nach oben
08.08.2019

Expertise und Ressourcen für die 3D-Druck-Nachbearbeitung

Mit Ibrahim Anusch als Produktmanager baut Joke Technology seine Expertise und Ressourcen für die Nachbearbeitung beim 3D-Druck aus.

Seit Juli 2019 ist Ibrahim Anusch Produktmanager des Segments Nachbearbeitung beim 3D-Druck. Bild: Joke

Der gelernte Industriemechaniker und studierte Maschinenbautechniker war seit Februar bei Joke in der Geräteentwicklung tätig. Jetzt widmet er sich komplett der additiven Fertigung. Im Fokus stehen dabei die richtigen Nachbearbeitungsprozesse, von der Supportentfernung bis hin zum Finishing, um die perfekte Oberflächengüte eines 3D gefertigten Bauteils zu erreichen – und das selbstverständlich ohne die Geometrie zu verändern.

„Die steigende Bedeutung des 3D-Drucks, die wachsende Anzahl der Verfahren und Werkstoffe – von Stählen über Kunststoffe bis hin zu Keramik – machen eine Spezialisierung unumgänglich“, begründet Geschäftsführer Udo Fielenbach die neue Position. „So können wir unsere Kunden weiter auf dem gewohnt hohen Niveau von Joke beraten und betreuen.“

Unternehmensinformation

joke Technology GmbH

Asselborner Weg 14-16
DE 51429 Bergisch Gladbach
Tel.: 02204-839-0
Fax: 02204-839-60

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Ceratizit: Leidenschaft für Hartmetall - vom Erz zum fertigen Produkt


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's