nach oben
13.06.2019

Materialise zeigt Skischuhe, Software und Sauggreifer

Neue Softwarelösungen und 3D-gedruckte Exponate aus ganz unterschiedlichen Bereichen zeigt Materialise auf der Rapidtech. Sie sollen die Möglichkeiten der additiven Fertigung demonstrieren.

Zu sehen sind ein neugestalteter Sauggreifer aus Aluminium aus einer Produktionsumgebung, eine Spannvorrichtung für Stoßstangen zur optischen Vermessung aus Karbonrohren und 3D-gedruckten Kunststoffelementen sowie Skischuhe mit seriell maßgefertigtem Innenschuh aus Polyurethan. Beispiele aus der Luftfahrt unterstreichen zudem die Kapazitäten von Materialise bei zertifizierter Fertigung. Im Bereich Software für die additive Fertigung stehen drei neue Versionen im Fokus: Die Simulations-Lösung Materialise Simulation 2.0, die Produktionsmanagement-Lösung Materialise Streamics 8 sowie die Designoptimierungs-Software Materialise 3-matic.

  • Die Skischuhe des Schweizer Start-ups Tailored Fits verfügen über maßgeschneiderte, additiv gefertigte Innenschuhe aus thermoelastischem Polyurethan. Bild: Materialise

    Die Skischuhe des Schweizer Start-ups Tailored Fits verfügen über maßgeschneiderte, additiv gefertigte Innenschuhe aus thermoelastischem Polyurethan. Bild: Materialise

  • In einer Serienproduktionsanlage dient der Greifer dazu, leichte zylindrische Objekte anzuheben. Bild: Materialise

    In einer Serienproduktionsanlage dient der Greifer dazu, leichte zylindrische Objekte anzuheben. Bild: Materialise

  • Das redisignte Werkzeug hat nicht nur eine bessere Funktionalität, sondern ist auch leichter. Bild: Materialise

    Das redisignte Werkzeug hat nicht nur eine bessere Funktionalität, sondern ist auch leichter. Bild: Materialise

  • Spannvorrichtung für Stoßstangen. Bild: Materialise

    Spannvorrichtung für Stoßstangen. Bild: Materialise

  • Um die Funktionalität der Vorrichtung auszubauen, kann sie mit additiv gefertigten Komponenten aus einem Nylon-Aluminium-Gemisch um so genannte Cubing-Bereiche erweitert werden. Bild: Materialise

    Um die Funktionalität der Vorrichtung auszubauen, kann sie mit additiv gefertigten Komponenten aus einem Nylon-Aluminium-Gemisch um so genannte Cubing-Bereiche erweitert werden. Bild: Materialise

  • Die Kombination aus 3D-gedruckten Knotenpunkten und Karbonrohren macht die Messvorrichtung extrem stabil und zugleich um bis zu 90 Prozent leichter als konventionelle Lösungen. Bild: Materialise

    Die Kombination aus 3D-gedruckten Knotenpunkten und Karbonrohren macht die Messvorrichtung extrem stabil und zugleich um bis zu 90 Prozent leichter als konventionelle Lösungen. Bild: Materialise

  • Materialise Simulation 2.0 bietet nach eigenen Angaben erhebliche Geschwindigkeitsverbesserungen und erweiterte Simulationsfunktionen. Bild: Materialise

    Materialise Simulation 2.0 bietet nach eigenen Angaben erhebliche Geschwindigkeitsverbesserungen und erweiterte Simulationsfunktionen. Bild: Materialise

  • Materialise Streamics ist ein Software-Tool zur Verwaltung und Rationalisierung von 3D-Druck-Produktionsabläufen. Die neue Version 8 der Software soll dazu beitragen, die oft noch isolierten hauseigenen 3D-Druck-Kapazitäten in produktive und integrierte Produktionsanlagen zu verwandeln. Bild: Materialise

    Materialise Streamics ist ein Software-Tool zur Verwaltung und Rationalisierung von 3D-Druck-Produktionsabläufen. Die neue Version 8 der Software soll dazu beitragen, die oft noch isolierten hauseigenen 3D-Druck-Kapazitäten in produktive und integrierte Produktionsanlagen zu verwandeln. Bild: Materialise

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Gelungenes Redesign eines Werkzeugs

Die Sauggreifer-Lösung, die am Stand zu sehen ist, ist ein gutes Beispiel für ein gelungenes Redesign eines existierenden Produktionswerkzeugs – ein Bereich, indem der 3D-Druck seine Stärken oft voll ausspielen kann. In einer Serienproduktionsanlage dient der Greifer dazu, leichte zylindrische Objekte anzuheben. Durch das Redesign, bei dem Materialise eng mit dem Anwender zusammenarbeitete, wurden mehrere erhebliche Verbesserungen erzielt. Unter anderem besitzt das neue Werkzeug nicht nur eine bessere Funktionalität, sondern ist auch leichter, was die TCO (Total-Cost-of-Ownership) senkt. Darüber hinaus kostet der Greifer in der Herstellung nur noch die Hälfte.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Materialise GmbH

Mary-Somerville-Str. 3
DE 28359 Bremen
Tel.: +49 - 421 - 944074 30
Fax: +49 - - 49

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Sauter Feinmechanik: Smarte Lösungen für die Fertigung


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's