nach oben
maschine+werkzeug 04/2017

Drehautomat mit Automatisierung

Maschinen

Drehen - Der neue Lang-/Kurzdrehautomat ›Traub TNL20‹ von Traub kommt ohne Hydraulik aus und ist präzise in der Bearbeitung. Für die automatisierte Fertigung von Sägeabschnitten oder vorgeformten Werkstücken steht erstmals eine integrierte Roboterzelle zur Verfügung.

Auffallend an der neuen ›TNL20‹ ist das neue Design, das auch schon am Dreh-/Fräszentrum ›G200‹ von Index umgesetzt wurde: Die Außenverkleidung ist klar strukturiert und ohne unnötige Kanten. Der Automat enthält ein großes Sichtfenster zum Arbeitsraum sowie einen Rollladen, der einen komfortablen Zugang zur Hauptspindel und zur Peripherie bietet.

  • Die neue ›Traub TNL20‹ eignet sich für das Lang- und Kurzdrehen komplexer Werkstücke von der Stange oder mit integrierter Roboterzelle.

    Die neue ›Traub TNL20‹ eignet sich für das Lang- und Kurzdrehen komplexer Werkstücke von der Stange oder mit integrierter Roboterzelle.

  •  Mit dem Lang-/Kurzdrehautomat kann mit drei Werkzeugen zeitgleich und präzise gefertigt werden.

    Mit dem Lang-/Kurzdrehautomat kann mit drei Werkzeugen zeitgleich und präzise gefertigt werden.

  • Optional können kleine Werkstücke einfach, schnell und schonend mit der Roboterzelle zu- und abgeführt werden. Die Roboterzelle ist ergonomisch in die Maschine integriert. Sie kann während des Rüstvorgangs einfach nach links verschoben werden und erlaubt so einen ungehinderten Zugang zum Arbeitsraum der Maschine.

    Optional können kleine Werkstücke einfach, schnell und schonend mit der Roboterzelle zu- und abgeführt werden. Die Roboterzelle ist ergonomisch in die Maschine integriert. Sie kann während des Rüstvorgangs einfach nach links verschoben werden und erlaubt so einen ungehinderten Zugang zum Arbeitsraum der Maschine.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Designs ist der Schaltschrank, der komplett in den Maschinenkubus integriert ist. Überstehende Elemente wurden vermieden, sodass die rechte Maschinenseite für den Anbau eines Stangenlademagazins frei zugänglich ist.  Die Basis der TNL20 bildet ein stabiles, schwingungsdämpfendes Graugussbett. Auf diesem sind sämtliche Baugruppen aufgebaut. Der großzügig gestaltete Arbeitsraum sorgt für zusätzliche Freiheitsgrade bei der Bearbeitung und für eine hohe Prozesssicherheit durch den freien Spänefall. Der Drehautomat lässt sich in wenigen Minuten von Kurz- auf Langdrehen umrüsten.

Den Lang-/Kurzdrehautomaten gibt es in zwei Varianten, die sich variabel ausstatten lassen. Eine Ausbaustufe bildet die ›TNL20-9‹ mit neun Linearachsen, zwei Revolvern (jeweils acht Stationen, 12.000 Umdrehungen pro Minute, zwei Kilowatt) einem Rückapparat (vier Stationen) und einer autonomen Gegenspindel. Mit der TNL20-9 können drei Werkzeuge simultan eingesetzt werden.

Die ›TNL20-11‹ ist mit einem zusätzlichen Frontapparat (sechs Stationen, davon drei Stationen angetrieben, 12.500 Umdrehungen pro Minute, zwei Kilowatt) auf einem autonomen X-/Z-Schlitten ausgestattet. Durch die Interpolation der Schaltachse des Frontapparates mit der X-Achse des autonomen Kreuzschlittens lassen sich mit dem Frontapparat mühelos Y-Bearbeitungen oder Werkzeugkorrekturen an der Hauptspindel ausführen. In dieser Ausbaustufe können gleichzeitig vier Werkzeuge eingesetzt werden. Haupt- und Gegenspindel (10.000 Umdrehungen pro Minute, 5,5 Kilowatt, 17,2 Newtonmeter) der TNL20 sind baugleich als flüssigkeitsgekühlte Einschub-Motorspindeln ausgeführt. Die Arbeitsspindel weist zudem eine lichte Weite im Zugrohr von 29 Millimetern auf, wodurch der Einsatz eines stehenden Reduzierrohrs für Stangenmaterial bis 20 Millimeter Durchmesser möglich ist. Das gewährleistet eine hohe Führungsqualität.

Um eine hohe Präzision bei der Bearbeitung sicherzustellen, ist die TNL20 komplett hydraulikfrei gestaltet. Das schlägt sich unter anderem in hoher Thermostabilität nieder. Zusätzlich sind die Haupt- und Gegenspindel anstelle von hydraulischen Spannzylindern standardmäßig mit einer pneumatisch betätigten Knaggenspannung ausgestattet. Während an der Hauptspindel in der Regel hohe Spannkräfte benötigt werden, sind an der Gegenspindel eher geringe Spannkräfte erforderlich. Auch das lässt sich einfach umsetzen.

Mit der pneumatisch betätigten Knaggenspannung werden Wärmequellen eliminiert und die Nebenzeiten reduziert. Das Spannen dauert gerade einmal 0,2 Sekunden – deutlich kürzer als mit einem gängigen, hydraulischen Spannzylinder. Die Gegenspindel gibt es optional auch mit einem pneumatischen Spannzylinder, um Werkstücke über einen Bund übergreifend zu spannen.


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

INDEX-Werke GmbH & Co.KG Hahn & Tessky

Plochinger Straße 92
DE 73730 Esslingen
Tel.: 0711-3191-0
Fax: -587

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's