nach oben
maschine+werkzeug 08/2013

Die G-Force wird weiter ausgebaut

Technik - Maschinen

Bearbeitungszentren - Für Grob ist die Erweiterung seiner Standardmaschinen der Baureihe G ein strategisches Ziel. Dem auf der EMO vorgestellten Top-Modell G750 sollen in kürzeren Abständen noch größere Maschinen folgen.

Der Ausbau des Universalmaschinengeschäfts ist für Grob eines der strategischen Ziele für die Zukunft. »Wir gehen davon aus, dass wir mit unserer G-Modul-Technik fortlaufend weitere Kunden und Werkstücke weltweit hinzugewinnen werden«, sagt Vertriebs-Geschäftsführer Jochen Nahl. Das Geschäft mit den Universalmaschinen entwickle sich prächtig, die Auftragseingänge aus dem In- und Ausland steigerten sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich.

Auf der EMO präsentierte Grob nicht nur ein Facelift der eingeführten Modelle G350 und G550, sondern erweiterte die Baureihe mit der größeren G750 nach oben. Nahl verspricht sich von der neuen Maschine, damit noch besser auch die Kunden im Formenbau, Flugzeugbau und allgemeinen Maschinenbau bedienen zu können. Die Maschine wird in der Ausführung Fräs-Dreh-Bearbeitungszentrum und mit Zusatzoptionen wie Palettenwechsler und Werkzeugzusatzmagazin angeboten.

»Der Markterfolg und das Potential dieser Maschine zeichnen sich bereits ab, da schon vor Markteinführung sechs Maschinen von den Konstruktionsunterlagen ausgehend, verkauft werden konnten«, so Nahl. Mit einem Arbeitsraum von 1.000 x 1.100 x 1.170 mm (X,Y,Z) eignet sich die G750 auch für größere Werkstücke. Die G750 besitzt wie alle G-Module im Universalmaschinenbereich einen großzügig gestalteten freien Zugang zum Arbeitsraum.

Optional kann bei der G750 ein Palettenwechsler in hydraulikfreier Ausführung frontseitig ergänzt werden. Die Maschine gibt es in den Spindelvarianten 340 und 575 Nm (40% ED), bei WZ-Aufnahme HSK-A100. Dabei stehen im Werkzeugspeicher 60 Werkzeuge zur Verfügung, die durch einen Zusatzspeicher auf 212 Werkzeuge erweitert werden können. Optional bietet Grob auch die Ausführung mit WZ-Aufnahme HSK-A63 an mit 46 und 206 Nm (40% ED) sowie eine Spindel mit 30.000 U/min und 63 Nm. In der Fräs-/Dreh-Version mit HSK-T100-Schnittstelle leistet die Motorspindel 306 Nm und kann für die Drehbearbeitung festgesetzt werden. Der Drehrundtisch gestattet bei einem Werkstückdurchmesser von 1.280 mm eine maximale Drehzahl von 500 U/min. und ein Antriebsmoment von 4.050 Nm.

Das Antriebskonzept der werkstücktragenden A-, B- und Y-Achsen entspricht dem der kleineren Maschinen G350 und G550. Die spindelseitig angeordneten Vorschubachsen X und Z sind in Linearmotortechnik ausgeführt. Diese verschleißfreien Antriebe garantieren eine dauerhaft hohe Positioniergenauigkeit und Regelgüte. Die Steifigkeit des gesamten Maschinenaufbaus wurde mittels FEM-Simulation optimiert, wobei besonders die Führungssysteme und Rundtischlagerungen großzügig dimensioniert sind.

Grob präsentierte die G750 auf der EMO als Fräs-Dreh-Maschine sowohl in der Version ohne als auch mit Palettenwechseleinrichtung. Dabei zeigt sich auch bei dieser Baugröße die Vorzüge des Maschinenkonzeptes, wie den freien Spänefall und den großen Verfahrweg in Z-Richtung für Tieflochbearbeitungen. Die geometrische Genauigkeit der Maschine auch bei variierenden Tischbeladungen wird elektronisch durch eine volumetrische Raumkompensation unterstützt.

Die Erweiterung der Baureihe der Universalmaschinen wird mit der G750 nicht enden. »Wir werden dieses Business und die Baureihen kontinuierlich erweitern«, kündigte German Wankmiller, Vorsitzender der Geschäftsführung an. Eine G1000 mit neuem Konzept werde bereits im kommenden Jahr vorgestellt werden, noch größere Varianten dieser ›G-Force‹ sollen folgen.

Die Performance der G350 und G550 haben die Grob-Ingenieure weiter gesteigert und im Antriebskonzept in den werkstücktragenden NC-Achsen A und Y komplett überarbeitet. Neben der B-Achse wird nun auch die A-Achse mit einem verschleißfreien Torquemotor ausgerüstet.

  • Bild 1: Die G-Force wird weiter ausgebaut

    Bild 1: Die G-Force wird weiter ausgebaut

  • »Bei unserem Wachstum greifen alle Parameter perfekt wie in einem Präzisionsuhrlaufwerk ineinander.« Christian Grob, Genaralbevollmächtigter der Grob-Werke

    »Bei unserem Wachstum greifen alle Parameter perfekt wie in einem Präzisionsuhrlaufwerk ineinander.« Christian Grob, Genaralbevollmächtigter der Grob-Werke

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Grob-Werke GmbH & Co. KG

Industriestraße 4
DE 87719 Mindelheim
Tel.: 08261-996-0
Fax: -268

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's