nach oben
maschine+werkzeug 08/2011

Für engere Toleranzen

Technik

Fräsen - Die X-Lock-Kassettenspannung von Ceratizit soll das Kurbelwellenfräsen grundlegend verbessern. X-Lock hält nach Herstellerangaben engere Toleranzen ein und lässt sich komfortabel µ-genau positionieren.

Beim Kurbelwellenfräsen können die Kunden mit der X-Lock-Kassettenspannung engere Toleranzen einhalten.

Der Clou des neuen Fräswerkzeugs ist ein spielfrei eingespannter Spannkeil für Spannung, Mitnahme und Kraftübertragung der Kassette. Das minimiert einerseits die Vibrationen, was die Standzeit der Kurbelwellenfräser deutlich verbessert. Andererseits ermöglicht die neuartige Spannvorrichtung eine erheblich flexiblere Gestaltung schon bei der Konstruktion des Kurbelwellenfräsers.

Die Kurbelwelle ist ein wesentlicher Bauteil des Motors. Sie setzt die erzeugte Linearbewegung in eine Drehbewegung um und ist dabei enormen Kräften ausgesetzt. Bei ihrer Produktion ist daher höchste Präzision gefragt. Denn die Motorenhersteller fordern immer engere Toleranzen, um den Wirkungsgrad der Motoren zu optimieren.

Die Trockenbearbeitung mit Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 260 Metern in der Minute führt zu einer äußerst hohen mechanischen Belastung des Werkzeugs. Bereits kleinste Unwuchten und minimales Spiel der Werkzeugkomponenten verursachen Vibrationen, die sich negativ auf die Standzeit und den Fräsprozess auswirken. Besonders problematisch ist, dass durch die Länge und den recht kleinen Durchmesser der Kurbelwellen die Bearbeitungsstabilität in aller Regel sehr gering ist. Bei der Kassettenspannung von Kurbelwellenfräsern ist Ceratizit dabei erhebliches Optimierungspotenzial aufgefallen.

In einem Entwicklungsprojekt suchte der Hartmetallexperte daher eine verbesserte Lösung für die Kassettenspannung, mit der möglichst wenig Vibrationen auftreten. Weitere Entwicklungsziele waren eine freie Wendeplattenpositionierung, eine Reduzierung der Produktionskosten, eine wiederholgenaue Kassettenspannung und ein standardisiertes Spannelement. Zudem ging es den Entwicklern um eine einfache und benutzerfreundliche Handhabung sowie um die Eignung für verschiedene Baugrößen.

Daraus resultierte die neu entwickelte X-Lock-Kassettenspannung für innen- und außenverzahnte Kurbelwellenfräswerkzeuge. »Bei X-Lock gibt es nur noch ein Element zur Kassettenspannung. Das ist sehr komfortabel beim Kassettentausch,« erklärt Patrick Zobl, Produktmanager bei Ceratizit. Die X-Lock-Kassettenspannung lasse dem Anwender volle Gestaltungsfreiheit bei der individuellen Konstruktion des Kurbelwellenfräsers.

www.ceratizit.com

Unternehmensinformation

CERATIZIT Austria GmbH

Metallwerk-Plansee-Str. 71
AT 6600 REUTTE/TIROL
Tel.: 00435672-200-0
Fax: -502

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Mit dem integrierten CNC Simulator kollisionsfrei und sicher fertigen:

In Tebis lässt sich die reale Fertigungssituation mit allen kinematischen und geometrischen Eigenschaften noch vor dem Postprocessing vollständig simulieren und prüfen.

Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Aktuelle Videos

AMB 2018: Einweihung der Jacques Lanners Halle


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's