nach oben
06.03.2013

Für übergroße Bauteile

Schon die Standard-Ausmaße der DMU 600 P machen mehr als deutlich, dass diese Universalmaschine auf extrem große und schwere Bauteile ausgelegt ist – etwa, wenn es um Werkzeugformen für den Automobilbau oder ausladende Bauteile in den Bereichen Aerospace und Energietechnik geht. Verfahrwege von 6.000 Millimeter in X- und 4.200 Millimeter in Y-Richtung überzeugen auf horizontaler Ebene. In vertikaler Richtung lassen sich der optionale Querträger um maximal 2.000 Millimeter und der Stößel um zusätzliche 1.500 Millimeter bewegen. Das erfüllt die Anforderungen der Branche ebenso wie der starre Tisch, der auf einer Fläche von 2.800 x 5.000 Millimeter Werkstücke von bis zu 40.000 Kilogramm aufnehmen kann und in X-Richtung verfahrbar ist.

Die DMU 600 P ist eine Universalmaschine, die für extrem große und schwere Bauteile ausgelegt ist. Sie eignet sich für die Bearbeitung von Werkzeugformen für den Automobilbau oder ausladende Bauteile in den Bereichen Aerospace und Energietechnik.

Aufgrund der überzeugenden Leistungen und des Erfolgs der DMU 600 P wurde sie auf Anforderung des allgemeinen Großmaschinenbaus mit hoch produktiven Innovationen ergänzt. Durch die Erweiterung der Y-Achse auf 4.800 Millimeter können Werkstücke bis 3.500 Millimeter Breite mit entsprechend langen Werkzeugen horizontal in Y-Richtung bearbeitet werden. Weiter wurde der vertikale Portaldurchgang von 600 auf 3.600 Millimeter erhöht. Highlight der Maschine sind die drei koppelbaren Tische, die eine Bearbeitungslänge von insgesamt 18.000 Millimeter ermöglichen. Eine Bearbeitung im Pendelbetrieb ist ebenso möglich, so dass Neben- und Rüstzeiten nahezu vernachlässigt werden können. Ergänzt werden die Bearbeitungsmöglichkeiten durch einen adaptierbaren Teilapparat, der die Bearbeitung von Werkstücken bis zu einem Durchmesser von 3.000 Millimeter und einer Länge von 17.000 Millimeter erlaubt. Um einen Werkzeugwechsel von Bearbeitungswerkzeugen bis zu 80 Kilogramm und einer Länge von 1.000 Millimeter bei einem Durchmesser von 400 Millimeter zu gewährleisten, wurde die DMU 600 P mit einer Werkzeugarena inklusive Roboter-Handlingsystem ausgestattet. Ein Doppelgreifer garantiert auch hier hohe Produktivität durch sehr kurze Werkzeugwechselzeiten in horizontaler und vertikaler Richtung.

Die Möglichkeit der Fünf-Achs-Simultanbearbeitung sowie das modulare Baukastenkonzept der DMU 600 P, bestehend aus dem Portal, Maschinenbett, unterschiedlichen Tischen, Magazinen und Spindelstöcken, bietet den Anwendern die Flexibilität, die bei der Fertigung von komplexen Formen und Bauteilen benötigt wird. Für die Fräsbearbeitung stehen dem Anwender Wechsel-Fräsköpfe zur Auswahl, die an eine integrierte C-Achse gekoppelt und über ein Magazin automatisch ein-gewechselt werden können.

Neben Vertikal- und Winkelfräsköpfen stehen für die Fünf-Achs-Simultanbearbeitung Fräsköpfe mit integrierter A- und B-Achse zur Verfügung. Abgesehen von der Vielseitigkeit kommt auch die Performance der großen Portalmaschine nicht zu kurz: So stehen für die hochproduktive Fräsbearbeitung zum einen leistungsstarke Getriebespindeln mit bis zu 2.500 Newtonmeter und einer Maximaldrehzahl von 6.000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Ebenfalls zum Portfolio gehören Motorspindeln mit bis zu 24.000 Umdrehungen pro Minute.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

DMG MORI Global Marketing GmbH

Walter-Gropius-Str. 7
DE 80807 München
Tel.: +49 - 89 - 2488359 0

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's