nach oben
maschine+werkzeug 02/2010

Für mehr Freude bei Dreharbeiten

Technik

Universaldrehmaschinen Konventionelle Drehmaschinen sind nach wie vor sehr gefragt. GDW zeigt, dass zusätzliche elektronische Unterstützung nicht nur technische Vorteile bringt, sondern auch für mehr Arbeitsfreude sorgt.

GDWs Leit- und Zugspindeldrehmaschine LZ 280 VS comfortline bietet zusätzliche elektronische Unterstützung.

Die LZ 280 VS ist eine typische konventionelle Drehmaschine von GDW: sehr präzise, kompakt und bestens verarbeitet. Was im Vergleich zu den bisherigen Baureihen sofort ins Auge fällt, ist das moderne und übersichtliche Bedienterminal mit der Aufschrift ›comfortline‹. Es soll dem Bediener die Arbeit erleichtern und ihm zusätzlichen Komfort bieten. So hat das Terminal mit seinem farbigen 8-Zoll-LCD-Display und wenigen, klar beschrifteten Eingabetasten diverse Drehknöpfe und Hebel überflüssig gemacht.

Auch auf der Antriebsseite ist die LZ 280 VS komfortabel ausgestattet. So erfolgt der Leit- und Zugspindelantrieb über ein wartungsfreies Verteilergetriebe mit hauptspindelsynchronisiertem Servomotor. Die erforderlichen Vorschub- und Gewindeeingaben finden über das Bedienterminal statt. Für Spindeldrehzahlen bis zu 5000 1/min (optional 6000 1/min) sorgt ein Drehstrom-Asynchron-Motor mit angebautem Bremsmodul und einem strom- und drehzahlgeregelten Frequenzumrichter. Wesentliche Vorteile dieser modernen Antriebstechnik sind kurze Hochlauf- und Bremszeiten sowie eine lastunabhängige konstante Drehzahl. Die einfache und sichere Bedienung steht bei der LZ 280 VS im Vordergrund. Das Bedienterminal unterstützt die Kommunikation zwischen dem Bediener und der Maschine. Beim Einschalten zeigt das Display die anzusteuernden Referenzpunkte an, signalisiert anschließend Betriebsbereitschaft und fordert den Bediener zur Motorfreigabe auf. Nach Eingabe einer Drehzahl über die Bedieneinheit kann dieser bereits mit dem konventionellen Drehen beginnen. Das Terminal fungiert in diesem Falle lediglich als Positionieranzeige. Wünscht der Bediener automatischen Vorschub, genügen ein Knopfdruck, die Eingabe des Vorschubwertes und die Bestätigung durch einen weiteren Tastendruck.

Besonders praktisch erweist sich die LZ 280 VS beim Gewindeschneiden. Was früher auf konventionellen Maschinen nur mit viel Erfahrung und Geschick zu bewältigen war, gleicht hier einem Kinderspiel. Anstatt mit Tabellen und Wechselrädern zu hantieren, genügt die Eingabe der relevanten Werte (Steigung und Gewindelänge), die im Dialog grafisch unterstützt abgefragt werden.

Noch einfacher wird es, wenn der Bediener den Werkzeugspeicher nutzt: Dieser bietet 50 Speicherplätze und somit die Möglichkeit, Technologiedaten zu hinterlegen. Als Option steht eine automatische Werkzeugerkennung zur Verfügung. So sind Fehler beinahe ausgeschlossen. Selbstverständlich kann der Bediener die Technologiewerte während des Zerspanvorgangs verändern und in den Werkzeugspeicher übernehmen. Ein integriertes Diagnosesystem gibt Störungen und Zustandsmeldungen im Klartext aus. Ein umfangreiches Sicherheitspaket rundet die Maschinenausstattung ab.

www.gdw-drehen.de

Unternehmensinformation

GDW Werkzeugmaschinen GmbH

Große Bauerngasse 58
DE 91315 Höchstadt a d Aisch
Tel.: 09193-50879-0
Fax: -40

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's