nach oben
28.11.2019

FDR-Technologie für filigrane Bauteile

EOS hat auf der Formnext mit der FDR-Technologie (Fine Detail Resolution) erstmals eine Lösung für den pulverbasierten industriellen 3D-Druck mit einem CO-Laser vorgestellt.

Die kunststoffbasierte FDR-Technologie ermöglicht hochfeine Oberflächen und filigrane Bauteile. Bild: EOS

Die FDR-Technologie ermöglicht dem Anbieter zufolge die Herstellung hochfeiner Oberflächen und filigraner und zugleich stabiler Bauteile mit einer minimalen Wandstärke von nur 0,22 mm. Im Gegensatz zum bisherigen Angebotsportfolio von EOS kommt dabei ein CO-Laser mit einer Laserleistung von 50 Watt zum Einsatz. Dieser Laser erzeugt einen sehr feinen Laserstrahl, der im Vergleich zu bestehenden SLS-Technologien einen nur halb so großen Fokusdurchmesser hat. So sind neue Belichtungsparameter und damit Bauteile mit hochfeinen Oberflächen umsetzbar. Eingesetzt wird im ersten Schritt der zertifizierte Werkstoff PA 1101. Dieser wird in Schichtstärken von 40 und 60 µm verarbeitet und zeichnet sich durch eine hohe Schlagzähigkeit und Bruchdehnung aus. Er wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Die FDR-Technologie wird für die EOS Polymer-Produktionsplattform entwickelt und eröffnet neue Anwendungsfelder für die kunststoffbasierte additive Fertigung - so etwa im Bereich von Filtereinheiten und Fluidführungen, Steckern und anderen Elektronikbauteilen oder Konsumgütern wie z. B. Brillen.
Dr. Tim Rüttermann, Senior Vice President Division Polymer, dazu: „Die neue Technologie wird das Beste aus zwei Welten verbinden – die Detailauflösung der Stereolithographie (SLA) mit der Haltbarkeit und Qualität des pulverbasierten industriellen 3D-Druck (SLS).“ Und er fährt fort: „Kunden haben damit zukünftig je nach Anwendungsanforderung die Wahl zwischen der bestehenden EOS P 500 Variante mit einem CO2 Laser für hohe Produktivität und Materialflexibilität; oder der CO-Laser basierten FDR-Technologie für hochfiligrane Bauteile; oder schließlich bei Fokus auf maximaler Produktivität mit dediziertem Applikationsmaterial die kommende, erstmals aus der Formnext 2018 als Technologiekonzept vorgestellte EOS LaserProFusion-Technologie.“


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

EOS GmbH Electro Optical Systems

Robert-Stirling-Ring 1
DE 82152 Krailling
Tel.: 089-89336-0
Fax: 089-89336-285

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

DMG Mori: Kombiniertes Laser-Auftragsschweißen und Fünf-Achs-Fräsen von großen 3D-Metallbauteilen.


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's