nach oben
16.01.2017

Flach- und Profilschleifmaschine für komplexe Schleifaufgaben

Mit dem Modell ACC CA3 hat Okamoto seine ACC-CA-Baureihe zum Flach- und Profilschleifen um ein größeres Modell erweitert. Die neuen Anlagen sind ausgerüstet mit einem tischmontiertem Schwenkabrichter, einer Indexier-Vorrichtung und einem Messtaster. Dadurch sind komplexe Abricht- und Schleifzyklen zur Bearbeitung von 3D- Formen an rotationssymmetrischen Werkstücken möglich.

Die bewährte Konstruktion der ACC-Baureihe aus einem einteiligen T-förmigen Maschinenbett gewährleistet Stabilität und Steifigkeit. Alle Führungen liegen immer vollständig auf und haben somit keinerlei Überhang. Ebenso ist die Tischhöhe ergonomisch optimal und erleichtert die Bedienung erheblich.

  • Okamoto erweitert mit der ACC CA3 die bewährte ACC CA (iQ) Baureihe zum Flach- und Profilschleifen um ein größeres Modell. Es kann mit dem neuen Grind-Bix-Fine-Bubble-Kühlsystem ausgestattet werden. Bild: Okomato

    Okamoto erweitert mit der ACC CA3 die bewährte ACC CA (iQ) Baureihe zum Flach- und Profilschleifen um ein größeres Modell. Es kann mit dem neuen Grind-Bix-Fine-Bubble-Kühlsystem ausgestattet werden. Bild: Okomato

  • Eine ACC-CA-3-Maschine, ausgestattet mit Rollenschwenkabrichter und Teileapparat, erlaubt es, schwierigste Schleifaufgaben zu realisieren. So zum Beispiel zur Herstellung komplexer Räumwerkzeuge. Bild: Okamoto

    Eine ACC-CA-3-Maschine, ausgestattet mit Rollenschwenkabrichter und Teileapparat, erlaubt es, schwierigste Schleifaufgaben zu realisieren. So zum Beispiel zur Herstellung komplexer Räumwerkzeuge. Bild: Okamoto

  • Modernste Steuerungstechnologie von Fanuc in Kombination mit der Software „iQ“ steuert drei CNC-Hauptachsen und bis zu fünf weitere Hilfsachsen, etwa für Schwenkabrichtsysteme oder Teilapparate. Bild: Okamoto

    Modernste Steuerungstechnologie von Fanuc in Kombination mit der Software „iQ“ steuert drei CNC-Hauptachsen und bis zu fünf weitere Hilfsachsen, etwa für Schwenkabrichtsysteme oder Teilapparate. Bild: Okamoto

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto: „Eine fünfachsige ACC-CA3-Maschine, ausgestattet mit Rollenschwenkabrichter und Teilapparat, erlaubt es auch, schwierigste Schleifaufgaben zu realisieren.“

Optional können die Schleifmaschinen der ACC-CA-Serie optional mit der Okamoto-Steuerungstechnologie „iQ“, ausgestattet werden. „iQ“ ist für alle Schleifscheibenformen und Schleifzyklen ausgestattet. So ist ein schnelles Festlegen der Abricht- und Schleifpositionen mittels Teach-In möglich, und verschiedenste Schleifzyklen sind bereits voreingestellt. Für komplexere Schleifaufgaben können mehrere Werkstückformen miteinander kombiniert werden. Thomas Loscher: „Im vollautomatischen Schleifprozess mit Schrupp-, Schlicht-, Mehrfacheinstich und Abrichtzyklus sind bis zu 100 Flächen inklusive Schultern in einem Zyklus programmierbar – auch von unerfahrenen Maschinenbedienern.“

Als Zusatzausrüstungen bietet Okamoto für die ACC-CA-Serie unter anderem Elektromagnetspannplatten, Auswuchtsysteme mit Auswuchtdorn, einen Ersatzscheibenflansch, spezielle Hydrauliköl-Temperaturregler und verschiedene Kühlmittelsysteme an. So etwa das neue Grind-Bix-Fine-Bubble-System, mit dem der Wirkungsgrad der Schleifmaschinen erhöht wird und gleichzeitig ökologisch sowie sparsam geschliffen werden kann.

Thomas Loscher: „Das Kühlmedium besteht aus so genannten Micro Bubbles, die die Oberfläche des Kühlschmiermittels signifikant erhöhen. Grind-Bix-Fine-Bubble macht die Schleifmaschinen noch leistungsfähiger, so dass die Zerspanleistung deutlich gesteigert wird – und dies bei weniger KSS-Mengen und geringerer Stromaufnahme.“

Unternehmensinformation

Okamoto Machine Tool Europe GmbH

Raiffeisenstraße 7b
DE 63225 Langen
Tel.: +49 - 6103 - 20111 00
Fax: +49 - 6103 - 2011 1020

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Mit dem integrierten CNC Simulator kollisionsfrei und sicher fertigen:

In Tebis lässt sich die reale Fertigungssituation mit allen kinematischen und geometrischen Eigenschaften noch vor dem Postprocessing vollständig simulieren und prüfen.

Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Aktuelle Videos

AMB 2018: Einweihung der Jacques Lanners Halle


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's