nach oben
14.08.2017

Flach- und Profilschleifmaschine mit konstruktiven Vorteilen

Die Flach- und Profilschleifmaschine ACC-63SA empfiehlt Okamoto für das Schleifen von Einzelstücken ebenso wie für Serien – etwa im Werkzeug- und Vorrichtungsbau. Die ACC-63SA bietet einen Schleifweg von 600 Millimetern in der Längsachse und einen Querweg von 300 Millimetern.

Die ACC-63SA verfügt über eine verstärkte Maschinenkonstruktion, und der gesamte Aufbau hat hohe statische und dynamische Steifigkeit für sehr gute Dämpfungseigenschaften. Doppel V-Führungen in Längs- und Quervorschub sorgen für Genauigkeit. Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto: „Okamoto setzt verstärkte Maschinenkonstruktionselemente ein. Dadurch können die großzügig dimensionierten Führungen in der Vertikalachse noch größere Schleifkräfte aufnehmen und beste Wiederholgenauigkeiten garantieren. Die V-V-Bauart der Führungsbahnen sorgt unter anderem für optimale Schwingungsdämpfung und Genauigkeit. Für höchste Präzision ist jede Führungsbahn handgeschabt.“

  • Sowohl zum Schleifen von Einzelstücken als auch zur Kleinserienfertigung und Massenproduktion, etwa im Werkzeug- und Vorrichtungsbau, stellt Okamoto die Flach- und Profilschleifmaschine ACC-63SA zur Verfügung. Bild: Okamoto Europe

    Sowohl zum Schleifen von Einzelstücken als auch zur Kleinserienfertigung und Massenproduktion, etwa im Werkzeug- und Vorrichtungsbau, stellt Okamoto die Flach- und Profilschleifmaschine ACC-63SA zur Verfügung. Bild: Okamoto Europe

  • Die ACC-63SA mit einem Schleifweg von 600 Millimetern in der Längsachse und einem Querweg von 300 Millimetern ist eine konventionelle Profil- und Flachschleifmaschine mit Okamoto  Steuerung, automatischen Schleifzyklen und integriertem Tisch- oder Überkopfabrichter. Bild: Okamoto Europe

    Die ACC-63SA mit einem Schleifweg von 600 Millimetern in der Längsachse und einem Querweg von 300 Millimetern ist eine konventionelle Profil- und Flachschleifmaschine mit Okamoto Steuerung, automatischen Schleifzyklen und integriertem Tisch- oder Überkopfabrichter. Bild: Okamoto Europe

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die Okamoto-Steuerung ist eine Weiterentwicklung der bewährten DX-Baureihe. Diese ermöglicht Zustellungen bis zu 0,1 Mikrometer mittels AC-Servomotor. Eine Digitalanzeige in beiden Achsen ist Standard. Sämtliche Bedienelemente sind ergonomisch im Schaltpult angeordnet und erlauben alle relevanten Einstellungen in Echtzeit anzupassen – auch während des laufenden Prozesses.

Optionale Zusatzausstattungsmodule wie etwa eine Elektro-Permanent-Magnetspannplatte, Papierbandfilter mit Kühleinrichtung, ein temperaturstabilisierter Schleifkopf wie auch das automatische Auswuchtsystem bieten Möglichkeiten, die ACC-63SA optimal an die spezifischen Produktionsbedingungen des Herstellers anzupassen.

Thomas Loscher: „Durch dieses zukunftsweisende Maschinenkonzept lassen sich im Hochpräzisionsbereich wirtschaftlich die hohen Oberflächengüten realisieren, die von der Industrie gewünscht werden.“

Unternehmensinformation

Okamoto Machine Tool Europe GmbH

Raiffeisenstraße 7b
DE 63225 Langen
Tel.: +49 - 6103 - 20111 00
Fax: +49 - 6103 - 2011 1020

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's