nach oben
maschine+werkzeug 04/2011

Ganz ohne Schleifen

Extra

Transferzentrum - GPM hat mit dem Fertigungsmodulbauer Elha in einem neuen Prozess die bisherigen Schleifoperationen bei der Bearbeitung von Zahnradölpumpen ersetzt.

Wirkungsgrad erhöht

Meinolf Wolke, zuständig für den Vertrieb der Fertigungsmodule bei Elha: »Obwohl die Planflächen für sich selbst betrachtet nicht die Qualität wie beim Schleifen besitzen, sorgt dies doch für einen messbar höheren Wirkungsgrad der montierten Pumpen. So werden auch zwei weitere Werkstücke aus Alu-Druckguss auf denselben Maschinen bearbeitet, was besondere Anforderungen an die Filterung der Kühlschmierstoff-Anlage stellt.«

Das Konzept der Fertigungsmodule von Elha kommt ohne Werkzeugwechsel im Prozess aus. Die Spannvorrichtung bewegt sich zusammen mit dem Werkstück zu den ortsfesten Spindeln – zunächst ungewöhnlich für eine Werkzeugmaschine. Diese Spindeln sind optimal hinsichtlich Größe, Drehzahl und Drehmoment für die jeweilige Bearbeitung ausgelegt. Ein Werkstückwechsel erfolgt automatisch im Pick-up- Verfahren. Die Fertigungsmodule sind so aufgebaut, dass in einem vertikalen Arbeitsraum ohne horizontale Flächen ein freier, ungehinderter Spänefall erfolgt. Das Modul verfügt über eine hermetische Trennung von Maschinenraum und Arbeitsraum (Spänebereich) und frei zugängliche Maschinenbaugruppen. Durch beidseitig angeordnete Spindeln kann auf Umschlagbearbeitung verzichtet werden. Elha konnte mit dem Modul aus der Baureihe FM3+X für die Aufgabenstellungen bei GPM zwei Anlagen individuell konfigurieren und allen Anforderungen an die speziellen Bearbeitungsmerkmale gerecht werden.

Nahezu sechs Millionen Artikel fertigt GPM pro Jahr, oftmals komplexe Baugruppen. Andreas Gundlach, zusammen mit Marko Liebau zuständig für die Prozessplanung bei GPM: »Uns kam es bei diesem Projekt auf kurze Entwicklungs- und Anlaufzeiten an. Vor allen Dingen auf verlässlichen, engen Kontakt zu dem Entwickler- und Projektleitungsteam beim Maschinenlieferanten legen wir großen Wert«.

So waren in diesem speziellen Fall die Entwickler bei Elha besonders gefordert. Meinolf Wolke von Elha: »Wir konnten zusammen mit unserem Kunden GPM die Fertigung optimieren und den gewagten Spagat zwischen Flexibilität in der Anlaufphase und Produktivität der Rennerteile durch Berücksichtigung in der Spindelkonfiguration schaffen.« Dieses wird erreicht, indem ein Revolver flexible Merkmale seriell einbringt, während Lochbild-Mehrspindelköpfe produktiv parallel bearbeiten.

Elha, mit seinem Stammwerk im ostwestfälischen Hövelhof, gliedert sich in die Geschäftsbereiche Fertigungssysteme und in den 2002 neu gegründeten Geschäftsbereich Fertigungsmodule mit neuem Werk im Industriegebiet in Hövelhof. Dort sind mittlerweile 60 Mitarbeiter in Vertrieb, Konstruktion und Montage tätig.

www.elha.de

  • Spindelkonfiguration mit flexiblen und produktiven Komponenten.

    Spindelkonfiguration mit flexiblen und produktiven Komponenten.

  • Werkstückwechsel durch Zwei-Achs-Shuttle im Pick-up-Verfahren.

    Werkstückwechsel durch Zwei-Achs-Shuttle im Pick-up-Verfahren.

  • Die automatisierte Modul Elha FM3+X im Einsatz bei GPM.

    Die automatisierte Modul Elha FM3+X im Einsatz bei GPM.

1 | 0

Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

ELHA-MASCHINENBAU Liemke KG

Allee 16
DE 33161 Hövelhof
Tel.: 05257-508-0
Fax: -28

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's