nach oben
maschine+werkzeug 09/2013

Fakten - PECM

Die präzise elektrochemische Metallbearbeitung (›PECM‹) basiert auf dem Faradayschen Gesetz der Elektrolyse. Das Verfahren wurde ursprünglich entwickelt, um Metalle schonend ohne Hitzeeinwirkung zu bearbeiten und die ursprünglichen Materialeigenschaften nicht zu verändern. Die ›kalte Bearbeitung‹ ist eng mit der Galvanik verwandt.

Die Präzise Elektrochemische Metallbearbeitung (PECM) ist ohne Elektrolyt nicht möglich: Bis zu 40 Liter der Salzlösung rauschen pro Minute mit bis zu 10 bar Druck durch die Maschine. Der Strom fließt bei der Bearbeitung nur mit maximal 18 Volt, dafür kann die Stromstärke je nach Größe der Anlage bis zu 20.000Ampere betragen.

  • Der Arbeitsraum einer Maschine für die Präzise Elektro-Chemische Metallbearbeitung (PECM).

    Der Arbeitsraum einer Maschine für die Präzise Elektro-Chemische Metallbearbeitung (PECM).

  • Beim Anlegen der Spannung im Elektrolyt werden Eisenionen der positiv geladenen Anode gelöst und lagern sich an der negativ geladenen Kathode an.

    Beim Anlegen der Spannung im Elektrolyt werden Eisenionen der positiv geladenen Anode gelöst und lagern sich an der negativ geladenen Kathode an.

  • Bevor sich die Ionen an der Kathode anlagern, werden sie mit hohem Druck vom Elektrolyt weggespült, das Werkstück (Anode) nimmt die gegenteilige Form der Kathode an.

    Bevor sich die Ionen an der Kathode anlagern, werden sie mit hohem Druck vom Elektrolyt weggespült, das Werkstück (Anode) nimmt die gegenteilige Form der Kathode an.

  • Je nach Form der Kathode/Elektrode lassen sich unterschiedliche Formen pemmen. Einfluss hat ein Hinterschnitt (Variante B) oder eine Isolierung (Variante C).

    Je nach Form der Kathode/Elektrode lassen sich unterschiedliche Formen pemmen. Einfluss hat ein Hinterschnitt (Variante B) oder eine Isolierung (Variante C).

  • Nur die Z-Achse der PECM-Maschine ist beweglich: Sie nähert sich dem Werkstück auf dem Spannsystem bis auf wenige µ und kann bis zu 70 Mal pro Sekunde vibrieren. Bei jedem Hub wird Material abgetragen und weggespült.

    Nur die Z-Achse der PECM-Maschine ist beweglich: Sie nähert sich dem Werkstück auf dem Spannsystem bis auf wenige µ und kann bis zu 70 Mal pro Sekunde vibrieren. Bei jedem Hub wird Material abgetragen und weggespült.

  • Hier das Schaubild als PDF herunterladen: Fakten - PECM

    Hier das Schaubild als PDF herunterladen: Fakten - PECM

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Informationen zum Beitrag
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's