nach oben
maschine+werkzeug 03/2019

XXL-Maschine für alle Fälle

Bearbeitungszentren

Die Metalex Manufacturing Inc aus Cincinnati (Ohio) hat sich für ein Droop+Rein-Portalbearbeitungszentrum von Starrag entschieden. Die Zukunftsinvestition ist gedacht für das neue ›Center for Advanced Large Manufacturing‹.


400 Werkzeuge

Für Starrag spricht, dass Droop+Rein in Bielefeld alle Fräsköpfe selbst entwickelt, baut und testet. Die Maschine ist darüber hinaus auf den Einsatz weiterer Fräsköpfe ausgelegt, damit Metalex auch völlig neue Aufträge bearbeiten kann.

Das vielseitige Roboter-Magazin mit Platz für bis zu 400 Werkzeuge versorgt die Fräs- und Drehköpfe mit drei verschiedenen Werkzeugsystemen. Eine Besonderheit ist die Tischkonstruktion. Sie trägt zwei große Tische (6.000 mal 8.000 Millimeter), die sich separat unter der Spindel betreiben lassen, während der jeweils andere außerhalb des Arbeitsbereichs be- und entladen wird.

Im gekoppelten Tandem-Betrieb lassen sich die Tische auf eine enorme Länge von 18.000 Millimetern verlängern, um überlange Werkstücke zu bearbeiten. Außerdem verfügt jeder Tisch über einen integrierten Drehtisch der Dörries-Baureihe (Durchmesser: 6.000 Millimeter), der dank der beiden 111-Kilowatt-Hauptantriebe die Drehbearbeitung von Bauteilen bis zu einem Gewicht von 200 Tonnen ermöglicht.

Für große Stücke

Der Drehtisch lässt sich aber auch als C-Achse zum präzisen Positionieren bei Fräs- und Bohrarbeiten nutzen. Alles in allem ist das Droop+Rein-Bearbeitungszentrum daher besonders geeignet zur Hochpräzisionsbearbeitung von besonders großen Werkstücken mit komplexer Geometrie in einer Aufspannung, bei denen es auf das Einhalten von sehr engen Toleranzen ankommt. Damit entspricht Starrag den Wünschen des amerikanischen Kunden: Metalex wollte eine Maschine kaufen, die nicht nur die aktuellen Produktionsbedürfnisse befriedigt, sondern auch alle Anforderungen der kommenden Jahre erfüllt. Daher nahm das Unternehmen mit vielen Maschinenbauern Kontakt auf. Dazu zählte auch das Unternehmen Starrag, das ihnen früher bereits drei Werkzeugmaschinen (Dörries Vertikaldrehmaschine und zwei horizontale Fünf-Achs-Bearbeitungszentren Starrag STC) geliefert hatte.

Das vielseitige Roboter-Magazin mit Platz für bis zu 400 Werkzeuge versorgt die Fräs- und Drehköpfe mit drei verschiedenen Werkzeugsystemen. Bild: Starrag

Starrag erhielt schließlich den Auftrag zum Bau einer Maschine, die – so der für den Produktbereich Droop+Rein zuständige Starrag-Vertriebsmanager Heiko Quack – »sehr flexibel, effizient und präzise Werkstücke aus unterschiedlichsten Materialien fünfachsig fertigt.«


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Starrag Group

Seebleichestraße 61
CH 9404 RORSCHACHERBERG
Tel.: 004171-8588-111
Fax: -122

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's