nach oben
maschine+werkzeug 10/2015

Gedruckte Prototypenteile

EXTRA Großteilebearbeitung

Additive Fertigung - Seit der Einführung der additiven Fertigungstechnologie von Stratasys kann die Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt maßgeschneiderte Prototypen-Komponenten noch schneller produzieren.

Die Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt (HSVA) hat ihren Bedarf an 3D-Druck zunächst extern gedeckt. Doch dann kam die Erkenntnis, dass mit der Verwendung der Technologie im eigenen Haus weitere Zeit- und Kosteneinsparungen möglich sind. Seit der Installation des 3D-Druckers ›Objet Eden350V‹ von Stratasys im Jahr 2013 ist die HSVA in der Lage, bei Aufrechterhaltung der hohen Standards bezüglich Qualität und Präzision schnell und kostengünstig stabile Hochleistungsprototypenteile aus Kunststoff zu erzeugen.

»Ein Schiff in voller Größe ist eine komplexe geometrische Form mit vielen komplizierten Formstücken, die maßstabsgetreu erzeugt werden müssen«, erklärt Michael Neumeier, Konstrukteur bei HSVA. »Die traditionelle Anfertigung eines Schiffsruder-Prototypen aus Holz oder Plastik ist ein sehr anspruchsvoller und arbeitsintensiver Vorgang und dauert normalerweise bis zu drei Wochen. Mit unserem Stratasys-3D-Drucker können wir innerhalb eines Tages Teile produzieren, die nach dem Reinigen bereit sind für die Endmontage.«

  • 1 Mit dem Objet Eden350V 3D-Drucker von Stratasys kann HSVA schnell und kostengünstig stabile Hochleistungsprototypenteile aus Kunststoff erzeugen. 2 Anfertigung eines Schiffsruders, das viel schneller als mit herkömmlichen Methoden hergestellt werden kann. 3 Ein 3D-gedrucktes Ruder, hergestellt mit dem Material Vero-Gray auf dem 3D-Drucker ›Objet Eden350V‹ von Stratasys:

    1 Mit dem Objet Eden350V 3D-Drucker von Stratasys kann HSVA schnell und kostengünstig stabile Hochleistungsprototypenteile aus Kunststoff erzeugen. 2 Anfertigung eines Schiffsruders, das viel schneller als mit herkömmlichen Methoden hergestellt werden kann. 3 Ein 3D-gedrucktes Ruder, hergestellt mit dem Material Vero-Gray auf dem 3D-Drucker ›Objet Eden350V‹ von Stratasys:

  • Bild 2: Gedruckte Prototypenteile

    Bild 2: Gedruckte Prototypenteile

  • Bild 3: Gedruckte Prototypenteile

    Bild 3: Gedruckte Prototypenteile

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Stratasys GmbH

Airport Boulevard B 120
DE 77836 Rheinmünster
Tel.: 07229-7772-0
Fax: 07229-7772-990

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

IFW der Leibniz Universität Hannover : Spannen mit Gefühl


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's