nach oben
maschine+werkzeug 07/2017

Alleskönner mit Laser an Bord

Maschinen

Bearbeitungszentren - Erkenntnisse aus zwei (eigenen) IoT-gestützten Fabriken in Japan macht Okuma nun auch europäischen Kunden zugänglich. Die intelligente Maschine kommt also zur EMO, außerdem Maschinen aus der Laser- Ex-Serie zur Komplettbearbeitung inklusive Lasereinsatz.


Smart Factory

Intelligente Maschinen sind eine Komponente im IoT-Konzept (›Internet of Things‹) von Okuma. Die Erkenntnisse aus der erfolgreichen Inbetriebnahme von nunmehr zwei IoT-gestützten ›Dream Site‹-Fabriken im japanischen Hauptquartier macht der Komplettanbieter nun auch Kunden zugänglich.

Angetrieben von der neuesten mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten Steuerungsgeneration erlauben die Smart Factory Solutions des japanischen Herstellers die vollständige Kontrolle des Planungs- und Fertigungsprozesses, um hohen Produktmixen und kürzeren Lieferzeiten zu begegnen. Der Okuma Machine Status Monitor verbindet nicht bloß Maschinen miteinander, sondern auch Fertigungsstätten auf der ganzen Welt und zeigt zu jedem Zeitpunkt ihre Verfügbarkeit an. Die Applikation visualisiert zudem den Maschinenstatus und sammelt, speichert und verarbeitet in Echtzeit Big Data wie etwa Betriebsberichte oder die Alarmhistorie.

Auf dieser Basis lassen sich Prozesse kontinuierlich optimieren. Die webbasierte Benutzeroberfläche kann von überall und von jedem Endgerät eingesehen werden – auch vom Smartphone. Auf der EMO wird Okuma seine ausgestellten Maschinen in einem Netzwerk verbinden und die Möglichkeiten von Smart Factory Solutions demonstrieren.

Automatisierung ist ein weiterer essenzieller Aspekt für Okuma. Etwa die Hälfte der ausgestellten Maschinen wird in Verbindung mit modernsten Automatisierungstechnologien gezeigt – darunter werkseigene Erweiterungen wie automatische Palettenwechsler und der Okuma Gantry Loader sowie Anwendungen mit Robotern renommierter Okuma Partner.

  • Die MU-6300V Laser EX kann ›alles‹: drehen, fräsen, schleifen, dazu Laserauftragsschweißen und Wärmebehandlung. Bild: Okuma

    Die MU-6300V Laser EX kann ›alles‹: drehen, fräsen, schleifen, dazu Laserauftragsschweißen und Wärmebehandlung. Bild: Okuma

  • In einer Fertigungslinie zusammengeschlossen ermöglicht die MU-S600V den unbemannten Werkstück-Transfer von einer Maschine zur nächsten. Bild: Okuma

    In einer Fertigungslinie zusammengeschlossen ermöglicht die MU-S600V den unbemannten Werkstück-Transfer von einer Maschine zur nächsten. Bild: Okuma

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

OKUMA Europe GmbH

Postfach 101654
DE 47716 Krefeld
Tel.: 02151-374-0
Fax: -100

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

IPM: Additive Manufacturing Forum in Berlin


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's