nach oben
maschine+werkzeug 01/2010

Ab in die Zukunft

Technik

GROB Der Mindelheimer Maschinenbauer Grob erweitert sein Angebot an Standardmaschinen. Nach der sehr erfolgreichen G350 wurde die G550 vorgestellt. Größere Modelle sollen folgen.

Der Blick in Halle 8 der Grob-Werke in Mindelheim zeigt, wie konsequent der Hersteller seine Zukunftspläne verfolgt. Dem Bereich der Standardmaschinen misst man eine hohe strategische Bedeutung bei und sieht in den Stand-alone-Maschinen noch ein großes Potenzial. Der Zweig soll sich zu einem stabilen zweiten Standbein für das Unternehmen entwickeln. Dafür gab es auch Veränderungen im Produktionsablauf, die sowohl eine schnelle Fertigung der Standardmaschinen erlauben als auch erhebliche Steigerungen der Stückzahlen ins Kalkül ziehen.

Seit das 1926 in München gegründete Unternehmen sich 1968 in Mindelheim auf der grünen Wiese ansiedelte, ist Grob enorm gewachsen. Allein im Stammwerk arbeiten rund 2000 Menschen, weltweit sind es fast 3000. DerJahresumsatz des bayerischen Familienunternehmens liegt bei 500 Millionen Euro. Das Geschäft macht Grob vor allem im Systemgeschäft mit Anlagen im Bereich Powertrain der Automobil- und Zulieferindustrie. Sie beliefert der bayerische Hersteller mit verketteten Systemen, Transfermodulen und Bearbeitungszentren. Grobs Spezialität sind Fertigungssysteme, die individuell auf die Produktion bestimmter Teile in mittleren und hohen Stückzahlen optimiert sind.

  • Bild 1: Ab in die Zukunft

    Bild 1: Ab in die Zukunft

  • Die Standardmaschine G550 setzt das Konzept der G350 mit größeren Dimensionen fort.

    Die Standardmaschine G550 setzt das Konzept der G350 mit größeren Dimensionen fort.

  • Die A/B-Achse mit geschwenktem Tisch...

    Die A/B-Achse mit geschwenktem Tisch...

  • ...in der Grundstellung...

    ...in der Grundstellung...

  • ...und um 180 Grad gedreht über Kopf.

    ...und um 180 Grad gedreht über Kopf.

  • Ein Werkzeuggreifer mit Doppelarm bringt Werkzeuge aus zwei Scheibenmagazinen zur Spindel.

    Ein Werkzeuggreifer mit Doppelarm bringt Werkzeuge aus zwei Scheibenmagazinen zur Spindel.

  • Die drehmomentstarke HSK A-100 Spindel wird den Anforderungen an die stabile G550 gerecht.

    Die drehmomentstarke HSK A-100 Spindel wird den Anforderungen an die stabile G550 gerecht.

  • »Mit unseren Standardmaschinen beabsichtigen wir in naher Zukunft einen deutlich zweistelligen Anteil am Gesamtgeschäft zu erreichen.« Christian Grob, Generalbevollmächtigter der Grob-Werke

    »Mit unseren Standardmaschinen beabsichtigen wir in naher Zukunft einen deutlich zweistelligen Anteil am Gesamtgeschäft zu erreichen.« Christian Grob, Generalbevollmächtigter der Grob-Werke

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Grob-Werke GmbH & Co. KG

Industriestraße 4
DE 87719 Mindelheim
Tel.: 08261-996-0
Fax: -268

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's