nach oben
maschine+werkzeug 07/2018

Feinstschliff

Maschinen

Schleifen - Durch die Umstellung auf eine flexible, modulare Produktion erhöht Kptec Components GmbH die Wirtschaftlichkeit seiner Fertigung von rotationssymmetrischen Bauteilen für Werkzeugmaschinenspindeln. Die Anschaffung der Innenrundschleifmaschine S151 von Studer war ein weiterer Schritt auf diesem Weg.

Wenn es um Fragen zum Herz einer Werkzeugmaschine geht, ist Kptec Components aus Schorndorf der richtige Ansprechpartner. Mit seinen 50 Mitarbeitern beschäftigt sich das Unternehmen schon seit Jahrzehnten mit der Fertigung von Komponenten im Bereich Präzisionsteile und rotationssymmetrische Bauteile. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Spindelgehäusen, Zugstangen, Wellen und Flanschteilen. Damit umfasst das Portfolio »alles was zum Herzstück der Werkzeugmaschine gehört«, erklärt Walter Wiedenhöfer, Geschäftsführer bei Kptec Components.

Zu den Kunden zählen namhafte Werkzeugmaschinenhersteller aus Süddeutschland, Österreich, der Schweiz und Asien. Dabei generiert das Unternehmen rund 50 Prozent seines Geschäftsvolumens direkt mit den Maschinenherstellern. Die andere Hälfte erwirtschaftet es mit Komponentenherstellern, die mit den Werkstücken von Kptec-Baugruppen fertigen und dann an Werkzeugmaschinenhersteller liefern. Ein Drittel der Bauteile wird exportiert.

Als klassischer Fertiger für den Werkzeugmaschinenbereich bildet das Unternehmen die komplette Prozesskette im Haus ab. »Dazu gehört die Beschaffung des Rohmaterials, die Vorbearbeitung, das Drehen, Tieflochbohren und Fräsen sowie das Außen- und Innenschleifen«, erläutert Wiedenhöfer. »Nur die Wärmebehandlung erfolgt extern.« Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt aber im Schleifen. »Die Präzision zu erreichen, die in den Lagersitzen und Schnittstellen benötigt wird, ist die große Herausforderung beim Schleifen«, stellt Wiedenhöfer klar. »Das sind Bereiche von einem halben bis einem Mikrometer.«

  • Die Innenrundschleifmaschine S151 ist für Kptec ein weiterer Schritt in Richtung modulare Produktion. Bild: Studer

    Die Innenrundschleifmaschine S151 ist für Kptec ein weiterer Schritt in Richtung modulare Produktion. Bild: Studer

  • Mit der Tieflochschleifspindel lassen sich bis zu 400 Millimeter tiefe Löcher bearbeiten. Bild: Studer

    Mit der Tieflochschleifspindel lassen sich bis zu 400 Millimeter tiefe Löcher bearbeiten. Bild: Studer

  • Die Software Studer-Win unterstützt die Werker bei der Bedienung der Maschine. Bild: Studer

    Die Software Studer-Win unterstützt die Werker bei der Bedienung der Maschine. Bild: Studer

  • Über 8.000 Spindeln und Komponenten fertigt Kptec im Jahr. Bild: Studer

    Über 8.000 Spindeln und Komponenten fertigt Kptec im Jahr. Bild: Studer

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
PDF Download
Feinstschliff

pdf-Datei, 2,7 MB

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's