nach oben
maschine+werkzeug 10/2017

Für größere Werkstücke

Extra Großteilebearbeitung

Bearbeitungszentren - Hedelius hat seine Tiltenta-Baureihe um die noch größere T9 erweitert. Das Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum bietet Verfahrwege von 2.600 mal 900 mal 900 Millimeter.

Der größere Arbeitsraum erfüllt Kundenwünsche. Bild: Hedelius

Als Hedelius vor gut zehn Jahren seine erste Tiltenta vorstellte, stieß dieses Bearbeitungszentrum bei vielen Kunden auf Ablehnung, weil es zu groß war. Um genauer zu sein: Die Maschine hatte eine Bautiefe von rund fünf Metern, weil das Werkzeugmagazin damals noch durch den Fahrständer lief.

2013 brachte Hedelius dann seine Tiltenta T7 mit einem komplett überarbeiteten Konzept heraus. Das Werkzeugmagazin wurde bei dieser größeren Maschine an die Seite verlagert, wodurch sie über einen Meter in der Tiefe verkleinert werden konnte.

Bei den Kunden kam das gut an. »Vor vier Jahren fing für uns der große Erfolg dieser Baureihe mit der T7 an«, berichtet Geschäftsführer Dennis Hempelmann. Ausgehend vom Konzept der T7 brachte der Hersteller aus Meppen dann eine neue T6 auf den Markt, die ebenfalls mit geringerer Bautiefe auskam. Diese neue Tiltenta T6 verkaufte sich so gut, dass Hedelius daraus abgeleitet die eigenständige Acura-Baureihe entwickelte.


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's