auf der Verzahnungsschleifmaschine geschehen. Die Qualität der Referenzflächen, das reale Fräsaufmaß und die sich durch den Härteprozess einstellenden Verzüge bestimmen definitiv die abzutragenden Schleifaufmaße sowie deren Verteilung über das Werkstück.

Bei kleinen Rädern liegt das Fräsaufmaß bei ca. 0,1 mm pro Flanke. Nach dem Härten und Fertigstellen der Bohrung liegen die Werte für den Rundlauffehler Fr bei 50 bis 100 µm, der Summenteilungsfehler bewegt sich in ähnlichem Bereich, die Fehler in Zahnhöhen und Zahnbreitenrichtung sind in der Regel kleiner als 50 µm, sodass der sich ergebende maximale Abschliffbetrag um 0,15 mm pro Flanke liegt. Die Schwankungen des Aufmaßes nehmen mit der Größe der Werkstücke stark zu. Der Härteverzug steigt überproportional an.

  • Zahnradmessung in Kapp-Maschine KX 300 P.

    Zahnradmessung in Kapp-Maschine KX 300 P.

  • Verzahnungszentrum KX 300 P mit Band und Ringlader.

    Verzahnungszentrum KX 300 P mit Band und Ringlader.

  • Zahnrad-Profilschleifmaschine Niles ZP 15.

    Zahnrad-Profilschleifmaschine Niles ZP 15.

  • Schleifkopf ZP 15 kann mit zwei Spindeln auf jeweils separaten Tangentialschlitten ausgerüstet werden.

    Schleifkopf ZP 15 kann mit zwei Spindeln auf jeweils separaten Tangentialschlitten ausgerüstet werden.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Kapp Werkzeugmaschinenfabrik GmbH

Callenberger Strasse 52
DE 96450 Coburg
Tel.: 09561-866-0
Fax: 09561-866-103

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Mit dem integrierten CNC Simulator kollisionsfrei und sicher fertigen:

In Tebis lässt sich die reale Fertigungssituation mit allen kinematischen und geometrischen Eigenschaften noch vor dem Postprocessing vollständig simulieren und prüfen.

Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Aktuelle Videos

AMB 2018: Einweihung der Jacques Lanners Halle


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's