nach oben
maschine+werkzeug 05/2011

Energie sparen mit großen Teilen

EXTRA Energie

Turbinenfertigung - Ohne thermische Strömungsmaschinen lässt sich der weltweit steigende Bedarf an Strom nicht decken. Welche wichtige Rolle bei ihrer Herstellung die mechanische Fertigung spielt, zeigt Alstom in Mannheim.

Gigantisches Zwillingspaar: Auf der Doppel-Gantry I von Waldrich Coburg entstehen unter anderem Verdichtergehäuse für Gas- und Dampfturbinen.

Tag für Tag geht es bei der Alstom Deutschland AG im wahrsten Sinne des Wortes um Watt. Im Bereich Power entwickelt das Unternehmen schlüsselfertige integrierte Kraftwerke und Dienstleistungen für alle gängigen Spielarten der Energieerzeugung.

Im Mittelpunkt stehen bei der konventionellen Energieerzeugung Gas- und Dampfturbinen, sogenannte thermische Strömungsmaschinen, die vor allem in den neuen, effizienten Kombikraftwerken zum Einsatz kommen. Das Herzstück eines Gaskombi-Kraftwerks ist die Gasturbine. Bei der Gasturbine GT26 setzt Alstom auf die Technologie der sequenziellen Verbrennung. Diese Form der Verbrennung in zwei Brennkammern ermöglicht eine extrem geringe Emissionsbelastung sowie eine hohe Effizienz über einen sehr weiten Lastbereich.

Fachleute sehen diese Technologie als eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen an, um schwankende Netzlasten etwa beim Einspeisen von erneuerbarer Energie auszugleichen. Die Turbinen für gasgefeuerte Kombikraftwerke und für kohlegefeuerte Dampfkraftwerke entstehen in der Produktion in Mannheim.

Auffallend ist die hohe Fertigungstiefe, die mit 620 Mitarbeitern umgesetzt wird. Die einzelnen Abteilungen sind neben Turbinenmontage, mechanischen Fertigung, Heißgasteile-Produktion auch Einkauf und Logistik sowie Instandhaltung. Letztere Abteilung übernimmt eine sehr wichtige Aufgabe. Fabrikleiter Georg Ebner: »Die Instandhalter besitzen sehr viel Know-how auf dem Gebiet Großmaschinen und sorgen für eine hohe technische Verfügbarkeit von rund 95 Prozent.«

Dabei hilft dem Unternehmen auch die Partnerschaft und räumliche Nähe zur Waldrich Coburg Werkzeugmaschinen GmbH, die fünf der derzeit sechs installierten Großbearbeitungszentren geliefert hat. Bei Alstom sind dies derzeit zwei Doppelgantrys, eine Doppeltischmaschine und zwei Multi-Tec.

Alleine 170 Mitarbeiter sind in der mechanischen Fertigung, der größten Abteilung der Produktion, beschäftigt. Sie arbeiten in vier Gruppen pro Woche sechs Tage im Dreischichtbetrieb. Um die Durchlaufzeiten bei kritischen Projekten zu senken, kann die regulär im Zweischichtbetrieb arbeitende Montage auf Dreischichtbetrieb umgestellt werden. Zum Einsatz kommen in der mechanischen Fertigung außer den Großbearbeitungszentren zum Bearbeiten von Großkomponenten mit Durchmessern bis sechs Meter, einer Länge von maximal fünf Meter und bis zu 120 Tonnen auch noch einige kleinere und mittlere Werkzeugmaschinen.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

GE Power AG

Boveristraße 22
DE 68309 Mannheim
Tel.: 0621-329-0
Fax: 0621-329-8868

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

IFW der Leibniz Universität Hannover : Spannen mit Gefühl


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's