nach oben
04.05.2018

DMG Mori zeigt, wie das selektive Laserschmelz-Verfahren (SLM) funktioniert.

Wie funktioniert eigentlich das selektive Laserschmelz-Verfahren (SLM)? DMG Mori zeigt mit der Lasertec 30 SLM wie mit diesem Fertigungsverfahren Impeller im Pulverbett hergestellt werden.

Beim SLM-Verfahren wird eine dünne Metallpulverschicht auf einer absenkbaren Plattform aufgebracht. Anschließend schmilzt ein kontinuierlicher Laserstrahl das aufgetragene Pulver an den programmierten Positionen auf. Sind alle Positionen einer Schicht abgearbeitet, senkt sich die Plattform entsprechend der definierten Schichtdicke ab. Sie beträgt zwischen 20 und 100 Mikrometer. Der Prozess wiederholt sich, bis das Bauteil komplett aufgebaut ist. Wird der Rohling am Ende aus dem Pulverbett „befreit“, fällt das überschüssige Pulver über ein Siebgitter zur Wiederverwendung in einen Haupttank. Die Steuerung der Maschine übernimmt während des Prozesses die Software Celos SLM.

Unternehmensinformation

DMG MORI Global Marketing GmbH

Walter-Gropius-Str. 7
DE 80807 München
Tel.: +49 - 89 - 2488359 0

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's