nach oben
maschine+werkzeug 07/2013

Für universellen Arbeitseinsatz

Technik - Maschinen

Bohren - Der Kernbohrspezialist Fein hat drei seiner Magnet-Kernbohrmaschinen KBM mit Bohrdurchmesser 50 und 65 Millimeter komplett überarbeitet und dabei eine Reihe von Produktverbesserungen vorgenommen.

Zu den Verbesserungen bei den Magnet-Kernbohrmaschinen KBM zählen einerseits eine mittig angeordnete Führung des Bohrmotorkabels mit schwenkbar gelagertem Kabelschlauch und eine um 30 Millimeter verlängerte und versteifte Bohrmotorführung für noch mehr Präzision beim Arbeiten.

Andererseits bieten die Magnet-Kernbohrmaschinen jetzt ein intuitives Bedienfeld im direkten Blickfeld des Anwenders sowie einen extra großen Hubbereich. Die neuen Magnet-Kernbohrmaschinen KBM 50 Q, KBM 50 U und KBM 65 U sind technisch so konstruiert, dass sie im harten Arbeitseinsatz lange bestehen.

Anwendungsvielfalt

Die Magnet-Kernbohrmaschinen KBM 50 und KBM 65 decken laut Fein alle Anforderungen im Bereich Kernbohren Metall ab: Kernbohren, Spiralbohren, Senken, Gewindebohren und Reiben. Ein Rechts-/Linkslauf sowie eine elektronische Drehzahleinstellung erlauben die Anpassung der Drehzahl an die jeweilige Anwendung. Nach Angaben von Fein verschafft eine doppelte Bohrmotorführung den Maschinen den größten Hubbereich im Markt. Dadurch sind sie auch mit großen Einsatzwerkzeugen nutzbar. Durch zwei Klemmhebel an der Bohrmotorseite lässt sich der Hubbereich werkzeuglos verstellen. Auch der Kernbohrer ist werkzeuglos schnell gewechselt: Ein Klick und der Bohrer sitzt fest und läuft mit hoher Rundlaufgenauigkeit.

Die KBM 50 und KBM 65 verfügen über eine intuitive Bedienung. Sechs großflächig angeordnete Bedienelemente sind einfach zu erreichen und im direkten Blickfeld des Anwenders auf der Bohrmotoroberseite. Eine Komfort-Magnethaltekraftanzeige unterstützt den Anwender beim sorgfältigen Ansetzen der Maschine auf der Werkstückoberfläche. Leuchtet der Magnetschalter permanent auf, ist die Haltekraft voll gegeben. Blinkt der Taster, ist die Materialoberfläche dünn, uneben, verschmutzt oder verzundert und damit die Haltekraft verringert.

Die Magnethaltekraft ist im Vergleich zu den Vorgängermodellen um bis zu 25 Prozent erhöht. Dank um 45 Grad angefaster Kanten im vorderen Bereich der Magneten haben die Maschinen ein gutes Eckmaß für den Einsatz im Stahlträger-Steg. Verlängerte Magnetfüße verbessern die Hebelverhältnisse und sorgen so für einen festen Halt gegen Abdrücken und Losreißen der Maschine.

Zusätzlich haben die Magnet-Kernbohrmaschinen eine Bohrtiefenanzeige in Form eines Skalenrings mit Nullpunkt. Sie ermöglicht es, die Schnitttiefe bei Sackloch- oder Spiralbohrungen zu ermitteln. Dabei ist die Skala in Millimeter oder Zoll wählbar.

Hohe Lebensdauer

Der Bohrständer ist als tragendes Bauteil ebenso wie das Getriebegehäuse aus hochfestem Aluminium-Druckguss gefertigt. Der Bohrmotor in Topfbauweise ist verwindungssteif und sorgt für einen sicheren Lagersitz der rotierenden Motorteile. Zudem ist der drehzahlstabile Fein-Hochleistungsmotor auf hohe Lebensdauer und Leistung ausgelegt und soll wirtschaftliches Bohren garantieren. Dauerhaft höhere Leistung im Vergleich zu anderen Modellen der Leistungsklasse entsteht durch den extra hohen Kupferanteil in den Fein-Motoren.

Die verschleißarme, doppelte Bohrmotorführung der Magnet-Kernbohrmaschinen besteht aus hartvernickeltem Aluminium und wurde um 30 Millimeter verlängert und versteift. Als Schutz vor Hängenbleiben oder Einfädeln der Maschinen am Werkstück ist das Bohrmotorkabel mittig angeordnet und schwenkbar gelagert. Fein hat darüber hinaus ein werkzeuglos abnehmbares Schwerkraftkühlschmiersystem in den Bohrständer integriert. Die permanente Kühlung erhöht die Werkzeugstandzeit und bewirkt bessere Schneid- und Zerspanleistungen.

Trotz hoher Leistung und langlebiger Konstruktion gehören die drei Fein-KBM-Maschinen zu den leichtesten in ihren Segmenten. Möglich wird das geringe Leistungsgewicht bei weiterhin kompakter Bauweise durch eine gewichtsoptimierte Konstruktion, mit hochfesten Alu-Druckgusselementen mit Versteifungsrippen bei allen Bauteilen, sowie einen hinsichtlich Leistung und Gewicht optimierten Magnetfuß. Die KBM-Maschinen sind durch ihr geringes Gewicht bei der täglichen Arbeit in der Werkstatt oder auf der Baustelle mobil einsetzbar – sogar vertikal oder über Kopf.

  • Hubstarke KBM 50 und 65 für universellen Arbeitseinsatz.

    Hubstarke KBM 50 und 65 für universellen Arbeitseinsatz.

  • Die KBM 50 Q ist eine der leichtesten Zweigang-Maschinen in ihrem Segment. 3 Langlebige Maschinen für anspruchsvolle Arbeitseinsätze.

    Die KBM 50 Q ist eine der leichtesten Zweigang-Maschinen in ihrem Segment. 3 Langlebige Maschinen für anspruchsvolle Arbeitseinsätze.

  • Langlebige Maschinen für anspruchsvolle Arbeitseinsätze.

    Langlebige Maschinen für anspruchsvolle Arbeitseinsätze.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

C. & E. Fein GmbH

Hans-Fein-Str. 81
DE 73529 Schwäbisch Gmünd
Tel.: 07173-183-0
Fax: -180

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

IFW der Leibniz Universität Hannover : Spannen mit Gefühl


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's