nach oben
maschine+werkzeug 07/2018

Automatisiert und doch flexibel

Maschinen

Bearbeitungszentren - Häufig erfordert wirtschaftliches Fertigen besondere Lösungen. Deshalb hat sich die Märkische Schraubenfabrik für das Bearbeitungszentrum Picomax 75 von Fehlmann mit einem Knickarmroboter entschieden.

Bereits 2013 begeisterte sich Frank Krüger, einer von zwei Geschäftsführern der Märkischen Schraubenfabrik mit Sitz in Berlin, für die Picomax-56-TOP von Fehlmann. Einerseits beeindruckte ihn der manuelle Einsatz über Bohrhebel und Handräder, andererseits die CNC-Steuerung.

  • Die Fertigungszelle läuft rund um die Uhr und am Wochenende mannlos. Bild: Fehlmann

    Die Fertigungszelle läuft rund um die Uhr und am Wochenende mannlos. Bild: Fehlmann

  • Zur Anbindung des Knickarmroboters wurden die Daten für die Schnittstelle mit FMB ausgetauscht. Bild: Fehlmann

    Zur Anbindung des Knickarmroboters wurden die Daten für die Schnittstelle mit FMB ausgetauscht. Bild: Fehlmann

  • Die Picomax 75 mit CNC-Teil-/Schwenkapparat. Bild: Fehlmann

    Die Picomax 75 mit CNC-Teil-/Schwenkapparat. Bild: Fehlmann

  • (v. l.) Phillip Böwe, Märkische Schraubenfabrik und Robert Fehrle, Fehlmann. Bild: Fehlmann

    (v. l.) Phillip Böwe, Märkische Schraubenfabrik und Robert Fehrle, Fehlmann. Bild: Fehlmann

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Zunächst beabsichtigte er mit der Fräs- und Bohrmaschine die überwiegende Drehteilefertigung mit weiteren Bearbeitungsmöglichkeiten zu ergänzen. Aber schon nach kurzer Zeit zeigten sich die wahren Potenziale der Maschine und das Unternehmen reduzierte daraufhin die bis dahin extern vergebenen Fräsaufträge. Die Picomax-56-TOP stand ab jetzt permanent unter Span.

Wirtschaftlichkeit erhöht

Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung und der positiven Erfahrungen mit der Fehlmann-Maschine entschlossen sich die Berliner 2017 im Bereich Fräsen in eine automatisierte Zelle zu investieren, konkret in das Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum Picomax 75 von Fehlmann mit automatischem CNC-Teil-/Schwenkapparat ATS-200 und Knickarmroboter von FMB.

Eine Lösung, so Geschäftsführer Phillip Böwe, die wirtschaftlich und ergonomisch sinnvoll ist: »Es war eine Kundenanfrage aus dem Bereich Medizintechnik. Diese Bauteile haben wir zunächst mit der Picomax-56-TOP gefertigt. Das Ergebnis war ausgezeichnet. Bei einer Losgröße von 1.000 Stück im Monat war uns allerdings klar, dass dieses Volumen auf der Maschine ohne Automatisierung wirtschaftlich nicht möglich war. Deshalb wollten wir die Fertigung zunächst extern vergeben. Die beabsichtigte Vergabe scheiterte allerdings an der geforderten Qualität. Einerseits ist Edelstahl 4301 schwer zu bearbeiten. Andererseits müssen die Bauteile absolut gratfrei sein. So haben wir uns selbst nach Lösungen umgesehen.«


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Fehlmann AG Maschinenfabrik

Birren 1
CH 5703 SEON
Tel.: 004162-7691111
Fax: -7691192

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's