nach oben
maschine+werkzeug 07/2019

Durchgängige Vernetzung

Industrie 4.0

Hightech-Maschinen mit durchgängiger Konnektivität, das My-DMG-Mori-Kundenportal, kundenorientierte Automationslösungen und Lösungen für Additive Manufacturing zeigt DMG Mori auf der EMO 2019 in Hannover unter dem Leitmotiv ›Digitale Zukunft aktiv gestalten‹.

Die ›Lasertec 65 3D hybrid‹ vereint den Aufbau von Werkstücken mittels Laserauftragsschweißen und der Fünf-Achs-Simultan-Fräsbarbeitung. Bild: DMG Mori

Die ›Lasertec 65 3D hybrid‹ vereint den Aufbau von Werkstücken mittels Laserauftragsschweißen und der Fünf-Achs-Simultan-Fräsbarbeitung. Bild: DMG Mori

DMG Mori mit Hauptsitz in Bielefeld ist ein weltweit führender Hersteller von spanenden Werkzeugmaschinen. Diese Position möchte das Unternehmen auf der diesjährigen EMO mit wegweisenden Entwicklungen für die Fertigung der Zukunft unterstreichen. Dazu nutzt der Werkzeugmaschinenhersteller die Leitmesse der Branche, um die jüngsten Innovationen in den Bereichen Automation, Integrated Digitization und Additive Manufacturing vorzustellen. 29 der 45 Exponate in Halle 2 am Eingang Nord werden mit Automationslösung präsentiert. In der Digitalisierung stellt der Konzern das Thema ›Connectivity‹ als Basis für alle zukunftsweisenden Produkte und Technologien in den Mittelpunkt.

Die ›DMU 65 Mono-Block‹ mit dem neuen AGV (Automated Guided Vehicle), einem autonomen System für die Palettenautomation. Bild: DMG Mori

Die ›DMU 65 Mono-Block‹ mit dem neuen AGV (Automated Guided Vehicle), einem autonomen System für die Palettenautomation. Bild: DMG Mori

Die Konnektivität umfasst alle Maschinen sowie alle Protokolle und gilt sowohl für alle Plattformen als auch Produkte. Das ›Celos-Update‹ auf die neueste Version und Automationslösungen – darunter modulare und robotergestützte Werkstück-Handlings sowie Palettenlösungen – runden den Bereich ab. Zudem wird das neue Kundenportal ›My DMG Mori‹ vorgestellt. Die DMG Mori Technology Excellence Center für die Leitbranchen Luft- und Raumfahrt, Automotive, Die & Mold und Medizintechnik komplettieren den Messeauftritt der Bielefelder.

Automatisierung

Das ›WH Cell‹ und ›WH Flex‹ sind nur zwei von 29 Automationslösungen, die DMG Mori zur EMO präsentiert. Seit dem erfolgreichen Start von DMG Mori Heitec Ende 2017 konnten mehrere Dutzend Projekte realisiert werden. Künftig wird das Unternehmen alle Werkzeugmaschinen des Portfolios als Automationslösungen anbieten, um die massiv steigende Nachfrage zu bedienen. Ein Highlight unter den zahlreichen Automationslösungen ist auch die ›DMU 65 Monoblock‹ mit dem neuen AGV (Automated Guided Vehicle), einem autonomen System für die Palettenautomation. Die innovative Lösung bietet ein flexibles Automationslayout mit freiem Zugang zur Maschine sowie ein intelligentes Sicherheitskonzept für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine.

Digitalisierung

Für DMG Mori gilt ›Konnektivität‹ als eines der Kernmerkmale auf dem Weg zur Digital Factory. Denn nur mit offenen Schnittstellen und standardisierten Kommunikationsprotokollen lässt sich eine durchgängige Integration und Interoperabilität von Maschinen und Prozessen zukunftsorientiert gewährleisten. Deshalb sind zukünftig alle neuen Maschinen des Konzerns im Standard und ohne Aufpreis mit Konnektivität ausgestattet. Dabei unterstützt die neue IIoT-Schnittstelle sowohl die gängigen Protokolle MQTT und MT-Connect als auch den neuen Umati-Branchenstandard auf Basis von OPC UA.

 Die ›Lasertec 12 SLM‹ ist hochgenau aufgrund eines Fokusdurchmessers von lediglich 35 Mikrometern. Bild: DMG Mori

Die ›Lasertec 12 SLM‹ ist hochgenau aufgrund eines Fokusdurchmessers von lediglich 35 Mikrometern. Bild: DMG Mori

Im Zeichen integrierter Konnektivität präsentiert das Unternehmen die neuen ›Celos Apps‹. So lässt sich mit dem neuen ›Application Connector‹ jede webbasierte Anwendungen unmittelbar über Celos bedienen. Die Interaktion mit MES- oder ERP-Systemen ist damit ebenso möglich wie der Zugriff auf spezialisierte Kundenanwendungen. Die neue Job-Import-Funktionalität ermöglicht, Aufträge direkt aus MES oder ERP in den Job Manager von Celos zu übernehmen.

Maximaler Kundennutzen steht auch im Zentrum des neuen digitalen Kundenportals ›My DMG Mori‹. Der Maschinenhersteller bündelt so die Ansprüche seiner Zukunftsinitiativen ›Integrated Digitization‹, ›First Quality‹ und ›Customer First‹. Das Ergebnis ist die interaktive Zusammenarbeit mit den Kunden. Unter anderem können so Serviceanfragen zukünftig via My DMG Mori quasi auf Knopfdruck gestartet werden. Dabei verhindert das interaktive Anfrageformular jegliche Missverständnisse. Spezifizierte Serviceanfragen und optional angehängte Fotos oder Videos gelangen unmittelbar an den richtigen Service-Experten. Währenddessen sorgt die ›Tracking & Tracing‹-Funktion für Transparenz über alle Serviceprozesse und -abläufe. Sogar Ersatzteilbestellungen lassen sich so minutengenau verfolgen.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

DMG MORI Aktiengesellschaft

Gildemeisterstr. 60
DE 33689 Bielefeld
Tel.: 05205-74-0
Fax: 05205-74-3009

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

DMG Mori: Kombiniertes Laser-Auftragsschweißen und Fünf-Achs-Fräsen von großen 3D-Metallbauteilen.


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's