nach oben
maschine+werkzeug 07/2017

Alleskönner mit Laser an Bord

Maschinen

Bearbeitungszentren - Erkenntnisse aus zwei (eigenen) IoT-gestützten Fabriken in Japan macht Okuma nun auch europäischen Kunden zugänglich. Die intelligente Maschine kommt also zur EMO, außerdem Maschinen aus der Laser- Ex-Serie zur Komplettbearbeitung inklusive Lasereinsatz.

Die nach Aussage von Okuma weltweit ersten ›Done-in-one‹-Maschinen gehören zur Laser-EX-Serie des Herstellers und werden auf der EMO in Hannover gezeigt. Ziel ist höhere Effizienz. Das vertikale Fünf-Achsen Bearbeitungszentrum MU-6300V Laser EX fräst, dreht, schleift und ermöglicht Laserauftragsschweißen (›Laser Metal Deposition‹ – LMD) sowie Wärmebehandlung für Werkstücke unterschiedlichster Größe und Form.

Direkt an der Maschine zu härten hat einen entscheidenden Vorteil: Das Härten an der Maschine ist schneller und verursacht weit weniger Verformungen als konventionelle Verfahren, was für maßgeblich mehr Genauigkeit und einen höheren Durchsatz sorgt. Auch bei einer längeren Prozessdauer gewährleistet der Scheibenlaser von Trumpf stabile Laserbearbeitung für hochauflösende additive Fertigung.

Die Dreh-/Fräszentren der Multus-Serie von Okuma sind bekannt für ihre Präzision. Die Multus U5000 wurde für die leistungsintensive Zerspanung bei geringen Spindelgeschwindigkeiten entwickelt. Das extrem hohe Drehmoment steigert, so das Versprechen von Okuma, die Effizienz in der Fertigung. Die Multitasking Maschine ist prädestiniert für mittlere und große Werkstücke sowie schwer zerspanbare Materialien wie Titan und Inconel. Auch das Feinschleifen zählt zu den vielen Features des neuen Modells.

Mit der laserbestückten Variante setzt Okuma in Sachen Multitasking Maßstäbe. So erlaubt die Multus U5000 Laser EX zusätzlich Laserbearbeitungen vom Auftragen von Schutzschichten bis zum Laserauftragsschweißen.

  • Die MU-6300V Laser EX kann ›alles‹: drehen, fräsen, schleifen, dazu Laserauftragsschweißen und Wärmebehandlung. Bild: Okuma

    Die MU-6300V Laser EX kann ›alles‹: drehen, fräsen, schleifen, dazu Laserauftragsschweißen und Wärmebehandlung. Bild: Okuma

  • In einer Fertigungslinie zusammengeschlossen ermöglicht die MU-S600V den unbemannten Werkstück-Transfer von einer Maschine zur nächsten. Bild: Okuma

    In einer Fertigungslinie zusammengeschlossen ermöglicht die MU-S600V den unbemannten Werkstück-Transfer von einer Maschine zur nächsten. Bild: Okuma

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

OKUMA Europe GmbH

Postfach 101654
DE 47716 Krefeld
Tel.: 02151-374-0
Fax: -100

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's