nach oben
maschine+werkzeug 10/2016

Fertigungskette

EXTRA Großteilebearbeitung

Bearbeitungszentren - Orizon fertigt komplexe Strukturbauteile für Flugzeuge. In den USA baut das Unternehmen jetzt eine Anlage mit sechs ›Ecospeed-F2060‹-Bearbeitungszentren – verkettet mit einem automatisierten Palettentransportsystem der Schweizer Starrag Group.

Das Ecospeed-Bearbeitungszentrum hat eine 120 Kilowatt starke Hochleistungsspindel zur Verfügung.

Die erste ›Ecospeed F2060‹ von Starrag kaufte Orizon Anfang 2016 für sein Werk in Grove, Oklahoma. Das Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum mit einer Hochleistungsspindel mit 30.000 min-1, 120Kilowatt und einer Palettengröße von 6.000 mal 2.000 Meter ergänzte Orizon durch den Bearbeitungskopf ›Sprint Z3‹.

Der parallelkinematische Bearbeitungskopf verwendet drei parallele Linearachsen in radial gleichmäßiger Anordnung im Spindelstock. Die Spindelplattform ist über steife Hebel mit Drehzapfen an einem Ende und einem Kugelgelenk am anderen mit den Antrieben verbunden. Bei gleichzeitiger Bewegung aller drei Achsen erfolgt eine Linearbewegung der Spindel in der Z-Achse; durch die synchronisierte Bewegung der drei Z-Achsen kann die Spindel in jeder Orientierung innerhalb eines 90-Grad-Raumkegels positioniert werden.

Die sechs verketteten Zentren werden zur Fertigung großer Aluminiumstrukturbauteile für die Luftfahrtindustrie eingesetzt. Die Eco-speed F2060 kann Werkstücke bis 5.000Kilogramm aufnehmen. Die Werkstücke werden in der Maschine mittels Palettenwechsler automatisch be- und entladen, wodurch die Nebenzeiten sinken. Das System umfasst zudem zwei Rüststationen, neun Palettenpuffer sowie eine Vorrichtung zur Komponentenreinigung.

Die Gesamtanlage wird von einem Fertigungsleitrechner gesteuert, den Starrag selbst entwickelt hat. Der Leitrechner ermöglicht die Verwaltung der Fertigungsaufträge inklusive aller NC-Programme und Werkzeuglisten, gemäß Industrie 4.0. Auch die Informationen zur Instandhaltung und Bedienung werden über den Leitrechner verwaltet.

Die Installation des Fertigungssystems beginnt Anfang 2017 und die erste Maschine wird im Frühjahr 2017 an die Produktion übergeben. Das System wird dann Maschine um Maschine erweitert, bis es im Januar 2018 betriebsbereit ist. Starrag betreut den Systemanlauf mit Anwendungstechnik und der technischen Unterstützung, um einen reibungslosen Projektablauf zu gewährleisten.

Die beiden Unternehmen wollen zusammen schlüsselfertige Lösungen für eine Reihe von Werkstücken entwickeln. Charlie Newell, CEO von Orizon: »Hier in Grove bauen wir eine in den USA einzigartige Anlage mit Starrag als Partner. Darauf freuen wir uns.«

www.starrag.com

Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Starrag Group

Seebleichestraße 61
CH 9404 RORSCHACHERBERG
Tel.: 004171-8588-111
Fax: -122

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's