nach oben
maschine+werkzeug 02/2016

Bestens gerüstet

Maschinen - Drehmaschinen

Drehmaschinen SEW-Eurodrive beschäftigt an seinen Standorten Bruchsal und Graben-Neudorf insgesamt mehr als 5.000 Mitarbeiter und ist weiter auf Expansionskurs. Einen hohen Stellenwert im Unternehmen hat die Ausbildung. Bei neuen Drehmaschinen für die Lehrwerkstatt war GDW erste Wahl.

Wo irgendwo etwas bewegt werden muss, kann SEW-Eurodrive mit seinen Produkten vertreten sein. In der Antriebstechnik gehört das Unternehmen zu den Weltmarktführern und bedient weltweit ganz unterschiedliche Kundenstämme. Produktionsanlagen für die Automobilindustrie sind ebenso im Portfolio wie Elektromotoren, die Förderbänder antreiben.

Weltweit sind über 16.000 Mitarbeiter für die Firma tätig, die sich selber als mittelständisches Familienunternehmen sieht. An den deutschen Standorten sind für die kommenden Jahre Investitionen in Höhe von 600 Millionen Euro geplant. Wenn in Graben-Neudorf neben einer neuen Produktionshalle auch ein zusätzliches Parkhaus entstehen soll, lässt das darauf schließen, dass das Unternehmen nicht nur kräftig automatisiert, sondern mittel- und langfristig auch weitere Mitarbeiter einstellen wird. SEW-Eurodrive ist international aufgestellt, zugleich aber einer der größten Arbeitgeber in der Region. »Der Mensch macht den Unterschied«, lautet die Devise der Inhaberfamilie Blickle und so liegt ihr die Ausbildung besonders am Herzen.

Aktuell sind rund 250 Auszubildende an Bord, verteilt auf dreieinhalb Ausbildungsjahre. Auf den technischen Bereich fallen etwa 150 Auszubildende. Schwerpunkte sind hier Berufe im Bereich der Metallbearbeitung wie etwa der Industriemechaniker. Weitere Ausbildungsgänge sind Mechatroniker, Elektroniker sowie Technischer Produktdesigner als Bindeglied zwischen Konstruktion, Entwicklung und Produktion. Des Weiteren gibt es derzeit etwa 65 dual Studierende und 35 Auszubildende in kaufmännischen und IT-Berufen.

Markus Süss, Leiter der Technischen Ausbildung, erläutert die Philosophie der Ausbildung bei SEW-Eurodrive: »Hier in Graben-Neudorf sind wir aus Produktionssicht eine kleine Lernfabrik, in der wir alles abbilden können. Dazu gehören Konstruktion, Entwicklung, Materiallogistik, Instandhaltung und Produktion an den Maschinen, konventionell als auch CNC. Wir haben hier eine kleine autarke Fabrik, um den kompletten Entwicklungs- und Produktionsprozess abbilden zu können. Das ist ein Stück weit auch unser Konzept. Wir möchten die Auszubildenden auf das vorbereiten, was sie später auch im Unternehmen erwartet.«

Ein viel diskutiertes Thema im Unternehmen ist Industrie 4.0. SEW-Eurodrive ist dabei nicht nur Anwender, sondern auch Anbieter. Man arbeitet hier an zukunftsweisenden Modellen und hat Systeme, die von der Technik bis zur Intelligenz alles in einem Gesamtsystem verpacken. Neben standardisierten Getriebemotoren, Umrichtertechnologie und Steuerungstechnik sollen künftig auch Komplettsysteme auf den Markt kommen. »Daran werden wir uns auch in der Ausbildung anpassen müssen«, kündigt Süss an.

Nichtsdestotrotz findet hier auch eine ganz klassische bodenständige Lehre statt. »Wir sind bekannt dafür, dass wir eine ordentliche, fundierte Ausbildung machen«, sagt Süss nicht ohne Stolz. »Die handwerkliche Ausbildung ist durch nichts zu ersetzen, egal wieviel Digitalisierung dann noch mit einfließt. Wir werden sicherlich in unseren Werkhallen weiterhin Stahl bewegen, der mit Werkzeugmaschinen bearbeitet werden muss. Das handwerkliche Geschick der Mitarbeiter wird mehr denn je gefragt sein. Wir werden Spezialisten brauchen, die genau wissen, was zu tun ist.«

  • Auszubildener Dominik Guba an der LZ 400 VS in der Lehrwerkstatt.

    Auszubildener Dominik Guba an der LZ 400 VS in der Lehrwerkstatt.

  • Ausbilder Jens Kittlitz gibt Instruktionen.

    Ausbilder Jens Kittlitz gibt Instruktionen.

  • Die Comfortline erleichtert den anschließenden Schritt zu CNC-Maschine.

    Die Comfortline erleichtert den anschließenden Schritt zu CNC-Maschine.

  • Gute Erfahrungen hat SEW-Eurodrive mit den älteren LZ 360 S gemacht und daher bei der Neuanschaffung wieder auf GDW gesetzt.

    Gute Erfahrungen hat SEW-Eurodrive mit den älteren LZ 360 S gemacht und daher bei der Neuanschaffung wieder auf GDW gesetzt.

  • In der Lehrwerkstatt (v.l.): Alexander Wagner, Nicole Matthes (beide GDW), Markus Süss, Jens Kittlitz, Dominik Guba (alle SEW-Eurodrive).

    In der Lehrwerkstatt (v.l.): Alexander Wagner, Nicole Matthes (beide GDW), Markus Süss, Jens Kittlitz, Dominik Guba (alle SEW-Eurodrive).

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

GDW Werkzeugmaschinen GmbH

Große Bauerngasse 58
DE 91315 Höchstadt a d Aisch
Tel.: 09193-50879-0
Fax: -40

SEW-Eurodrive GmbH & Co. KG

Ernst-Blickle-Str. 42
DE 76646 Bruchsal
Tel.: 07251-75-0
Fax: -1970

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's