nach oben
maschine+werkzeug 03/2020

Guter Schutz

Fräsen

Überlastungsschäden an Werkzeug, Werkstück und Fräsmaschine bereits ab dem ersten Teil verhindert sicher und zuverlässig die von Kunzmann neu entwickelte Funktion ›Automatic Feed Reduction‹ (AFR).

Die automatische Vorschubreduzierung durch die AFR-Funktion ist zukünftig in allen Heidenhain-CNC-Fräsmaschinen von Kunzmann verfügbar, im Bild eine Fünf-Achs-Werkzeugfräsmaschine WF 650-5AX. Bild: Kunzmann

Die automatische Vorschubreduzierung durch die AFR-Funktion ist zukünftig in allen Heidenhain-CNC-Fräsmaschinen von Kunzmann verfügbar, im Bild eine Fünf-Achs-Werkzeugfräsmaschine WF 650-5AX. Bild: Kunzmann

Mithilfe eines kontinuierlichen Monitorings kontrolliert AFR die Maschine und das vom Werkzeug benötigte Antriebsmoment. Wird eine Überlastung erkannt, vermindert AFR automatisch den Vorschub um einen voreingestellten Prozentwert.

Diese Vorschubreduzierung kann bis zu viermal wiederholt werden, bevor eine definierte Abschaltschwelle erreicht wird. Dann wird die Bearbeitung kontrolliert unterbrochen. Da die AFR-Funktion keinen Lernschnitt benötigt, ist ihr Einsatz insbesondere in der Prototypen-, Einzelteil- und Kleinserienfertigung sowie bei Rohteilen mit schwankendem Aufmaß sinnvoll. Kosten werden außerdem dadurch eingespart, dass Werkzeuge bis zum Erreichen ihrer Verschleißgrenze genutzt werden können und nicht verfrüht ausgetauscht werden. AFR ist zukünftig für alle Fräsmaschinen von Kunzmann mit Heidenhain-Steuerung verfügbar. Für bereits gelieferte Modelle mit den Steuerungen Heidenhain TNC 620 und TNC 640 kann AFR problemlos nachgerüstet werden.

Ergänzend zu den standardmäßigen Begrenzungen zum Schutz der Maschine kann der Bediener mit der AFR-Funktion werkzeugspezifische Parameter für den Überlastungsschutz eingeben. Bei ihrem Überschreiten wird der Vorschub automatisch reduziert. Die Werte müssen einmalig gespeichert werden und sind von der ersten Bearbeitung an aktiv.

Bei der Eingabe mittels Softkeys auf dem Steuerungsbildschirm wird der Bediener von einem Diagnosemonitor unterstützt, der die wichtigsten Parameter übersichtlich darstellt. Eine grafische Anzeige der aktuellen Leistungswerte und Belastungen der Frässpindel während des Betriebs vereinfacht die Einstellung des Werkzeugdrehmoments für die automatische Vorschubreduzierung zusätzlich.

Beim ersten Regelungseingriff erhält der Bediener eine Meldung und kann manuell in den Ablauf einzugreifen. Nach jeder Reduzierung wird der neue Vorschub konstant gefahren, ein kontinuierliches Pendeln mit den damit verbundenen negativen Folgen für die Oberfläche wird so verhindert. Ralf Guthmann, Leiter der Elektrokonstruktion bei Kunzmann, sagt zu der von ihm entwickelten Schutzfunktion: »Die AFR-Funktion vereint drei Vorteile: Sie wehrt mögliche Schäden ab, der Kunde kann seine Werkzeuge länger nutzen und er erhält ohne Lernschnitt sofort ein Gutteil.«

www.kunzmann-fraesmaschinen.de

Unternehmensinformation

Kunzmann Maschinenbau GmbH

Tullastraße 29-31
DE 75196 Remchingen-Nöttingen
Tel.: 07232-3674-0
Fax: 07232-3674-74

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's