nach oben
07.12.2017

Additive Fertigung von Metallbauteilen beschleunigen

Unter der Federführung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ist in Aachen das Fraunhofer-Fokusprojekt 'futureAM' gestartet. In den kommenden drei Jahren sollen darin die Voraussetzungen für deutliche Technologiesprünge im Bereich Additive Manufacturing mit metallischen Werkstoffen (Metall AM) geschaffen werden.


Das Laser Zentrum Nord wird Fraunhofer-Institut

Ein roter Faden bei allen Aktivitäten ist die digitale Transformation, denn mit ihr steht und fällt der Erfolg des Projekts. Eine wichtige Rolle übernimmt hier die LZN Laser Zentrum Nord GmbH der TU Hamburg-Harburg, die ab dem 1. Januar 2018 als Fraunhofer-Institut für Additive Produktionstechnologie IAPT Teil der Fraunhofer-Gesellschaft sein wird. Die Hanseaten haben sich vor allem einen Namen mit der Entwicklung kompletter Prozessketten für kleine und große Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen gemacht: Sie leiten daher auch das erste Handlungsfeld, in dem Industrie 4.0 und digitale Prozessketten im Mittelpunkt stehen.

  • Partner aus Industrie und Wissenschaft trafen sich am 14.11.2017 zum Kick-off des Fraunhofer-Fokusprojekts 'futureAM' in Aachen. Bild: Fraunhofer ILT, Aachen/Andreas Steindl

    Partner aus Industrie und Wissenschaft trafen sich am 14.11.2017 zum Kick-off des Fraunhofer-Fokusprojekts 'futureAM' in Aachen. Bild: Fraunhofer ILT, Aachen/Andreas Steindl

  • Christian Tenbrock, Fraunhofer ILT, stellt den Teilnehmern des 'futureAM'-Kick-off Meetings die SLM-Laboranlage für große Metallbauteile vor. Bild: Fraunhofer ILT, Aachen/Andreas Steindl

    Christian Tenbrock, Fraunhofer ILT, stellt den Teilnehmern des 'futureAM'-Kick-off Meetings die SLM-Laboranlage für große Metallbauteile vor. Bild: Fraunhofer ILT, Aachen/Andreas Steindl

  • Teilnehmer des 'futureAM'-Kick-off Meetings bei der Laborführung am Fraunhofer ILT. Ulrich Thombansen erläutert die Systemtechnik zum Selektiven Laserschmelzen. Bild: Fraunhofer ILT, Aachen/Andreas Steindl

    Teilnehmer des 'futureAM'-Kick-off Meetings bei der Laborführung am Fraunhofer ILT. Ulrich Thombansen erläutert die Systemtechnik zum Selektiven Laserschmelzen. Bild: Fraunhofer ILT, Aachen/Andreas Steindl

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die Wissenschaftler der beteiligten Institute arbeiten interdisziplinär zusammen. Anhand konkreter Bauteile soll die Praxistauglichkeit der innovativen Entwicklungen demonstriert werden. Beispielsweise wird ein Achsschenkel im Multimaterial-AM-Verfahren gefertigt. Alle Schritte der gesamten Prozesskette werden ganzheitlich und interdisziplinär berücksichtigt, vom Design bzw. Re-Design des Bauteils, der Produktion per selektivem Laserschmelzen, dem Aufbau der Stützstrukturen mit Laserauftragschweißen bis hin zum abschließenden automatisierten Entfernen der Strukturen und der Nachbearbeitung.

Als Koordinator sorgt das Fraunhofer ILT in Aachen für skalierbare und robuste AM-Prozesse. Das LZN Laser Zentrum Nord, künftiges Fraunhofer-Institut für Additive Produktionstechnologie IAPT, in Hamburg ist verantwortlich für den Bereich Industrie 4.0 und digitale Prozessketten. In diesem Handlungsfeld ist auch das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD in Darmstadt aktiv.

An einer Verstärkungsstruktur aus einem zweiten hochfesten Werkstoff arbeitet das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS in Dresden gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM. Die Systemtechnik und Automatisierung für die Nachbearbeitung von Bauteilen fällt in den Verantwortungsbereich des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU in Chemnitz.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Steinbachstraße 15
DE 52074 Aachen
Tel.: 0241-8906-109
Fax: 0241-8906-121

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

VDW: Konnektivität für Industrie 4.0


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's